Der Weltmeister von 2018

Rob Cross: Alle Infos zum englischen Darts-Profi „Voltage“ - seine Karriere und Erfolge

Darts: WM, 1. und 2. Runde im Alexandra Palace. Rob Cross aus England in Aktion
+
Darts-Profi Rob Cross aus England bei der Weltmeisterschaft 2019

Im Jahr 2017 war Rob Cross noch Elektriker, ein Jahr später wurde er Weltmeister und damit zum besten Darts-Spieler auf dem Globus.

  • Rob Cross ist seit 2017 Profi im Darts.
  • Im Jahr 2018 gewann er die Darts WM.
  • Im darauffolgenden Jahr siegte er beim World Matchplay und beim European Championship.

Rob Cross wurde am 21. September 1990 im englischen Pembury geboren. Bis 2017 war er als Elektriker tätig. Seinem Beruf hat er seinen Spitznamen „Voltage“ zu verdanken. Neben seinem Job spielte er als Amateur Darts. So nahm er im Jahr 2015 am BDO World Masters teil, verlor dort allerdings früh. In der Qualifikation für die Darts WM 2016, die im Oktober 2015 stattfand, scheiterte er ebenfalls. Im März 2016 sicherte sich Cross einen Startplatz bei den UK Open und überstand die ersten drei Runden.

In der vierten Runde traf er jedoch auf den späteren Darts-Weltmeister Michael van Gerwen und verlor. Anschließend nahm Cross an der PDC Challenge Tour teil und gewann dort drei Turniere. Dies sorgte dafür, dass er eine Tour Card erhielt und somit ab 2017 als Profi spielen durfte. Sein erstes Profiturnier, das Players Championship, gewann Cross im März 2017. In seinem ersten Jahr als Profi holte er insgesamt vier Titel und stieß damit in die Elite des Darts-Sports vor. Bis heute spielt er mit 21 g Target Darts.

Rob Cross wird Darts-Weltmeister 2018

Im Dezember 2017 nahm Rob Cross erstmals an der Darts WM im Alexandra Palace in London teil. In das Turnier ging er als Nummer 20 der Setzliste. Im Laufe des Wettbewerbs erreichte er folgende Resultate:

  • 3 : 0 in der ersten Runde gegen Seigo Asada
  • 4 : 3 in der zweiten Runde gegen Michael Smith
  • 4 : 1 in der dritten Runde gegen John Henderson
  • 5 : 4 im Viertelfinale gegen Dimitri Van den Bergh
  • 6 : 5 im Halbfinale gegen Michael van Gerwen
  • 7 : 2 im Finale gegen Phil Taylor

In den Duellen mit Smith und van Gerwen hatten seine Gegner jeweils die Chance, mit nur einem Dart zu gewinnen, vergaben diese jedoch. Dank des Siegs gegen Taylor in dessen letztem Profispiel wurde Cross zum Weltmeister im Darts. Durch den Titel schob er sich auf den dritten Platz der Weltrangliste und qualifizierte sich für die Premier League Darts 2018. Dort scheiterte er im Mai 2018 im Halbfinale an Michael van Gerwen.

Rob Cross bleibt in der Erfolgsspur

Als amtierender Weltmeister nahm Rob Cross auch an der Darts WM 2019 teil. Dort musste er sich jedoch im Viertelfinale Luke Humphries geschlagen geben. Im März 2019 erreichte er das Finale der UK Open, verlor dort aber deutlich mit 5:11 gegen Nathan Aspinall. Auch im Finale der Premier League Darts 2019 unterlag Cross Michael van Gerwen. Im Juli 2019 siegte er beim World Matchplay gegen Michael Smith und sicherte sich damit den ersten Titel seit der Weltmeisterschaft 2018.

Zudem wurde Cross der vierte Spieler im Darts, der sowohl die WM als auch das World Matchplay gewinnen konnte. Seinen zweiten Turniersieg des Jahres feierte Cross im Oktober 2019 beim European Championship in Göttingen, als er im Finale Gerwyn Price besiegte. Die WM 2020 endete für Cross hingegen früh, schon in der zweiten Runde scheiterte er an Kim Huybrechts. Bei der World Series of Darts im September 2020 in Salzburg zog Cross ins Finale ein, das er mit 9 : 11 gegen Gerwyn Price verlor. Die WM 2021 musste Cross ebenfalls schon nach der zweiten Runde nach einer Niederlage gegen Dirk van Duijvenbode beenden.

Von Alexander Kords

Auch interessant

Kommentare