Erkrankter MotoGP-Star kehrt vielleicht zurück

Papa von Motorrad-Star Folger: „Jonas geht’s besser“

+
Vor rund einem halben Jahr wurde bei Ex-MotoGP-Pilot Jonas Folger, hier mit Freundin Anna, eine Stoffwechselstörung diagnostiziert

Jonas Folger ist rund ein halbes Jahr nach seinem Burnout und dem Ausstieg aus der MotoGP auf dem Weg der Besserung.

„Es geht immer besser. Die Genesung schreitet voran, aber es ist ein Prozess, ich hoffe, dass er die Kurve kriegt“, bestätigte Vater Jakob unserem Blatt.

Für seinen Ex-Teamchef Herve Poncharal und die Motorradszene ist der 24-Jährige abgetaucht, um Abstand zu bekommen. Aktuell soll er mit Freundin Anna im Wohnmobil durch Europa touren. „Ich weiß nicht, was Folger macht. Ich weiß nur, dass er nicht erreichbar ist“, sagte Poncharal dem Fachportal crash.net. Er habe bislang keine Bereitschaft zur Rückkehr gezeigt, deswegen sei ein neuer Vertrag kein Thema.

Rückkehr geplant

Nach Informationen unseres Blattes plant Folger im August die Rückkehr auf die Strecke, dann sollen Testfahrten mit einem namhaften Hersteller stattfinden.

Ob es dazu kommt, ist offen. Körperlich geht es Folger nach der Stoffwechselstörung-Diagnose (Gilbert-Syndrom) besser, aber entscheidender ist, ob er psychisch zu einer Rückkehr bereit ist.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mit diesem Cover schreibt Schweinsteiger Geschichte
Mit diesem Cover schreibt Schweinsteiger Geschichte
Australian Open 2019: Tennis heute live im TV und im Live-Stream
Australian Open 2019: Tennis heute live im TV und im Live-Stream
Nach einem Monat: Junger Rad-Profi aus dem Koma erwacht
Nach einem Monat: Junger Rad-Profi aus dem Koma erwacht
Deutscher NBA-Star von Gegenspieler schwer beleidigt: "Einfach schwul"
Deutscher NBA-Star von Gegenspieler schwer beleidigt: "Einfach schwul"

Kommentare