Für Deutschland in Chiba dabei

Olympia 2021: Ringen bei den Olympischen Spielen in Tokio – Zeitplan, Teilnehmer, Regeln

Wrestling European Olympic Games Gennadij CUDINOVIC  df. Jamaladdin MAGOMEDOV
+
Gennadij Cudinovic (l.) konnte den letzten Startplatz für Deutschland im März 2021 holen

Nach der Verschiebung der Olympischen Sommerspiele 2020 konnten sich nur wenige deutsche Teilnehmer für das Ringen bei Olympia 2021 qualifizieren. Hier finden Sie den Zeitplan, Teilnehmer und Regeln.

Chiba – Die Wettkämpfe im Ringen finden vom 01. bis 07. August 2021 in der japanischen Großstadt Chiba statt. Für Deutschland gehen bei Olympia 2021 im Ringen fünf Herren und zwei Damen an den Start. Es konnte sich nicht in jeder Gewichtsklasse und in jedem Stil ein deutscher Teilnehmer qualifizieren.

Ringen Olympia 2021 – Regeln und Klassen

Beim Ringen treten die Sportler in verschiedenen Gewichtsklassen und Stilrichtungen an. Die Herren kämpfen im freien Stil und im griechisch-römischen Stil um die Medaillen, die Damen messen sich ausschließlich im Freistil. Die Athleten treten in sechs unterschiedlichen Gewichtsklassen an. Die Zuschauer sehen bei den Herren im freien Stil:

  • bis 57 kg (Bantamgewicht)
  • bis 65 kg (Leichtgewicht)
  • bis 74 kg (Weltergewicht)
  • bis 86 kg (Mittelgewicht)
  • bis 97 kg (Schwergewicht)
  • bis 125 kg (Superschwergewicht)

Bei Wettkämpfen im griechisch-römischen Stil gelten abweichende Gewichtsklassen:

  • bis 60 kg (Bantamgewicht)
  • bis 67 kg (Leichtgewicht)
  • bis 77 kg (Weltergewicht)
  • bis 87 kg (Mittelgewicht)
  • bis 97 kg (Schwergewicht)
  • bis 130 kg (Superschwergewicht)

Für die Damen gelten folgende Grenzwerte für die einzelnen Gewichtsklassen:

  • bis 50 kg (Fliegengewicht)
  • bis 53 kg (Bantamgewicht)
  • bis 57 kg (Weltergewicht)
  • bis 62 kg (Mittelgewicht)
  • bis 68 kg (Halbschwergewicht)
  • bis 76 kg (Schwergewicht)

Die Regeln sehen vor, dass die Sportler am Morgen jedes Wettkampftages gewogen werden und das Mindestgewicht erreichen müssen. Diese Regel gilt seit 2018 für internationale Wettbewerbe und dient dem Gesundheitsschutz der Sportler. Tatsächlich treten viele Athleten sonst beispielsweise bei Weltmeisterschaften bis zu zwei Gewichtsklassen höher an und erhöhen ihr Gewicht für das Wiegen am ersten Tag auf ungesunde Weise.

Ringen Olympia 2021 – Turniermodus und Zeitplan

Die Athleten messen sich bei Olympia 2021 in der Makuhari Messe in Chiba im Ringen. Die Anlage gehört zu den bekanntesten Kongresszentren des Landes. Organisator der Wettkämpfe ist der internationale Verband der Amateur-Ringer United World Wrestling (UWW). Der Turniermodus sieht für jeden Stil und jede Gewichtsklasse je einen Qualifikationstag und einen Entscheidungstag vor. Die beiden Tage folgen direkt aufeinander. Das ergibt folgenden Zeitplan:

  • 01./02. August 2021: Herren griechisch-römisch Bantam- und Superschwergewicht, Damen Schwergewicht
  • 02./03. August 2021: Herren griechisch-römisch Welter- und Schwergewicht, Damen Halbschwergewicht
  • 03./04. August 2021: Herren griechisch-römisch Leicht- und Mittelgewicht, Damen Mittelgewicht
  • 04./05. August 2021: Herren Freistil Bantam- und Mittelgewicht, Damen Weltergewicht
  • 05./06. August 2021: Herren Freistil Welter- und Superschwergewicht, Damen Bantamgewicht
  • 06./07. August 2021: Herren Leicht- und Schwergewicht, Damen Fliegengewicht

Dieser Zeitplan verteilt die Entscheidungen gleichmäßig. Nach dem ersten Qualifikationstag ohne Entscheidungen können sich die Sportlerinnen und Sportler und Zuschauer auf drei Medaillenentscheidungen an jedem Wettkampftag freuen.

Ringen Olympia 2021 – deutsche Teilnehmer und Favoriten

Die Sportler des Deutschen Ringer-Bundes (RBB) konnten insgesamt sieben Tickets für Olympia 2021 lösen. Damit sind deutsche Teilnehmer beim Ringen in folgenden Wettbewerben vertreten:

  • Herren freier Stil bis 125 kg
  • Herren griechisch-römisch bis 60 kg, 67 kg, 87 kg und 130 kg
  • Damen freier Stil bis 68 kg und 76 kg

Den letzten Startplatz für Deutschland konnte Gennadij Cudinovic im März 2021 holen. Dabei ist dieser Sportler erst gerade in die höchste Gewichtsklasse (Freistil bis 125 kg) aufgestiegen.

Für den deutschen Ausnahmeringer Frank Stäbler (griechisch-römisch bis 67 kg) ist Olympia 2021 das letzte große Turnier, ehe er seine internationale Karriere beenden wird.

  • Gennadij Cudinovic (Freistil bis 125 kg/Heusweiler)
  • Etienne Kinsinger (griech.-röm. bis 60 kg/Köllerbach)
  • Denis Kudla (griech.-röm. bis 87 kg/Schifferstadt)
  • Eduard Popp (griech.-röm. bis 130 kg/Neckargartach)
  • Frank Stäbler (griech.-röm. bis 67 kg/Musberg)
  • Aline Rotter-Focken (Freistil bis 76 kg/Krefeld)
  • Anna Schell (Freistil bis 68 kg/Unterföhring)

Auch interessant

Kommentare