So nahm er den Rekordweltmeister wahr

Formel-1-Freund durfte Schumacher nicht besuchen - das soll er als Grund gehört haben

+
Michael Schumacher auf einem Foto aus dem Jahr 2012.

Rubens Barrichello war Teamkollege, Konkurrent, aber auch Freund von Michael Schumacher. Besuchen durfte er ihn nicht. Und er erklärt, was man ihm als Grund nannte.

Rio de Janeiro - Wie geht es Michael Schumacher (49)? Das fragen sich Millionen Fans der Formel-1-Legende seit Jahren. Auch Rubens Barrichello - der ehemalige Teamkollege des Kerpeners äußerte sich in einem Interview zu Schumacher.

Über Schumachers Gesundheitszustand ist nur wenig bekannt. Seine Familie und seine Managerin Sabine Kehm schotten Schumacher völlig ab. Von Kehm gab es laut tz.de* vor einigen Monaten eine Erklärung, die alles in anderem Licht dastehen ließ.

Er war am 29. Dezember 2013 beim Skifahren oberhalb von Méribel in den französischen Alpen verunglückt. Schumacher, der sich in der Formel 1 bei seinem schwersten Unfall 1999 einen Schienbeinbruch zugezogen hatte, war mit dem Kopf auf einen Felsen geprallt. Er hatte trotz eines Helmes ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitten.

Im Januar gab es ein bewegendes Posting von Gina Maria Schumacher der inzwischen 21-jährigen Tochter des Formel-1-Stars. „Herzlichen Glückwunsch an den besten Papa aller Zeiten. Wir lieben Dich. #keepfighting“, schrieb sie zu diesem Foto bei Instagram:

Happy Birthday to the best Dad ever we love you #keepfighting

Ein Beitrag geteilt von Gina Schumacher Offical (@gina_schumacher) am

Auch seine Weggefährten aus der Formel-1-Branche haben ihn nicht vergessen. Während sich Ex-Manager Willi Weber laut tz.de über die Informationspolitik der Familie Schumacher ärgert, hat der einstige Konkurrent Rubens Barrichello jetzt im brasilianischen TV-Sender O Globo ein großes Interview gegeben, in dem er auch immer wieder über Schumacher sprach. Die beiden waren in der Formel 1 Teamkollegen bei Ferrari.

„Ich habe versucht, Michael Schumacher zu besuchen“

„Ich habe versucht, ihn zu besuchen“, verrät Barrichello. „Aber sie sagten mir: ‚Das wird weder für dich noch für ihn gut sein.“ Insofern habe er keine Neuigkeiten zu Schumacher zu berichten.

Dafür blickte er zurück auf ihre gemeinsame Zeit bei Ferrari. Am Skandal-Rennen 2002 hat Barrichello nach wie vor zu knabbern. Er musste Schumacher damals den Sieg überlassen. Über den Menschen Schumacher zeichnet Barrichello in dem Interview laut sport.de ein ganz anderes Bild. "Er war großartig mit einem Glas Wein in der Hand, ein richtiger Partner", so Barrichello über Schumacher. "Aber auf der Strecke und in den Meetings, da gab es Momente, in denen ich nicht glauben konnte, dass er das gerade wirklich gesagt hat." Schumacher habe ihn und seine Freunde dennoch wirklich gemocht: "Er hat die menschliche Wärme gespürt."

Michael Schumacher (l.) und Rubens Barrichello auf einem Foto aus dem Jahr 2005.

Barrichello befand sich in ernstem Zustand

Barrichello selbst hat sich von schweren gesundheitlichen Problemen wieder gut erholt. Wie der 45 Jahre alte ehemalige Formel-1-Pilot bekanntgab, befand er sich Anfang des Jahres in einem ernsten Zustand. Er habe beim Duschen extreme Kopfschmerzen bekommen, sich auf den Boden gelegt und erst nach Minuten seine Frau Silvana um Hilfe rufen können, erzählte Barrichello in dem Interview bei O Globo. Es habe sich angefühlt, als würde der Kopf explodieren. „Ich habe sofort gemerkt, dass es ein ernstes Problem ist.“

Wie sich im Krankenhaus herausstellte, hatte sich laut Barrichello eine Vene geöffnet, nur 14 Prozent würden den Raum auch wieder verlassen können, hätten sie ihm damals gesagt. Bei den Untersuchungen sei zudem ein gutartiger Tumor im Nackenbereich festgestellt worden, so Barrichello. Den Tumor habe er sich entfernen lassen.

Er müsse sich noch weiteren Untersuchungen unterziehen, es gehe ihm aber großartig, versicherte Barrichello in dem emotionalen TV-Interview. Er ist mit 322 Grand Prix der Rekordstarter der Motorsport-Königsklasse. Er bestritt 1993 sein erstes, 2011 in seiner Heimat Brasilien sein letztes Rennen. Barrichello feierte elf Siege in seiner Karriere.

lin mit dpa

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Tennis-Eklat: Coach lästert über Julia Görges ab - wie ein Mann „mit großen ...“
Tennis-Eklat: Coach lästert über Julia Görges ab - wie ein Mann „mit großen ...“
Box-Tragödie: Kämpfer stirbt nach K.o. - Gegner mit emotionalem Statement
Box-Tragödie: Kämpfer stirbt nach K.o. - Gegner mit emotionalem Statement
Gesa Krause mit freizügigen Bikini-Bildern - Das begeistert Fans
Gesa Krause mit freizügigen Bikini-Bildern - Das begeistert Fans
Spektakulärer Hawaii-Ironman für deutsche Athleten: Lange gibt auf - Frodeno siegt mit Streckenrekord
Spektakulärer Hawaii-Ironman für deutsche Athleten: Lange gibt auf - Frodeno siegt mit Streckenrekord

Kommentare