1. tz
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Packers gewinnen in NFL gegen zuvor ungeschlagene Cardinals

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Arizona Cardinals - Green Bay Packers
Quarterback Aaron Rodgers (Nr. l2) führte die Green Bay Packers zum Sieg. © Ross D. Franklin/AP/dpa

Die Green Bay Packers haben den Arizona Cardinals im Spitzenspiel der NFL die erste Niederlage der Saison zugefügt. Das Team um Quarterback-Superstar Aaron Rodgers und Equanimeous St. Brown gewann 24:21 und hat nun wie die Cardinals sieben Siege aus acht Spielen.

Glendale - Der Deutsch-Amerikaner St. Brown bekam auch wegen vieler Ausfälle von Kollegen so viel Spielzeit wie noch nie in dieser Football-Saison und zeigte eine gute Leistung.

„Das war ein sehr guter Sieg für uns“, sagte St. Brown der Deutschen Presse-Agentur. „Es war spannend bis zum Ende, aber wir haben es geschafft.“ Im 30. NFL-Spiel seiner Karriere fing der 25-Jährige in Glendale zwei wichtige Pässe über insgesamt zwölf Yards und leistete viel wertvolle Blockarbeit für seine Mitspieler. „Ich war sehr zufrieden. Ich habe gemacht, was ich musste, um zu gewinnen.“ Im Schlussviertel wurde St. Brown in der Endzone gefoult und so der Chance auf den zweiten Touchdown seiner NFL-Karriere beraubt.

Rodgers will feiern

Teamkollege Randall Cobb dagegen verbuchte zwei Touchdowns für die Packers, die unter anderem auf Davante Adams verzichten mussten. Der vielleicht beste Passempfänger der Liga stand auf der Corona-Liste der NFL. Rodgers kam auf die beiden Touchdown-Pässe und insgesamt 184 Yards. „Wir werden auf der Heimreise richtig feiern“, kündigte Rodgers im Interview mit dem TV-Sender Fox an. „Das Wochenende genießen wir.“ Seit der Niederlage zum Start haben die Packers nicht mehr verloren.

Die Cardinals um den derzeit bärenstarken Quarterback Kyler Murray hatten vor dem Heimspiel alle sieben Partien der Saison gewonnen und auch am Donnerstag noch die Chance mindestens zum Ausgleich. Doch 15 Sekunden vor Schluss gelang den Packers eine Interception in der eigenen Endzone und der Sieg war perfekt. dpa

Auch interessant

Kommentare