1. tz
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Bob bei den Olympischen Winterspielen in Peking: Wettbewerbe, Zeitplan, Favoriten

Erstellt:

Kommentare

Pyeongchang Olympics Bobsled
Pyeongchang 2018: Pilot Johannes Lochner und Anschieber Christopher Weber aus Deutschland im Doppelsitzer © Wong Maye-E

Beim Bobsport fahren eine oder mehrere Personen auf einem speziellen Schlitten durch eine Eisbahn. Alle Infos über die Sportart, den Wettbewerb und die Termine.

Peking – Seit rund 100 Jahren ist der Bobsport fester Bestandteil des olympischen Winterkalenders. Erfunden wurde die Fortbewegungsart Ende des 19. Jahrhunderts. Anfänge weisen den Einfluss kanadischer Ureinwohner und russischer Konstrukteure als prägend aus. Die Weiterentwicklung bestehender Strukturen geht auf das Konto britischer Tüftler, die auf der ursprünglichen Form aufsetzten. Von ihnen stammt der Begriff „to bob“, was so viel wie „ruckartige Bewegung“ bedeutet. Der Name bezieht sich auf die Initiierung des Startvorgangs, bei dem der oder die Piloten das Gefährt mithilfe ruckartiger Körperbewegungen in Gang setzen.

Bob bei den Olympischen Winterspielen 2022: Die Sportart

Der in der Schweiz lebende Engländer Wilson Smith verknüpfte im Jahr 1890 zwei Schlitten per Seilkonstrukt zu einem singulären Mobil – die Geburtsstunde des modernen Bob. Elf Jahre später verfeinerte der Deutsche Carl Benzing die Ausgangsform in Richtung eines metallenen Schlittenkörpers mitsamt Lenkung. Von nun an war der Weg frei für nationale und internationale Wettbewerbe. Im olympischen Kalender tauchte der Bobsport zum ersten Mal im Jahr 1924 auf. Damals war ein Bob mit vier Männern besetzt. Die Schweizer Piloten Eduard Scherrer, Alfred Neveu, Alfred Schläppi und Heinrich Schläppi gewannen Gold.

Ab 1932 kam der Zweierbob hinzu – eine Kategorie, die während der Anfänge von den US-Amerikanern dominiert wurde. Deutsche Piloten stießen erst nach dem Zweiten Weltkrieg in die Spitze vor. Seit den Olympischen Spielen im Jahr 2002 (Salt Lake City) ist es auch Frauen möglich, um olympisches Edelmetall zu konkurrieren. Wohlgemerkt im Zweierbob. Erste Goldmedaillengewinnerinnen waren die US-Damen Jill Bakken und Vonetta Flowers. Vier Jahre später standen erstmals zwei deutsche Damen auf dem Treppchen. Auch im südkoreanischen Pyeongchang (2018) triumphierte ein bundesdeutsches Gespann.

Bob bei den Olympischen Winterspielen 2022: Die Wettbewerbe

In der Sektion Bob werden vier Wettbewerbe bei den Olympischen Winterspielen 2022 stattfinden. Sie sind im National Sliding Centre in Yanqing angesetzt. 170 Athleten stehen auf der Startliste (124 Männer, 46 Frauen). Die Damen starten erstmals in der Kategorie Monobob. Zudem sind sie im Zweierbob unterwegs. Auch die Herren sitzen zu zweit in einem Schlitten und werden ergänzt durch die Konkurrenz im Viererbob. Neben dem klassischen Bobsport gibt es eine Ausscheidung im Skeleton. Hier liegt ein singulärer Pilot bäuchlings auf einem Kunststoffschlitten. Zwei Wettbewerbe – einer für Damen, einer für Herren – sind ausgelobt, ebenfalls im National Sliding Centre in Yanqing.

Bob bei den Olympischen Winterspielen 2022: Termine und Übertragung

Der Termin für den ersten und zweiten Lauf in der Sektion Zweierbob bei den Olympischen Winterspielen 2022 ist der 14. Februar (20:05/21:40 Uhr, alle Zeitangaben in Ortszeit). Der dritte und der vierte Lauf finden am 15. Februar statt (20:15/21:50 Uhr). Der Viererbob kann am 19. Februar (09:30/11:05 Uhr) und am 20. Februar (09:30/11:20 Uhr) verfolgt werden. Die Frauen besteigen am 13. Februar (09:30/11:00 Uhr) und am 14. Februar (09:30/11:00 Uhr) den Monobob. Der Zweierbob der Damen ist für den 18. Februar (20:00/21:30 Uhr) und den 19. Februar (20:00/21:30 Uhr) angesetzt. Die Entscheidungen im Skeleton fallen am 10., 11. und 12. Februar.

Die deutsche Übertragung des Bobsports bei den Olympischen Winterspielen 2022 obliegt drei TV-Sendern:

Das Angebot wird durch Livestreams im Internet ergänzt.

Bob bei den Olympischen Winterspielen 2022: Die Favoriten

Die Favoriten in der Kategorie Bob bei den Olympischen Winterspielen 2022 kommen aus Deutschland. Sowohl im Zweier- als auch im Viererbob ist mit Rekordwelt-Meister Francesco Friedrich zu rechnen. Er wird unterstützt von Alexander Schüller. Bei den Damen werden der US-Amerikanerin Kaillie Humphries die größten Chancen eingeräumt. Im Skeleton-Bereich gilt der Deutsche Christopher Grotheer als Favorit. In der Frauensektion könnte Tina Hermann vornweg fahren.

Auch interessant

Kommentare