Olympiasieger von London

Harting: "Saubere Athleten sind die neuen Doping-Opfer"

+
Robert Harting konnte 2012 für Deutschland die Goldmedaille im Diskuswerfen gewinnen.

Frankfurt/Main - Diskus-Olympiasieger Robert Harting sieht die deutschen Leichtathleten als Opfer des Dopings in Russland und anderen osteuropäischen Staaten.

 "Wir ruinieren hier unsere Körper mit dem größten Verschleiß im Training und sind dabei sauber. Dabei verlieren wir bestimmt fünf Athleten-Jahre, während sich die anderen zu Hybrid-Wesen spritzen und durch Doping länger leistungsfähig bleiben", sagte der Berliner in einem Interview der Sport Bild und erklärte: "Die sauberen Athleten sind für mich die neuen Doping-Opfer."

Als Beispiele nannte Harting Hammerwerfer Markus Esser, Kugelstoßerin Nadine Kleinert und Geher André Höhne. Gerade die Magdeburgerin Kleinert hatte schon mehrfach erlebt, dass Konkurrentinnen nach internationalen Meisterschaften überführt und gesperrt worden waren.

dpa

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Müssen ihnen weh tun“: Handballer wollen Revanche im Achtelfinale
„Müssen ihnen weh tun“: Handballer wollen Revanche im Achtelfinale
Schumi: Seine Abwesenheit hat unerfreuliche Konsequenzen
Schumi: Seine Abwesenheit hat unerfreuliche Konsequenzen
So sieht der Spielplan der Handball-WM in Frankreich aus
So sieht der Spielplan der Handball-WM in Frankreich aus
Handball-WM 2017: So endete Deutschland gegen Kroatien
Handball-WM 2017: So endete Deutschland gegen Kroatien

Kommentare