Wegen Rückkampf

Klitschko-Bezwinger Fury muss IBF-Gürtel abgeben

+
Muss sich von einem seiner zahlreichen Gürtel trennen: Schwergewichts-Weltmeister Tyson Fury verliert den IBF-Titel kampflos.

London - Wenige Tage nach seinem Triumph über Wladimir Klitschko ist Tyson Fury einen seiner Weltmeister-Gürtel wieder los. Grund ist der Rückkampf des Briten gegen den Ukrainer.

Box-Weltmeister Tyson Fury muss eineinhalb Wochen nach seinem sensationellen Punktsieg gegen Wladimir Klitschko einen seiner vier gewonnenen Schwergewichtsgürtel wieder abgeben. Wie die BBC am Mittwoch berichtete, wurde dem Briten der Titel des Verbandes IBF entzogen.

„Es ist richtig, ihm wurde der Gürtel aberkannt“, bestätigte der IBF-Vorsitzende Lindsey Tucker. Grund sei, dass Fury eine Klausel für einen Rückkampf gegen Klitschko unterschrieben habe, anstatt gegen seinen ukrainischen IBF-Pflichtherausforderer Wjatscheslaw Hlaskow anzutreten. Der Gürtel der IBF gilt als der am wenigsten prestigeträchtige im Boxsport.

Am Vortag erst hatte Fury mit homophoben Äußerungen für unrühmliche Schlagzeilen gesorgt. Die britische Polizei ermittelt.

sid

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Handball-WM 2017: So endete Deutschland gegen Ungarn
Handball-WM 2017: So endete Deutschland gegen Ungarn
Handball-WM: Spiele der „Bad Boys“ werden im Live-Stream gezeigt
Handball-WM: Spiele der „Bad Boys“ werden im Live-Stream gezeigt
So sehen Sie die Australian Open 2017 im Tennis heute live im TV und im Live-Stream
So sehen Sie die Australian Open 2017 im Tennis heute live im TV und im Live-Stream
Handball-WM 2017: So endete Deutschland gegen Chile
Handball-WM 2017: So endete Deutschland gegen Chile

Kommentare