Heidenheim gegen Stuttgart

Laureus-Benefiz-Spiel: 100.000€ für guten Zweck

+
Laureus-Botschafter Freddy Bobic (r.) nimmt den Spenden-Scheck entgegen.

Stuttgart – Das Benefizspiel 1. FC Heidenheim gegen den VfB Stuttgart erbringt eine Spendensumme von 100.000 Euro für die Laureus Sport for Good Stiftung.

Damit werden sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in Deutschland und Österreich unterstützt.

Das Vorbereitungsspiel zwischen dem 1. FC Heidenheim und dem VfB Stuttgart endete 2:4 – doch nicht das Ergebnis stand im Vordergrund, sondern der gute Zweck: Nach dem Abpfiff wurde in der Voith-Arena, die 13.000 Zuschauern Platz bietet, ein Spendenscheck in der Höhe von 100.000 Euro von SPORT1 an den Laureus Botschafter und VfB Sportdirektor Fredi Bobic übergeben, der diesen stellvertretend für die Laureus Sport for Good Stiftung Deutschland/Österreich entgegennahm.

„Ich freue mich sehr, im Namen von Laureus diese großzügige Spende entgegennehmen zu dürfen. Damit können wir sehr viel bewegen und unsere sozialen Sportprojekte langfristig und nachhaltig unterstützen“, erklärte Fredi Bobic, der sich seit 2012 für Laureus einsetzt und gemeinsam mit Ex-Boxer und Laureus Botschafter Axel Schulz die Schirmherrschaft für das Baden-Württembergische Straßenfußball-Projekt „KICKFORMORE“ innehat. „Ich habe gestern das Laureus Projekt KICKFORMORE besucht. Die Projektteilnehmer haben ein Straßenfußballturnier für mehr als 100 Jugendliche in Schwäbisch-Gmünd auf die Beine gestellt und mit Hilfe der Projektleiter umgesetzt. Das Engagement und der Einsatz der Kids gestern haben mich sehr beeindruckt. Der Sport und das Projekt helfen ihnen, sich Ziele zu setzen, Verantwortung zu übernehmen und Entscheidungen zu treffen. Die Organisation des Turniers war ein voller Erfolg. Die Jugendlichen können stolz auf sich und ihre Leistung sein.“

Die Laureus Stiftung unterstützt sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche mittels sozialer Sportprojekte. Das Ziel: Sozialer Wandel durch Sport – ganz nach dem von Laureus Schirmherr Nelson Mandela bei den Laureus World Sports Awards 2000 in Monaco ausgegebenen Leitsatz: „Sport hat die Kraft, die Welt zu verändern.“

Die Laureus Sport for Good Stiftung Deutschland/Österreich unterstützt folgende Projekte: Coole Pänz, Körbe für Köln, Kids for future, Kicking Girls, KICK im Boxring, KICK on Ice, KICK the Ropes, move&do, KICKFORMORE, KidSwing, Mit Pferden stark machen, SportFreunde und Schneetiger.

Folgende Persönlichkeiten setzen sich für die Idee von Laureus in Deutschland und Österreich ein: Franziska van Almsick, Franz Beckenbauer, Boris Becker, Verena Bentele, Ole Bischof, Stefan Blöcher, Fredi Bobic, Martin Braxenthaler, Jan Frodeno, Felix Gottwald, Maria Höfl-Riesch, Christa Kinshofer, Franz Klammer, Nia Künzer, Christoph Langen, Jens Lehmann, Hermann Maier, Meredith Michaels-Beerbaum, Thomas Muster, Birgit Prinz, Nico Rosberg, Axel Schulz, Ralf Schumacher, Marcel Siem, Felix Sturm, Michael Teuber, Katarina Witt und Kathi Wörndl.

Auch interessant

Meistgelesen

Audi-Quartett kämpft um DTM-Titel
Audi-Quartett kämpft um DTM-Titel
Comeback am Reck? Olympiasieger Hambüchen liebäugelt mit Rückkehr bei Heim-WM
Comeback am Reck? Olympiasieger Hambüchen liebäugelt mit Rückkehr bei Heim-WM
Federer in Shanghai stärker als Nadal
Federer in Shanghai stärker als Nadal
Fünfter Sieg in Folge über Nadal: Federer gewinnt Masters in Shanghai
Fünfter Sieg in Folge über Nadal: Federer gewinnt Masters in Shanghai

Kommentare