1. tz
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Bilder: Das sind die schärfsten Olympioniken

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bilder: Das sind die schärfsten Olympioniken

null
1 / 18Platz 5 bei den Männern: Der Eisschnellläufer Shani Davis (30). © AFP
null
2 / 18Der US-Amerikaner hat in seiner Karriere schon zwei olympische Goldmedaillen eingesackt. © dpa
null
3 / 18Platz 4: Ski-Freestyler Bobby Brown (USA). © AFP
null
4 / 18Der 23-Jährige ist auf Slopestyle spezialisiert und macht auch in der Luft eine gute Figur. © dpa
null
5 / 18Platz 3: Eistänzer Charlie White (USA). © AFP
null
6 / 18Der blondgelockte 26-Jährige holte mit seiner Partnerin Meryl Davis Gold in Sotschi. © dpa
Henrik Lundqvist
7 / 18Platz 2: Eishockey-Goalie Henrik Lundqvist. © AFP
Henrik Lundqvist
8 / 18Er steh für die Schweden im Tor. © AFP
Bode Miller
9 / 18Platz 1: Ski-Ass Bode Miller. © dpa
Bode Miller
10 / 18Er ist also der heißeste Olympionik in Sotschi. Ob ihn das darüber hinweg trösten wird, dass er im Super-G "nur" Bronze holte? © dpa
null
11 / 18Platz 4 bei den Damen: Skifahrerin Tina Maze (30, SLO). © dpa
null
12 / 18Die Ski-Beauty räumte in Sotschi gleich zwei Goldmedaillen ab: in der Abfahrt und im Riesenslalom. © dpa
Anna Sidorowa
13 / 18Platz 3: Curlerin Anna Sidorowa. © AFP
Anna Sidorowa
14 / 18Die 23 Jahre alte Russin erobert die Herzen der Männer. © AFP
Anna Fenninger
15 / 18Platz 2: Ski-Schönheit Anna Fenninger. © afp
Anna Fenninger
16 / 18Die 24 Jahre alte Österreicherin raste in Sotschi zu Gold (Super G) und Silber (Riesenslalom). © dpa
Lolo Jones
17 / 18Platz 1: Bob-Fahrerin Lolo Jones (31) © dpa
Lolo Jones
18 / 18Sie saß in Sotschi im US-Bob, kommt aber eigentlich aus der Leichtathletik. Die Hürdenläuferin nahm schon an  Sommerspielen teil - ohne Erfolg, dafür aber mit ordentlich Pech. 2008 erreichte sie das Olympia-Finale in Peking, stürzte aber in Führung liegend an der vorletzten Hürde. 2012 in London wurde sie undankbare Vierte. © dpa

Auch interessant

Kommentare