Top-Ten-Spielerin Bouchard geschlagen

Tatjana Maria: "Das ist mein bester Sieg"

+
Ihren Sieg über Eugenie Bouchard feierte Tatjana Maria gemeinsam mit Ehemann Charles Edouard Maria und der gemeinsamen Tochter ­Charlotte.

Miami - Diese Mama hat einen ordentlichen Schlag. Tennisspielerin Tatjana Maria hat in der zweiten Runde des WTA-Turniers von Miami für eine Sensation gesorgt.

Die 27-Jährige besiegte die Kanadierin Eugenie Bouchard, Nummer sieben der Welt, mit 6:0 und 7:6. „Das ist der beste Sieg, der mir je gelungen ist“, jubelte sie und feierte ihren Überraschungscoup mit Ehemann und Trainer Charles Edouard Maria (ehemals 398.der Welt) und der gemeinsamen Tochter Charlotte (13 Monate). Diese Mama rockt Miami!

Tatjana und Charles lernten sich 2012 bei den US Open kennen, im Dezember 2014 kam Tochter Charlotte zur Welt.

Nach Charlottes Geburt pausierte die junge Mutter aus Bad Salgau nur vier Monate. Bei ihrer Rückkehr war Maria, die sich unter ihrem Mädchennamen Malek bis auf Platz 65 vorspielte, auf Rang 441 der Weltrangliste zurückgefallen, jetzt kehrt sie unter die Top 100 zurück. „Ich habe nur mein Spiel durchgezogen, nichts Spezielles versucht. Ich hatte das Gefühl, dass sie mit meinem Stil nicht zurecht kam“, sagte Maria über ihren Sieg. In der nächsten Runde trifft sie am Montagabend (bei Redaktionsschluss noch nicht beendet) auf die Schweizerin Belinda Bencic (18).

Der Erfolg ist Maria zu gönnen. Im Juli 2007 führte die damals 19-Jährige das deutsche Fed-Cup-Team mit drei Punkten im Alleingang zum 3:2-Sieg über Japan. Sie galt als hoffnungsvollstes deutsches Talent. Doch dann kam das Jahr 2008. Anfang des Jahres erlitt Maria in Indian Wells aufgrund einer Thrombose eine Lungenembolie und schwebte in Lebensgefahr. „An der Hektik, die bei den Ärzten plötzlich ausbrach, habe ich den Ernst der Lage erst erkannt. Das war furchtbar“, sagte Maria. Sie überlebte und musste im Dezember den nächsten Rückschlag hinnehmen. Ihr Vater Richard, ein ehemaliger polnischer Handballnationalspieler, starb an Krebs. Ihr Glück fand sie erst 2012 wieder. Bei den US Open lernte sie den Privatcoach Charles Edouard Maria aus Frankreich kennen. Heute lebt die kleine Familie in Florida in Charles’ Villa. Nebenan residieren die Williams-Schwester Serena und Venus. Mit ihnen ist Maria gut befreundet, zu Charlottes Geburt schmissen die Williams-Schwestern extra eine Babyparty. Auch sie spielen in Miami.

Serena gab sich auf dem Weg zu ihrem dritten Miami-Titel in Folge und zu ihrem achten insgesamt gegen Monica Niculescu beim 6:3, 6:1 keine Blöße, Venus steht nach ihrem Sieg über Sam Stosur (6:4, 7:6) sogar schon in Runde drei. Auf ihre beiden Freundinnen würde Maria frühestens im Halbfinale treffen, bis dahin braucht es aber noch ein paar Überraschungen.

MM

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare