1. tz
  2. Sport
  3. Mehr Sport

NFL in Deutschland: Zwei Spiele im nächsten Jahr? München in der Verlosung

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Deutschland darf sich womöglich auf noch mehr Spiele freuen. Im kommenden Jahr soll neben der in Frankfurt eine zweite Partie ausgetragen werden. München hofft auf den Zuschlag.

München – Die NFL gastiert am Sonntag mit dem Munich Game zwischen den Tampa Bay Buccaneers und den Seattle Seahawks erstmals in Deutschland. Die Begeisterung um den American Football hierzulande scheint grenzenlos zu sein. Deutschland winken im nächsten Jahr womöglich gleich zwei NFL-Spiele.

NFL in Deutschland: Zwei Spiele im nächsten Jahr möglich

Die NFL will neben dem bereits geplanten Spiel in Frankfurt am Main im Jahr 2023 eine weitere Partie in Deutschland austragen. Das berichtet die Bild am Sonntag. Eine NFL-Sprecherin wollte den Bericht auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur nicht bestätigen: „Es gibt noch nichts zu schreiben.“

Dem Bericht zufolge kann in den kommenden beiden Jahren nicht in Mexiko gespielt werden, da das Aztekenstadion für die WM 2026 umgebaut wird. In ein anderes Stadion in Mexiko wolle die NFL aber nicht gehen. Somit wäre eins der fünf internationalen Saisonspiele offen. Laut Bild soll Deutschland den Zuschlag erhalten.

Kehrt die NFL im kommenden Jahr bereits nach München zurück?
Kehrt die NFL im kommenden Jahr bereits nach München zurück? © Kirby Lee/Imago

München oder Düsseldorf: Wer erhält Zuschlag für zweites NFL-Spiel 2023?

„Wir haben bis einschließlich 2025 einen Vertrag für ein Saisonspiel in Deutschland. Ich wäre nicht überrascht, wenn das bald ausgeweitet werden würde“, sagte NFL-Chef Roger Goodell am Samstag. Der Ort des zweiten Spiels ist noch offen. Zwei Partien in Frankfurt sollen aufgrund der geringen Größe des Stadions von knapp 50.000 Fans nicht infrage kommen. Die Kansas City Chiefs und die New England Patriots sollen jeweils eine Partie spielen.

Neben München, das bereits in diesem Jahr in der Allianz Arena das erste NFL-Spiel auf deutschem Boden austragen darf, macht sich auch Düsseldorf Hoffnung. Im Frühjahr gingen die Rheinländer noch im Ausscheidungsverfahren leer aus. Als Entschädigung erhielt Düsseldorf den Deutschland-Sitz der NFL. München, das eine Partnerschaft mit den Kansas City Chiefs unterhält, hat den Vorteil, das Stadion nicht nochmal umbauen zu müssen. (ck)

Auch interessant

Kommentare