Man muss die Spiele schmackhaft machen

Olympia 2032 in Deutschland? Mronz: Man muss die Spiele schmackhaft machen

+
Findet Olympia 2032 in der Rhein-Ruhr-Region statt?

Olympische Spiele jenseits von Gigantomanie: 14 nordrhein-westfälische Kommunen wollen sich für bodenständige und nachhaltige Olympische Sommerspiele 2032 an Rhein und Ruhr bewerben.

Mehr als 80 Prozent der benötigten Sportstätten seien bereits vorhanden. Das sagte Michael Mronz, der Begründer der Initiative „Rhein Ruhr City 2032“, am Mittwoch in Düsseldorf bei der Präsentation der Planungsbroschüre. Die Bevölkerung soll von Anfang an einbezogen werden. „Es ist wichtig, die Menschen abzuholen“, sagte Mronz. Eine landesweite Volksabstimmung zu möglichen Spielen 2032 an Rhein und Ruhr sei in NRW nicht geplant, sagte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU). „Die Spiele müssen nachhaltig und bodenständig sein, so wie unser Land es ist“, sagte Laschet. Vertreter mehrerer Kommunen betonten, dass ein Ja der Bevölkerung der austragenden Städte Voraussetzung sei.

Herr Mronz, der Wintersport versinkt im Dopingsumpf und Fußballfunktionäre sind korrupt: Gibt es einen guten Termin, um für Olympia zu werben?

Michael Mronz: Bei aller Kritik, die teilweise berechtigt ist, sollten wir die positiven Seiten nicht verkennen. Die Spiele haben gezeigt, welche Begeisterung sie in Deutschland nach wie vor auslösen. Dass der Sport Brücken schlagen kann, hat die Annäherung von Nor- und Südkorea bewiesen. Das war eine beeindruckende Leistung des Internationalen Olympischen Komitees und seines Präsidenten Thomas Bach. Die Medien hinterfragen vieles kritisch, aber sie sind vielleicht nicht immer das Spiegelbild der Menschen.

Sie sehen sich also nicht als edlen Ritter in glänzender Rüstung, der versucht das Olympia-Image zu retten?

Mronz: Nein. Seit München 1972 sind fünf deutschen Bewerbungen national oder international gescheitert, aber dafür gab es Gründe. Die Hamburg-Bewerbung beispielsweise, die die London-Spiele 2012 als Vorbild hatte, fand ich exzellent, aber es wurden Fehler im kommunikativen Bereich gemacht. Die Idee wurde nicht richtig transportiert.

Wie ist Ihre Idee?

Mronz: Wir wären die ersten, die eine hundertprozentige Antwort auf die Agenda 2020 des IOC geben. Unser Konzept ist schon vor der Bewerbung nachhaltig. Die Hockey-Arena in Mönchengladbach, das Reit-Stadion in Aachen, die Fußballstadien an Rhein und Ruhr oder die Lanxess-Arena in Köln, mehr als 80 Prozent der benötigten Sportstätten sind vorhanden. Die Menschen haben dazu auch eine ganz andere emotionale Verbindung. Ich kann mir zum Beispiel nicht vorstellen, dass die Aachener Jahr für Jahr zum CHIO strömen, aber nicht das olympische Reitturnier in Aachen haben wollen.

Michael Mronz ­veranstaltet die BMW Open in München, den CHIO in Aachen und will Olympia nach ­Deutschland holen.

Werden zukünftig nicht mehr Städte, sondern Regionen Olympia ausrichten?

Mronz: Da müssen wir die deutsche Brille abnehmen. 2028 finden die Spiele in Los Angeles statt, die Stadt besteht aus Malibu, Beverly Hills, Santa Monica usw. Auf die Rhein-Ruhr-Region übertragen wäre das Bochum, Essen, Recklinghausen, Bonn, Aachen. Die Sportstätten in Los Angeles liegen in einem Umkreis von 62 Kilometer um das olympische Dorf, bei uns sind es 63 Kilometer. Der Unterschied ist, dass dort mehr gebaut werden muss, das ist unser Alleinstellungsmerkmal.

Auch eine verbesserte Infrastruktur, neue Arbeitsplätze und der Weg in die Digitalisierung sind Ihre Kernthemen. Hoffen Sie so auch die Sportmuffel zu überzeugen?

Mronz: Die Menschen fragen sich, wie sie von einer Bewerbung profitieren. Man muss ihnen ein Angebot machen und die Spiele alleine können nicht das Angebot sein. Die vernetzte Mobilität ist wichtig. Wenn man Unternehmen halten und attraktiv für neue Investoren sein will, muss man angemessen von A nach B kommen können. Die digitalen Arbeitsplätze entstehen rund um Universitäten. Wir haben in der Region über 20 Universitäten und etwa 500.000 Studenten. Es geht darum, die Region ins Schaufenster zu stellen.

Interview: Mathias Müller

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Gesa Krause im Urlaub: Bronze-Gewinnerin mit freizügigen Bikini-Bildern
Gesa Krause im Urlaub: Bronze-Gewinnerin mit freizügigen Bikini-Bildern
Radprofi (22) stirbt nach Horror-Sturz bei Schlussspurt - Helm zerbricht
Radprofi (22) stirbt nach Horror-Sturz bei Schlussspurt - Helm zerbricht
Supertaifun-Alarm in Suzuka! fällt das Formel-1-Rennen in Japan aus?
Supertaifun-Alarm in Suzuka! fällt das Formel-1-Rennen in Japan aus?
Spektakulärer Hawaii-Ironman für deutsche Athleten: Lange gibt auf - Frodeno siegt mit Streckenrekord
Spektakulärer Hawaii-Ironman für deutsche Athleten: Lange gibt auf - Frodeno siegt mit Streckenrekord

Kommentare