Sommerspiele in Tokio

Springreiten: Zwei Neulinge bei Olympia - Auch Deußer dabei

Daniel Deußer
+
Soll in Tokio für eine Medaille bei den deutschen Reitern sorgen: Daniel Deußer.

Zwei Olympia-Debütanten und der Weltranglisten-Erste Daniel Deußer sind bei den deutschen Springreitern für die Spiele in Tokio nominiert worden.

Frankfurt/Main - Dies geht aus der vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) am Samstag veröffentlichten weiteren Nominierungsliste mit 108 Sportlern hervor.

Christian Kukuk (Riesenbeck) wurde genau wie André Thieme (Plau am See) als Neuling ins Olympia-Team berufen. Thieme ist der erste Reiter aus den ostdeutschen Bundesländern, der bei Olympia dabei sein wird. Der in Belgien lebende Deußer (Kirberg) gehört als Weltranglisten-Erster erwartungsgemäß zur Mannschaft von Bundestrainer Otto Becker. Als Ersatzmann für die Einzel-Wettbewerbe wurde Maurice Tebbel nominiert. Der Reiter aus Emsbüren mit seinem Pferd Don Diarado ist aber für den Nationenpreis gesetzt.

Im Kampf um die Einzelmedaillen starten Deußer mit Killer Queen, Kukuk mit Mumbai und Thieme mit Chakaria, im Teamwettbewerb kann dann ein Reiter-Pferd-Paar eingewechselt werden. „Die Mannschaftsentscheidung hat für uns oberste Priorität. Wir sehen die bestmöglichen Erfolgsaussichten, wenn Maurice Tebbel und Don Diarado für das Team starten“, begründete Bundestrainer Otto Becker die Entscheidung. „Wer zusammen mit Maurice im Nationenpreis an den Start geht, werden wir vor Ort entscheiden.“

Ihren Verzicht hatten schon vor einiger Zeit Weltmeisterin Simone Blum (Zolling) und Christian Ahlmann (Marl) erklärt, weil ihre Pferde nicht fit sind. dpa

Auch interessant

Kommentare