Evakuierung des New Yorker Flughafens

Bolt-Sieg: Riefen Fluggäste wegen Jubel die Polizei?

+
Fluggäste verstecken sich am New Yorker Flughafen vor den vermeintlichen Schüssen. 

New York - Menschen ducken sich, Polizisten durchkämmen das Terminal 8 des New Yorker Flughafen: Ohne Ergebnis. Fluggäste wollen Schussgeräusche gehört haben - doch wahrscheinlich war es etwas ganz anderes.

Sonntagabend, am Terminal 8 des New Yorker Flughafen John F. Kennedy. Menschen glauben Schüsse zu hören, rufen die Polizei. Die lässt erst Terminal 8 und später auch Terminal 1 evakuieren. Flüge haben stundenlang Verspätung. Nun steht fest: Schüsse hat es an diesem Morgen nicht gegeben. Die Ermittler haben keine Hinweise wie Patronenhülsen gefunden. 

Stattdessen gibt es nun Spekulationen darüber, was denn wie Schüsse geklungen haben könnte. Ein Mitarbeiter des Flughafens sagte NBC News nun, die Anrufer hätten vermutlich die Jubelrufe nach dem Sieg des jamaikanischen Sprint-Stars Usain Bolt gehört und missinterpretiert. Beifall, Klatschen und Schläge könnten für die Fluggäste wie Schüsse geklungen haben. 

Bereits am Montagmorgen hat es Entwarnung gegeben: Niemand hat am New Yorker John F. Kennedy-Flughafen Schüsse abgefeuert. Der Flugbetrieb konnte wieder aufgenommen werden. 

Alle Geschehnisse in Rio erfahren Sie in unserem Live-Ticker.

ae/dpa

auch interessant

Meistgelesen

Handball-WM 2017: So endete Deutschland gegen Kroatien
Handball-WM 2017: So endete Deutschland gegen Kroatien
Ticker: DHB-Team sichert sich Gruppensieg mit starker Leistung
Ticker: DHB-Team sichert sich Gruppensieg mit starker Leistung
Handball-WM 2017: So endete Deutschland gegen Ungarn
Handball-WM 2017: So endete Deutschland gegen Ungarn
Schumi: Seine Abwesenheit hat unerfreuliche Konsequenzen
Schumi: Seine Abwesenheit hat unerfreuliche Konsequenzen

Kommentare