Red Bull District Ride in Nürnberg

Tollkühn, diese fliegenden Biker!

+
2011 war der Nürnberger Hauptmarkt das letzte Mal Austragungsort des District Rides.

Nürnberg - Sprünge, Punktlandungen, Überschläge, Drehungen und 60 000 Zuschauer: An diesem Wochenende ist Nürnberg zum vierten Mal Rennstrecke für die besten Mountainbike-Fahrer der Welt.

 Mit einem acht Meter hohen Sprung von der Kaiserburg beginnt der Red Bull District Ride, der danach rund 800 Meter bergab führt. Der Clou folgt für Lokalmatador Peter Henke, die kanadischen Topstars Anthony Messere, Brandon Semenuk & Co. erst am Ende: „Wir kommen am alten Rathaus am Hauptmarkt an, steigen dort unten in den Aufzug und fahren oben im vierten Stock aus dem Fenster zum letzten großen Sprung“, so Henke zur tz.

Vor ein paar Tagen zog sich der 21-jährige Ingelheimer im Training ein paar üble Schürfwunden und Schrammen zu. „Aber da muss schon mehr passieren, dass ich bei meinem Heimspiel nicht an den Start gehe.“ Die Top 6 sind sein Ziel, mit dem Gesamtsieg der FMB Diamond Series, die neben Nürnberg aus vier weiteren Stopps besteht, wird’s nichts mehr. „Die letzten beiden Stopps musste ich auslassen, weil ich mir beim ersten Wettkampf die Rippen gebrochen habe“, erzählt Henke.

Aufhalten lässt er sich von solchen Rückschlägen nicht. „Der Schlusssprung geht 15 Meter weit, da ist genug Zeit für eine Menge Tricks, das wird eine super Show“, so Henke. Ziemlich tollkühn, diese Männer auf ihren fliegenden Fahrrädern.

Mathias Müller

auch interessant

Meistgelesen

Handball-WM 2017: So endete Deutschland gegen Ungarn
Handball-WM 2017: So endete Deutschland gegen Ungarn
Handball-WM 2017: So sehen Sie Dänemark gegen Schweden heute im Live-Stream
Handball-WM 2017: So sehen Sie Dänemark gegen Schweden heute im Live-Stream
Handball-WM: Spiele der „Bad Boys“ werden im Live-Stream gezeigt
Handball-WM: Spiele der „Bad Boys“ werden im Live-Stream gezeigt
Handball-WM 2017: So endete Deutschland gegen Chile
Handball-WM 2017: So endete Deutschland gegen Chile

Kommentare