Thursday Night Football

NFL: New England Patriots holen dritten Sieg in Tampa

+
Quarterback Tom Brady (Nummer 12) gelang ein Touchdown-Pass gegen Tampa.

Die New England Patriots kommen in der US-Football-Profiliga NFL allmählich auf Betriebstemperatur. In der Nacht auf Freitag gab es den dritten Sieg im fünften Spiel bei den Tampa Bay Buccaneers.

Der Super-Bowl-Champion um Star-Quarterback Tom Brady gewann am fünften Spieltag mit 19:14 bei den Tampa Bay Buccaneers und holte damit seinen dritten Sieg. Brady kam auf insgesamt 303 Yards, im zweiten Viertel fand er mit einem kurzen Pass Chris Hogan in der Endzone. Zuvor war allerdings ein Pass des Quarterbacks gleich im ersten Angriff abgefangen worden.

Ausschlaggebend für New Englands Sieg war diesmal eine gute Defensivleistung und die Nervenstärke von Stephen Gostkowski, der das Duell der Kicker gegen Tampas Nick Folk deutlich für sich entschied. Während Gostkowski alle vier Field-Goal-Versuche verwandelte und für insgesamt 13 der 19 Patriots-Punkte verantwortlich war, scheiterte Folk gleich dreimal. Dennoch hatten die Buccaneers Sekunden vor Schluss noch die Chance auf den Sieg, der Pass von Quarterback Jameis Winston erreichte aber nicht seinen Receiver.

Folk übernahm die Verantwortung für die Niederlage. "Die Pleite geht auf mich, ich habe Punkte liegen gelassen, wir hätten das Spiel gewinnen können und sollen", sagte der 32-Jährige, der in seiner aktuellen Form wohl keine Zukunft bei den Buccaneers hat. Trainer Dirk Koetter kündigte ein Treffen mit General Manager Jason Licht an, bei dem es um Folk gehen wird.

SID

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schrecklicher Unfall im Training: Junger Rad-Profi liegt im Koma
Schrecklicher Unfall im Training: Junger Rad-Profi liegt im Koma
Markus Beyer (†47): Ex-Trainer bestätigt Todesursache - „Er hat den Kampf verloren“
Markus Beyer (†47): Ex-Trainer bestätigt Todesursache - „Er hat den Kampf verloren“
Jenseits der Öffentlichkeit: Keke Rosberg wird 70
Jenseits der Öffentlichkeit: Keke Rosberg wird 70
Stefan Kretzschmar: Mir ist wahnsinnig vieles peinlich
Stefan Kretzschmar: Mir ist wahnsinnig vieles peinlich

Kommentare