Leichtathletik

Olympiasieger Mo Farah verpasst Tokio-Qualifikation

Mo Farah
+
Lief in Manchester an der Olympia-Norm vorbei: Mo Farah.

Der viermalige Olympiasieger Mo Farah wird wohl nicht bei den Sommerspielen in Tokio dabei sein.

Manchester - Der 38 Jahre alte Brite verpasste die internationale Olympia-Norm deutlich. Über die 10.000 Meter kam der Doppel-Olympiasieger von 2012 und 2016 bei den britischen Meisterschaften in Manchester in 27:47,04 Minuten ins Ziel - die Norm liegt bei 27:28,00 Minuten. Knapp drei Wochen zuvor war Farah in Birmingham beim Europa-Cup 27:50,54 Minuten gelaufen. Damals behinderte ihn allerdings eine Knöchelverletzung.

Lange Zeit war Mo Farah im richtigen Tempo unterwegs gewesen. Doch im letzten Viertel des Rennens baute der Superstar ab. „Vielen Dank an alle, die gekommen sind, um mich hier zu unterstützen. Ich weiß nicht, was ich sagen soll - ich habe alles gegeben. Ich hatte Glück, dass ich eine so lange Karriere haben konnte. Dafür bin ich dankbar, aber heute ging einfach nicht mehr“, sagte Mo Farah und deutete das Ende seiner Laufbahn an.

Mo Farah hat in seiner Karriere insgesamt sechs Goldmedaillen über die Langstrecken bei Weltmeisterschaften gewonnen. Zwischen 2011 und 2017 triumphierte er jeweils dreimal über 5000 und 10.000 Meter. Er ist neben Lasse Viren der einzige Läufer in der olympischen Leichtathletik-Geschichte, der zweimal in Folge beide Langstrecken bei den Spielen gewonnen hat. Der Finne gewann 1972 und 1976 je zweimal Gold, Farah gelang dieses Kunststück 2012 und 2016. dpa

Auch interessant

Kommentare