Allyson Pastrana hatte keine Chance

Skate-Profi (18) verunglückt tödlich beim Weltcup-Finale in Rio

+
Skateboarder rasen den Hügel in Rio de Janeiro runter.

Der 18-jährige Allyson Pastrana ist beim Skateboard-Weltcup-Finale tragisch verunglückt und gestorben. Er ist mit einem Motorrad zusammengestoßen.

Das Weltcup-Finale der Skateboarder in Rio de Janeiro wurde von einem tödlichen Unfall überschattet. Bei der Abfahrt auf dem kurvenreichen Asphalt im Tijuca-Stadtwald stieß der 18-jährige Brasilianer Allyson Pastrana in vollem Tempo frontal mit einem entgegenkommenden Motorrad der Organisation zusammen und erlag wenig später seinen Verletzungen.

Drei weitere Athleten stürzten bei dem Unfall, erlitten aber nur leichte Verletzungen. Die Veranstaltung wurde nach dem Unglück abgebrochen. Pastrana war nach drei nationalen Meisterschaften in den Jugendklassen erst in diesem Jahr als Profi zugelassen worden.

Lesen Sie auch: Olympiasiegerin Vibeke Skofterud ist tot

SID

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„War ein Schock“: „Heißeste Leichtathletin der Welt“ Alicia Schmid macht Geständnis
„War ein Schock“: „Heißeste Leichtathletin der Welt“ Alicia Schmid macht Geständnis
Boxweltmeister Felix Sturm bleibt in Haft - Gericht nennt den Grund für harte Entscheidung
Boxweltmeister Felix Sturm bleibt in Haft - Gericht nennt den Grund für harte Entscheidung
Mauer erlöst München zum Auftakt - Gross richtet Adler auf
Mauer erlöst München zum Auftakt - Gross richtet Adler auf
ALBA trotz Finalpleite gegen Valencia stolz
ALBA trotz Finalpleite gegen Valencia stolz

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion