Schwimmer enttäuschen

"So geht es nicht weiter": Harte Worte von van Almsick

+
Franziska van Almsick fordert einen Kurswechsel.

Rio de Janeiro - Das mittelmäßige Abschneiden der deutschen Schwimmer bei Olympia 2016 hat Franziska van Almsick dazu veranlasst, Klartext zu reden.

Franziska van Almsick hat nach dem erneut enttäuschenden Abschneiden der deutschen Schwimmer bei den Olympischen Spielen drastische Änderungen im deutschen Sport gefordert. "Juchuuu, endlich", sagte sie in der ARD voller Sarkasmus zum anstehenden Wechsel an der Spitze des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) und ergänzte: "Wir müssen etwas tun, nicht nur im Deutschen Schwimm-Verband. Wir sind nicht die einzigen. Das muss man jetzt nicht vertiefen, aber so geht es nicht weiter!"

Auf den Schwimm-Verband bezogen sagte van Almsick, es sei Zeit, "einen massiven Kurswechsel einzuläuten. Davon reden wir seit Jahren." Es habe einen "leichten" Kurswechsel gegeben durch "unseren Bundestrainer Henning Lambertz, aber auch er macht jetzt Druck und spürt, dass er was tun muss."

Am Mittwoch (Ortszeit) hatte Weltmeister Marco Koch im Finale über 200 Meter Brust eine Medaille verpasst. Er wurde Siebter.

Alle Infos rund um Olympia 2016 finden Sie im Live-Ticker. 

sid

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Abraham droht Karriereende: Klare Niederlage gegen Eubank
Abraham droht Karriereende: Klare Niederlage gegen Eubank
So sehen die Beine nach 16 Tour-Etappen aus
So sehen die Beine nach 16 Tour-Etappen aus
Er hat es getan: Phelps schwimmt gegen den Weißen Hai
Er hat es getan: Phelps schwimmt gegen den Weißen Hai
Schwere Vorwürfe: Wurden Wimbledon-Spiele manipuliert?
Schwere Vorwürfe: Wurden Wimbledon-Spiele manipuliert?

Kommentare