Internet-Fernsehen

Sportdeutschland.TV zeigt dutzende Sportarten

+
Das Internet-Portal Sportdeutschland.tv zeigt neben Volleyball, Basketball und Tischtennis zahlreiche Randsportarten.

Sportdeutschland.tv zeigt neben Volleyball, Basketball und Tischtennis zahlreiche Randsportarten live. Alle wichtigen Informationen zum Internet-Sender und wie Sie Ihn empfangen.

Headis bei Sportdeutschland.TV - lange vor Raab

Auf einmal kennen alle Headis. Dank Stefan Raab. Der Fernsehstar von ProSieben hat dieser Sportart, die 2006 von einem deutschen Lehrer erfunden wurde, eine Bühne gegeben. Headis ist – so kann man es umschreiben – eine Art Tischtennis, gespielt mit dem Kopf und einem Handball.

Es kam zu Ehren in „Schlag den Raab“, und vergangene Woche wurde ihm ein komplettes „TV total Spezial“ gewidmet. Die unvermeidlichen Elton und Matze Knop waren dabei, Ex-Fußballer Thorsten Legat. Headis – jetzt ist es ein Begriff.

Doch wer vor der TV total-Welle schon nach Information und Material zur Sportart Headis suchte, war keineswegs verloren. Sie ist vertreten bei Sportdeutschland.TV, dem bislang noch ein bisschen geheimen Sportsender im Internet.

Dort kann man jederzeit abrufen, wie die Headis-WM 2014 in Kaiserslautern verlief oder der Weltcup in Münster, und morgen, am Samstag, gibt es sogar wieder Headis in der Live-Übertragung vom „Headis Summertime“ in Unna. Vom Mittag bis in den Abend, stundenlang Headis auf dem Bildschirm, dem Computer oder dem Handy.

Sportdeutschland.tv sendet Volleyball

Sportdeutschland.TV? Gibt es seit ein paar Monaten und hat schon eine kleine Bekanntheit erreicht, als neulich in Polen die Volleyball-Weltmeisterschaft der Herren stattfand. Keiner der etablierten Fernsehsender hatte sich für Übertragungen interessiert, und dann waren die Deutschen auf einmal so gut. Baggerten, pritschten, schmetterten sich ins Halbfinale – plötzlich war das Interesse da: Kann man das irgendwo sehen? Konnte man. Auf der Internet-Plattform Sportdeutschland.TV.

Dort gab es alle Spiele live, die meisten unkommentiert. Bei den deutschen Spielen konnte man wählen: HD-Qualität ohne Sprecher, SD-Qualität mit. „Beim Halbfinale Polen – Deutschland hatten wir 150 000 Leute im Stream“, sagt Oliver Beyer, der Chef von Sportdeutschland. TV, „während der WM waren es insgesamt 400 000 Zuschauer, dazu kamen drei Millionen Videoabrufe.“

Dabei war Sportdeutschland.TV bereit, sein Highlight, das deutsche Halbfinale, abzugeben. Sport1 wollte übertragen, Sportdeutschland gab das Okay dazu – doch die Agentur in Polen, die die Rechte vermarktete, stellte sich im letzten Moment quer. Also lief der Hit ausschließlich bei Sportdeutschland. TV.

Sportdeutschland.tv: Internet-Angebot mit Fernsehlizenz

Sportdeutschland.TV ist zunächst ein Internet-Angebot. Aber seit vergangener Woche hat es sogar eine Fernsehlizenz. Und überhaupt ist es so, dass ohnehin alles zusammenfindet. „Der Distributionsweg“, sagt Oliver Beyer, „ist nicht entscheidend.“ Ob das Bild nun übers Internet kommt, über Satellit oder Kabel – auf den Endgeräten ist alles gleich.

Die Menschen kaufen sich internetfähige TV-Geräte, auf denen sie Youtube anschauen – oder sie sehen reguläre Fernsehprogramme auf Tablet und Handy. Es ist also ein guter Zeitpunkt, ein Angebot wie Sportdeutschland.TV zu starten. Eine Plattform für die bunte Welt des Sports, einen großen Gemischtwarenladen.

DOSB hinter Sportdeutschland.tv

„Der DOSB ist prädestiniert, das in die Hand zu nehmen“, sagt Oliver Beyer. DOSB – das steht für den Deutschen Olympischen Sport-Bund, entstanden vor zehn Jahren aus dem breitensportlich orientierten Deutschen Sport-Bund und dem Nationalen Olympischen Komitee, das sich um die Spitze kümmerte.

Thomas Bach war Präsident des DOSB, nach seinem Wechsel an die Spitze des Internationalen Olympischen Komitee (IOC) hat er an den Allgäuer Alfons Hörmann (zuvor Chef des Ski-Verbandes) übergeben. Der DOSB ist der Dachverband für quasi alles im deutschen Sport.

Die Abteilung New Media, die Oliver Beyer leitet, gibt es erst seit 2011. Und sie sitzt nicht in Frankfurt wie die Mutter DOSB, sondern in Köln. Die Adresse lautet Im Klapperhof 7 – 23, was nach Konzern und Campus klingt. Tatsächlich ist Klapperhof 7 – 23 einfach ein Hochhaus mit einer Fülle von kleinen Bürozellen.

Unten am Empfang, wo ein Kühlschrank mit Fritz Cola steht, dem Wachhaltegetränk der Kreativen, muss man erst im Computer schauen, welche Nummer die Räumlichkeiten DOSB New Media haben. „In diesem Haus“, erklärt Oliver Beyer, „gibt es viele Start-Ups aus dem Internetbereich.“ Man ist hier also gut aufgehoben.

Man braucht keinen großen Apparat, um Sportdeutschland.TV zu betreiben. Man braucht Server, die was aushalten – das ist die technische Voraussetzung. Das Material wird zugeliefert. „Es gibt so viel Bewegtbildmaterial, das nirgendwo gesendet wird“, sagt Beyer.

Manchmal Knüller bei Sportdeutschland.tv

Manchmal ist ein Knüller darunter. Im Dezember etwa, in den Tagen zwischen den Jahren, hatte Boris Becker seinen ersten Auftritt als Trainer von Novak Djokovic. Es war bei einem Turnier im Nahen Osten, kein deutscher Sender wollte es haben. Beyer griff zu. Damals noch für Splink.TV, so hatte der DOSB sein Angebot zunächst genannt.

Als Sportdeutschland.TV ging es vor ein paar Monaten mit Live-Übertragungen von den Olympischen Jugendspielen im chinesischen Nanjing an den Start. Das traf den Kern der Bestimmung, die solch ein Sender haben kann. Aus Nanjing bekam Sportdeutschland.TV das Fernsehsignal für den internationalen Markt, das Material war hochwertig – wie auch das von der Volleyball-WM aus Polen.

Sportdeutschland.TV DER Sender für Randsportarten

Natürlich gibt es auch Bilder, die kein bisschen professionell wirken. „Sie brauchen halt eine Kamera und eine stabile Internetverbindung, damit können Sie ein Spiel schon streamen“, sagt Beyer. Man bittet darum, dass ein gewisser Mindeststandard erfüllt wird, „eine Spielstandsanzeige sollte dazugehören“. Klar: Manche Übertragung findet ein Publikum nur im zweistelligen Bereich. Doch dass auch die Nischen besetzt sind, macht den Charme von Sportdeutschland.TV aus. Es hat keinen Quotendruck.

Die Startseite wirkt nicht gerade benutzerfreundlich, sondern überladen, man scrollt nach unten und glaubt, nie an ein Ziel zu kommen. Das ist aber Methode. Sie heißt „endless scrolling“. Sportdeutschland.TV will selber keine Wertung abgeben: Was ist wichtig, was unwichtig? Alles soll seinen Platz haben. Und der User kann und soll auf Entdeckungsreise gehen.

Exoten wie Flossenschwimmen bei Sportdeutschland.tv

Auch einer, der in der Materie drinstecke wie DOSB-New-Media-Geschäftsführer Oliver Beyer, kann noch staunen über manche Inhalte. World Games etwa, die Weltspiele der nichtolympischen Sportarten – Beispiel: Flossenschwimmen. Unter „Fin-swimming“ findet man es auf Sportdeutschland.TV. Für kleine Sportarten wäre es aufwendig und teuer, eine eigene Plattform aufzubauen. Sportdeutschland.TV erleichtert den Einstieg, liefert quasi die Anschubfinanzierung, um mit einer Gesamtvermarktung seines Internetsenders, glaubt Beyer, das Ziel Kostenneutralität zu erreichen.

Volleyball-Bundesliga bei Sportdeutschland.tv

Man hat auch ein paar Vorzeigesportarten: Volleyball-Bundesliga, Tischtennis-Bundesliga, 2. Basketball-Bundesliga – sie sind teilweise schon umgezogen von den eigenen Plattformen auf Sportdeutschland.TV.

Fernsehinhalte im Internet – das ist der Trend. Das IOC unterhält auf Youtube einen eigenen Olympia-Kanal, die Basketball-Bundesliga präsentiert alle Spiele bei der Deutschen Telekom – im Grunde ist es ein Angebot wie das des Fußballs bei Sky. Oder der österreichische Internet-Sender LaOla1.tv: hat einige Pretiosen wie exklusiv Fußball aus der spanischen Primera Division und immer freitags ein Spiel der Deutschen Eishockey-Liga.

Bei LaOla1 gibt es auch Liveübertragungen, die ohne Kommentar auskommen müssen – wie die Spiele der osteuropäischen Eishockey-Liga KHL. Ein Kommentator für den deutschsprachigen Markt ist ein Kostenfaktor, und da muss ein Internetsender schon überlegen: Rechnet sich das bei einer erwartbaren geringen Anzahl an Zusehern?

Doch in der Welt der neuen Medien regelt sich auch das wie von selbst. Es ist nicht anders, als wenn am Sonntag in der ARD der Tatort läuft. Auf Twitter und Facebook wird getippt, bewertet, gelästert. Der „Second Screen“ gehört zum modernen Fernsehen. Im Netz finden sich wahrscheinlich sogar Experten für Sportakrobatik, Wakeboard und Rugby. Es gibt Wege, schnell zu erfahren, was man wissen will. Und für manche Zuschauer wird ohne die Stimme aus dem Fernseher wahr, was sie immer als schönsten Traum formuliert haben: Keiner zerredet ihnen das Spiel.

Fußball gibt es auf Sportdeutschland.TV übrigens auch. Der Versuchung hat man doch nicht widerstehen können. Man zeigte mal ein Vorbereitungsspiel des Viertligisten Kickers Offenbach und hat den Punkt „Kleinfeldfußball“ im Programm.

Gibt es eine App von Sportdeutschland.tv?

Laut Senderangaben gibt es noch keine App von Sportdeutschland.tv mit der man die Sportarten auf mobilen Endgeräten wie Tablets und Smartphones sehen kann. Das kann sich aber ändern. Denn die App ist laut Sportdeutschland.tv "derzeit in Planung".

Diese Sportarten laufen auf Sportdeutschland.tv

Kernsportarten:Volleyball

  • Badminton
  • Tischtennis
  • Basketball
  • Wakeboard
  • Baseball
  • American Football
  • Hockey
  • Rugby
  • Tennis
  • Handball
  • Beachvolleyball

Weitere Angebote:

  • Artistisches Roller-Skating
  • Beachhandball
  • Beachvolleyball
  • Behindertensport
  • Billard
  • Bogenschießen
  • Boule
  • Bowling
  • Boxen,
  • Curling
  • Faustball
  • Finswimming
  • Floorball
  • Fußball
  • Gewichtheben
  • Gleitschrimfliegen
  • Golf
  • Headis
  • Inline-Speedskating
  • Inlinehockey
  • Ju-Jutsu
  • Judo
  • Kajak
  • Kanu
  • Karate
  • Kegeln
  • Kitesurfen
  • Kleinfeld-Fußball
  • Korfball
  • Kraftdreikampf
  • Kunstradsport
  • Laufen
  • Leichtathletik
  • Motocross
  • Mountainbike
  • Olympische Jugendspiele
  • Pferdesport
  • Radsport
  • Rhythmische Sportgymnastik
  • Rettungsschwimmen
  • Schwimmen
  • Segeln (Bundesliga)
  • Skateboard
  • Snowboard
  • Softball
  • Spartan Race (München)
  • Sportaerobic
  • Sportakrobatik
  • Sportklettern
  • Squash
  • Sumo
  • Taekwondo
  • Tanzen
  • Tauziehen
  • Trampolin
  • Turnen

Günter Klein

Auch interessant

Meistgelesen

Zverev gegen Sock: Wer schafft es ins WM-Halbfinale?
Zverev gegen Sock: Wer schafft es ins WM-Halbfinale?
WADA: Russlands Anti-Doping-Agentur bleibt suspendiert
WADA: Russlands Anti-Doping-Agentur bleibt suspendiert
Top-Golfer Kaymer beim Saisonfinale in Dubai vorn mit dabei
Top-Golfer Kaymer beim Saisonfinale in Dubai vorn mit dabei
Künftiger DLV-Chef Kessing: "Eine Herzensangelegenheit"
Künftiger DLV-Chef Kessing: "Eine Herzensangelegenheit"

Kommentare