1. tz
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Oilers verlieren trotz Draisaitl-Hattrick, Stützle trifft

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Leon Draisaitl
Zach Hyman (18) und Leon Draisaitl (29) von den Edmonton Oilers feiern Draisaitls Tor gegen Connor Hellebuyck (l), Torwart der Winnipeg Jets. © John Woods/The Canadian Press via AP/dpa

Die Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl und Tim Stützle haben in der NHL abermals ihre starke Form unter Beweis gestellt - und zugleich persönliche Bestmarken aufgestellt.

Winnipeg - Trotz drei Treffern des deutschen Eishockey-Nationalspielers Leon Draisaitl haben die Edmonton Oilers in der NHL eine Niederlage kassiert.

Einen Tag nach einem 6:3-Heimsieg unterlagen die Oilers auswärts bei den Winnipeg Jets mit 5:7 (1:2, 3:4, 1:1). Draisaitl brachte Edmonton jeweils mit 1:0 und 3:2 in Führung und glich noch einmal zum 4:4 aus. Doch am Ende konnten sich die Jets durchsetzen.

Der 27 Jahre alte Kölner war im zwölften Spiel in Serie an mindestens einem Treffer beteiligt, erstmals in dieser Saison gelangen ihm drei Tore in einem Spiel. Draisaitl stellte zudem mit seinem 26. Saisontreffer in Überzahl eine historische Oilers-Bestmarke auf. Insgesamt steht er nun bei 41 Treffern und 55 Vorlagen in dieser Saison.

Stützle trifft gegen Columbus doppelt

Ebenfalls in beeindruckender Form ist Tim Stützle. Der 21 Jahre alte Angreifer erzielte beim 5:2 seiner Ottawa Senators gegen die Columbus Blue Jackets zwei Treffer. Erstmals in seiner NHL-Karriere traf Stützle in vier Spielen in Serie. „Es fühlt sich ziemlich gut an“, sagte Stützle, „vor allem (weil) ich in meinen ersten Jahren nicht wirklich gut abgeschlossen habe. Ich spiele wirklich mit Zuversicht.“ Mit nun 31 Saisontreffern ist Stützle nach Draisaitl erst der zweite Deutsche, dem mehr als 30 Tore in einer NHL-Saison gelangen - und das bereits in seiner dritten Spielzeit in der besten Eishockey-Liga der Welt, Draisaitl übertraf diese Marke erstmals in seiner fünften.

Während die Senators mit sieben Siegen aus den letzten zehn Spielen im Rennen um die Playoff-Plätze bleiben, schlittern die Detroit Red Wings um Moritz Seider in eine Krise. Das 1:4 gegen die New York Islanders war die fünfte Niederlage in Serie. Den einzigen Treffer der Red Wings legte Seider mit auf.

Nico Sturm gelang beim 3:8 seiner San Jose Sharks gegen die Washington Capitals ein Treffer. Für die Capitals traf Alexander Owetschkin doppelt, der nun bei 815 Treffern in seiner NHL-Karriere steht. Lukas Reichel, der seit dem Abgang von Patrick Kane zu den New York Rangers wieder im Aufgebot der Chicago Blackhawks steht, verbuchte beim 1:3 gegen die Nashville Predators seine dritte Torvorlage im sechsten Einsatz der Saison. JJ Peterka blieb beim 5:3-Erfolg seiner Buffalo Sabres gegen die Tampa Bay Lightning ohne Torbeteiligung. dpa

Auch interessant

Kommentare