Rückschlag für Team Deutschland

Vor Olympia-Start: Deutsche Medaillen-Hoffnung erlebt persönliches Drama - „Zerreißt mir das Herz“

Kein Start mit der Sprint-Staffel bei Olympia 2021: Lisa Mayer.
+
Kein Start mit der Sprint-Staffel bei Olympia 2021: Lisa Mayer.

Mit der 4x100-Meter-Staffel gilt Lisa Mayer als Medaillenkandidatin bei Olympia 2021. Doch kurz vor dem Start in Tokio gibt es schlechte Nachrichten.

München/Tokio - Es läuft nicht rund für Deutschland im Medaillenspiegel von Olympia 2021. Stand Dienstagmorgen (27. Juli) waren es immerhin oder gerade mal drei Bronzemedaillen bei den Sommerspielen in Tokio. Während Top-Nationen wie die USA und Japan mit jeweils achtmal Gold oder China mit siebenmal Gold zum selben Zeitpunkt ganz anders dastanden.

Deutschland bei Olympia 2021: Großer Rückschlag für 4x100-Meter-Staffel (Leichtathletik)

Immerhin: Eine Medaillen-Hoffnung ist die 4x100-Meter-Staffel in der Leichtathletik. Doch das Quartett war am Dienstag (27. Juli) bei Olympia 2021 plötzlich gesprengt. Denn: Lisa Mayer kann bei den Sommerspielen kurzfristig nicht für Deutschland starten.

Die 25-jährige Hessin hat sich im Trainingslager zum olympischen Wettkampf im japanischen Miyazaki verletzt. Bundestrainer Annett Stein erzählte von „muskulären Irritationen“. Die Reaktion Mayers bei Instagram ließ erahnen, wie schwer sie das Olympia-Aus trifft.

Im Video: Die erfolgreichsten deutschen Athleten bei Olympischen Sommerspielen

„Der Sport kann so hart sein. Es zerreißt mir das Herz, akzeptieren zu müssen, dass hier im Pre-Camp in Miyazaki, der Traum von meinen zweiten Olympischen Spielen wie eine Seifenblase zerplatzt. Und damit auch die Chance, eine Medaille mit der 4x100m Staffel zu gewinnen“, schrieb die Studentin bei Social Media. Sie habei sich „leider am Samstag im Training verletzt, sodass ein Start auf absolutem Top-Niveau nicht möglich ist“, erklärte sie in ihrem Posting. 

Deutschland bei Olympia 2021: Lisa Mayer kann nicht für 4x100-Meter-Staffel starten

Mayer wurde in diesem emotional: „Es schmerzt umso mehr, da ich weiß, wie viel Kraft und Mut mich diese Saison gekostet hat und ich unglaublich dankbar bin, nach schweren Jahren, wieder so stark zurückgekommen zu sein. Tokio wäre für mich und mein gesamtes Team der große Lohn und das I-Tüpfelchen gewesen. So muss ich mich weiter gedulden. Ich weiß aber, dass wir auf dem absolut richtigen Weg sind. Morgen geht mein Flieger zurück nach Deutschland.“

Deutsche 4x100 Meter-Staffel der Frauen: Alexandra Burghardt, Tatyana Pinto, Rebekka Haase und Lisa Mayer (v.li.).

Bitter: Noch Mitte Juni war die deutsche 4x100 Meter-Staffel der Frauen in Regensburg Weltjahresbestleistung gelaufen. 42,38 Sekunden brauchten Mayer, Alexandra Burghardt, Tatjana Pinto und Rebekka Haase für die 400 Meter. Es war eine Leistung, die mit Blick auf Olympia 2021 in Tokio große Hoffnungen schürte. Doch diese haben nun einen Dämpfer erhalten. (pm)

Auch interessant

Kommentare