Olympia

Ringerin Schell nach Viertelfinal-Niederlage draußen

Anna Schell
+
Die deutsche Ringerin Anna Schell in Aktion gegen die Ägypterin Enas Ahmed (rot).

Ringerin Anna Schell ist bei den Olympischen Spielen in Tokio im Viertelfinale ausgeschieden.

Tokio - Die Athletin vom SC Isaria Unterföhring kassierte gegen Ex-Weltmeisterin Alla Tscherkassowa aus der Ukraine in der Gewichtsklasse bis 68 Kilogramm eine Schulterniederlage. Da Tscherkassowa anschließend gegen die topgesetzte Amerikanerin Tamyra Mensah-Stock verlor, durfte Schell auch nicht mehr in der Hoffnungsrunde um Bronze kämpfen. Zum Auftakt hatte sich die WM-Dritte von 2019, die am Dienstag 28 Jahre alt wird, locker mit 7:0 gegen die Ägypterin Enas Ahmed durchgesetzt.

An diesem Montag (ab 13.55 Uhr/MESZ) ringt die Krefelderin Aline Rotter-Focken in der Klasse bis 76 Kilogramm gegen die topgesetzte Amerikanerin Adeline Gray um Gold. Mit ihrem Finaleinzug hatte die Weltmeisterin von 2014 am Sonntag für die erste deutsche Olympia-Medaille im Frauen-Ringen überhaupt gesorgt. Nach den Spielen in Japan beendet sie ihre Karriere. dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare