tz-Kolumne

Heinrich heute: Der Vorwinker und der Mattenpräsident

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal schreibt er über Traumberufe bei Olympia.

Bei Olympia in Rio sind wir schon auf mehrere Traumberufe gestoßen – zum Beispiel auf den Vorwinker. Der Vorwinker steht im Leichtathletikstadion und macht den Sportlern vor, wann und wie sie ins Publikum winken müssen. Die Sportler, die ansonsten winktechnisch überfordert wären, winken ihm dann nach. Noch toller ist der Mattenpräsident. Der Mattenpräsident ist nicht der Präsident der Matten (der heißt ja Cassalette), sondern quasi der Ober-Mufti beim Ringen. Was für eine respekteinflößende Berufsbezeichnung! Wir fordern die Umbenennung des Fußballschiris in Rasenpräsident, das steigert die Autorität massiv. Unübertroffen ist aber der Mopedfahrer beim Keirin, der stoisch vor den Radlern tuckert. So ein Mopedfahrer könnte auf den Münchner Radlwegen die Narrischen einbremsen. Bei Streitigkeiten entscheidet der Radwegpräsident.

Jörg Heinrich

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Müssen ihnen weh tun“: Handballer wollen Revanche im Achtelfinale
„Müssen ihnen weh tun“: Handballer wollen Revanche im Achtelfinale
Schumi: Seine Abwesenheit hat unerfreuliche Konsequenzen
Schumi: Seine Abwesenheit hat unerfreuliche Konsequenzen
So sieht der Spielplan der Handball-WM in Frankreich aus
So sieht der Spielplan der Handball-WM in Frankreich aus
Handball-WM 2017: So endete Deutschland gegen Kroatien
Handball-WM 2017: So endete Deutschland gegen Kroatien

Kommentare