Heißsporn tickt aus

Nach tätlichem Angriff: NFL-Star droht lange Sperre

+
Marshawn Lynch (r.) hat auf dem Feld ein bestimmtes Auftreten.

Footballstar Marshawn Lynch dürfte in der US-Profiliga NFL nach einem Angriff auf einen Schiedsrichter einer längeren Sperre entgegen blicken.

Beim 31:30-Sieg seiner Oakland Raiders über die Kansas City Chiefs wurde das Enfant terrible wegen der Aktion während einer Rudelbildung in die Kabine geschickt. 

Lynch (31), "Beastmode" genannt, rannte von der Seitenlinie aufs Spielfeld und schaltete sich in die Auseinandersetzung ein. Nun muss die NFL über Sanktionen entscheiden. "Ich bin enttäuscht. Ich habe ihm gesagt, dass er die Bank nicht auf diese Weise verlassen darf. Du darfst den Schiedsrichter nicht anfassen", sagte Raiders-Headcoach Jack Del Rio. 

Der frühere Super-Bowl-Champion Lynch ist für Aussetzer auf dem Spielfeld bekannt. Bei seinem NFL-Comeback gut eineinhalb Jahre nach seinem zwischenzeitlichen Abschied hatte er etwa im September beide Mittelfinger in die Höhe gereckt und 12.000 Dollar (rund 10.000 Euro) zahlen müssen.

SID

Auch interessant

Meistgelesen

Handball-Legende Kretzschmar gestorben
Handball-Legende Kretzschmar gestorben
Dreßen bleibt in Abfahrt ohne Medaille - Triumph für Svindal
Dreßen bleibt in Abfahrt ohne Medaille - Triumph für Svindal
Dahlmeier auf Gold-Mission, dann kommt Schempp
Dahlmeier auf Gold-Mission, dann kommt Schempp
TV-Kritik zum Eiskunstlauf-Gold: ARD hält Zuschauer künstlich dumm
TV-Kritik zum Eiskunstlauf-Gold: ARD hält Zuschauer künstlich dumm

Kommentare