Neben Tom Bartels

Ex-Schwimmprofi Jan-Philip Glania geht zum Fernsehen

Zweimal startete Jan-Philip Glania bei Olympischen Spielen, das Triple verhinderte Corona.
+
Zweimal startete Jan-Philip Glania bei Olympischen Spielen, das Triple verhinderte Corona.

Neue Herausforderung für Jan-Philip Glania: Der ehemalige, international renommierte Rückenschwimmer wird mit dem bekannten Reporter Tom Bartels die Schwimmwettbewerbe bei den Olympischen Spielen in Tokio für die ARD kommentieren – abwechselnd im TV oder im Livestream.

Fulda - Glania selbst hat 2012 in London und 2016 in Rio de Janeiro an den Olympischen Spielen teilgenommen. Die Fuldaer Zeitung fragte den 32-jährigen Petersberger, der vor gut einem Jahr seine Profi-Karriere beendet hatte und mittlerweile als Zahnarzt in Fulda* tätig ist, wie es zur Zusammenarbeit mit Tom Bartels (55) kam, wie er sich auf die Aufgabe vorbereitet und was er zu den Medaillenchancen der deutschen Schwimmer sagt.

„Nach meinem Karriereende hab ich Tom Bartels angeschrieben und scherzhaft gesagt, dass er sich melden soll, wenn mal ein TV-Experte gebraucht wird. Vor zwei Monaten hat er dann plötzlich und für mich überraschend angerufen und gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, sein Co-Kommentator bei den Schwimm-Wettbewerben zu werden“, berichtet Glania im Interview mit der Fuldaer Zeitung*. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare