1. tz
  2. Sport
  3. Mehr Sport

NFL-Playoffs: Diese Teams träumen vom Super Bowl - auch zwei Deutsche machen sich Hoffnungen

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Der Stuttgarter Jakob Johnson steht mit den New England Patriots in den Playoffs.
Der Stuttgarter Jakob Johnson steht mit den New England Patriots in den Playoffs. © Fred Kfoury III/Imago

Die NFL-Playoffs stehen fest. Wer hat sich qualifiziert, welche Duelle gibt es auf dem Weg zum Super Bowl? Ein Überblick zur K.o.-Phase im American Football.

München/Los Angeles - Playoffs, Baby! Die größte Liga der Welt, die National Football League (NFL) geht in ihre heiße Phase. Die Regular Season im American Football* ist vorbei, 14 Teams haben sich das begehrte Playoff-Ticket für die Post-Season gesichert - so viele wie noch nie. Auch ein deutscher Profi darf sich Hoffnungen auf den Super Bowl am 13. Februar in Los Angeles machen.

NFL-Playoffs: Noch 14 Teams träumen vom Super Bowl

Was für ein Showdown in der NFL! In den letzten Sekunden der regulären Saison war für einige Teams noch alles möglich - Playoffs oder Aus. Abknien, Unentschieden einsacken und gemeinsam mit dem Gegner in die K.o.-Runde einziehen? Nicht mit den Las Vegas Raiders. Beim Stand von 32:32 gegen die Los Angeles Chargers mit nur noch wenigen Sekunden auf der Uhr riskierte das Team aus der Glücksspielmetropole den sicheren Einzug für den Sieg, gewann per Field Goal 35:32 - und ermöglichte nur deswegen auch den Pittsburgh Steelers um Quarterback-Legende Ben Roethlisberger die kaum noch für möglich gehaltene Teilnahme an den Playoffs.

Es war ein würdiges Ende einer Saison, die mit 18 Wochen so lang war wie noch nie. Damit stehen die besten 14 Mannschaften der regulären Saison fest, zuvor qualifizierten sich nur zwölf Teams für die Playoffs. Am kommenden Wochenende geht es mit der Wild-Card-Round weiter. Dort treten zunächst zwölf Mannschaften in K.o.-Duellen gegeneinander an.

Video: 6. Touchdown: Amon-Ra St. Brown gewinnt Bruder-Duell in der NFL gegen Equanimeous

NFL: Jakob Johnson und EQ St. Brown aus Deutschland in Playoffs

Die Green Bay Packers und die Tennessee Titans haben ihre Conference gewonnen. Als Sieger der NFC, bzw. AFC ziehen beide Teams automatisch in die zweite Runde der Playoffs ein und genießen Heimrecht. Danach bräuchte es nur noch zwei Siege bis zum Super Bowl. Bei den Packers steht der deutsch-amerikanische Wide Receiver Equanimeous „EQ“ St. Brown unter Vertrag. Sein jüngerer Bruder Amon-Ra von den Detroit Lions gewann das Bruderduell am letzten Spieltag mit 37:30 und fing schon seinen sechsten Touchdown. Als zweitschlechtestes Team der Saison werden die Lions in den Playoffs aber fehlen.

In der AFC haben es neben den Steelers und den Raiders die Kansas City Chiefs, Cincinnati Bengals, Buffalo Bills und New England Patriots in die Playoffs geschafft. Die Patriots mit dem Stuttgarter Jakob Johnson verloren ihr letztes Hauptrundenspiel gegen die Miami Dolphins 24:33 und konnten die Buffalo Bills an der Spitze der AFC East nicht mehr abfangen. Im ersten Playoff-Spiel für Johnson kommt es nun in der deutschen Nacht zu Sonntag (2.15 Uhr) zum direkten Duell der beiden Teams.

NFL-Playoffs: Alle Duelle in der Übersicht

HeimteamAuswärtsteamDatum/Uhrzeit
Cincinnati BengalsLas Vegas RaidersSamstag, 15. Januar, 22.35 Uhr
Buffalo BillsNew England PatriotsSonntag, 16. Januar, 2.15 Uhr
Tampa Bay BuccaneersPhiladelphia EaglesSonntag, 16. Januar, 19 Uhr
Dallas CowboysSan Francisco 49ersSonntag, 16. Januar, 22.30 Uhr
Kansas City ChiefsPittsburgh SteelersMontag, 17. Januar, 2.15 Uhr
Los Angeles RamsArizona CardinalsDienstag, 18. Januar, 2.15 Uhr

NFL-Playoffs: Superstar Tom Brady will nächsten Super Bowl in Kalifornien

In der NFC retteten sich die San Francisco 49ers nach einem 17-Punkte-Rückstand in der Overtime gegen die L.A. Rams auf den letzten Drücker in die Playoffs und treffen nun auf die Dallas Cowboys. Die Rams wiederum gewannen trotz der Niederlage die NFC West und bekommen es mit den Arizona Cardinals zu tun. Super-Bowl-Gewinner Tampa Bay Buccaneers um Quarterback-Superstar Tom Brady empfängt die Philadelphia Eagles. Brady ist mit sieben Ringen Rekordsieger.

Der Super Bowl LVI findet in der Nacht vom 13. auf den 14. Februar statt. Das 56. NFL-Finale wird im SoFi Stadium in Inglewood, Kalifornien, ausgetragen. Auch in deutschen Stadien soll noch in diesem Jahr das eiförmige Leder fliegen, die Allianz Arena in München darf sich Hoffnung auf ein NFL-Spiel machen. (ck/dpa) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare