„Darüber müssen wir reden“

Wegen dieser unfassbaren Unsportlichkeit gegen eine Kollegin wird eine Rugby-Kapitänin gesperrt

+
Rebecca Clough (rechts) wurde in einem Spiel von Liz Patu gebissen.

Rugby ist der Sport, in dem es sehr hart, aber meist doch fair zugeht. Nun sorgte aber eine Nationalmannschaftskapitänin für einen unfassbaren Eklat.

Die Kapitänin der australischen Rugby-Union-Nationalmannschaft hat eine Gegenspielerin gebissen und muss für die grobe Unsportlichkeit teuer bezahlen. Liz Patu wurde für sechs Wochen gesperrt, damit verpasst die 29-Jährige die restliche Saison im nationalen Super-W-Wettbewerb.

Patu (Queensland) biss ihrer Nationalmannschaftskollegin Rebecca Clough (Western Australia) während des Spiels im Gewühl in den Unterarm. Die Wallaroos-Kapitänin gab das Vergehen später zu und entschuldigte sich. Die Aktion sei "inakzeptabel" gewesen, so etwas werde "sich nicht wiederholen. Ich akzeptiere die Strafe." Queensland gewann das Spiel 28:3.

Nationalcoach Dwayne Nestor wollte sich nicht festlegen, ob Patu Spielführerin bleiben wird. "Wir müssen darüber reden, wie es um ihre Führungsrolle bestellt ist", sagte Nestor.

Lesen Sie auch: Horror-Attacke in der Kreisliga B: Spieler beißt Gegner Teil der Nase ab

SID

Auch interessant

Meistgelesen

Dirk Nowitzki: Hört er doch nicht auf? Kryptischer Tweet der Dallas Mavericks verwirrt die Fans
Dirk Nowitzki: Hört er doch nicht auf? Kryptischer Tweet der Dallas Mavericks verwirrt die Fans
Nur ein Viertel der Deutschen erwartet WM-Titel für Vettel
Nur ein Viertel der Deutschen erwartet WM-Titel für Vettel
Das bringt der Wintersport am Samstag
Das bringt der Wintersport am Samstag
Pinturault gewinnt Riesenslalom - Schmid ausgeschieden
Pinturault gewinnt Riesenslalom - Schmid ausgeschieden

Kommentare