1. tz
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Nowitzki nicht beim All-Star-Game - vorerst

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Dirk Nowitzki. © ap

Dallas - Beim All-Star-Spiel der NBA am 14. Februar wird Dirk Nowitzki Wohl allenfalls als Reservist dabei sein. Besonders bitter: Das Spiel findet in Dallas statt, dem Heimstadion des deutschen Profis.

Wie am Donnerstagabend bekannt wurde, verpasste der 31-Jährige von den Dallas Mavericks bei einer weltweiten Wahl von Fans den Sprung in die Startaufstellung der Western Conference.

Nowitzki kam auf der Forward-Position mit 1 093 005 Stimmen auf Rang drei hinter Carmelo Anthony (Denver Nuggets) und Tim Duncan (San Antonio Spurs), die beide von Beginn an beim Show-Spektakel dabei sein werden.

Der Würzburger hat jedoch noch die Chance, am 28. Januar zum neunten Mal für das Aufeinandertreffen der besten Basketballer der Welt nominiert zu werden. Dann entscheiden die Trainer der NBA- Mannschaften über die Reservisten.

Die Top-Verdiener im Sprt

Über diesen Umweg hatte sich Nowitzki in den vergangenen Jahren jeweils qualifiziert. “Ich denke, es ist eine Ehre, egal, ob du von den Fans oder den Trainern gewählt wirst. Für mich macht es keinen Unterschied, ob ich Starter bin oder Reservist. Einfach dabei zu sein an diesem Wochenende und dazu noch in Dallas, ist eine große Ehre für mich“, meinte Nowitzki.

Die meisten Stimmen erhielt LeBron James von den Cleveland Cavaliers (2,5 Millionen). Er wird neben Kevin Garnett (Boston Celtics), Dwight Howard (Orlando Magic), Dwyane Wade (Miami Heat) und Allen Iverson (Philadelphia 76ers) die “starting five“ der Eastern Conference anführen.

Überraschend war vor allem die Wahl von Iverson (1,3 Millionen Stimmen), der zu Saisonbeginn seine Reservistenrolle bei den Memphis Grizzlies nicht akzeptierte hatte und den Club verließ.

Anschließend war er vereinslos und Anfang Dezember schließlich nach Philadelphia zurückgekehrt. Für seinen früheren Verein konnte er aufgrund einer Knieverletzung jedoch nur 16 Spiele absolvieren. “Er sollte es ablehnen, zu starten. Sein Verein spielt nicht gut und er auch nicht“, betonte Ex-Star Charles Barkley.

Zur Auswahl des Westens gehören neben Anthony und Duncan noch Kobe Bryant von Meister Los Angeles Lakers sowie Amare Stoudemire und Steve Nash von den Phoenix Suns.

dpa

Auch interessant

Kommentare