Olympia

Thole/Wickler folgen Kozuch/Ludwig ins Achtelfinale

Thole/Wickler
+
Das Beach-Duo Julius Thole (r) und Clemens Wickler hat in Tokio das Achtelfinale erreicht.

Zwei der drei deutschen Beach-Duos haben es in Tokio ins Achtelfinale geschafft. Ludwig und Kozuch bekommen dort eine große Herausforderung, auf Wickler und Thole wartet ein ganz neuer Gegner.

Tokio - Nach Olympiasiegerin Laura Ludwig und deren Partnerin Margareta Kozuch haben auch die Beachvolleyball-Vizeweltmeister Clemens Wickler und Julius Thole bei den Olympischen Spielen das Achtelfinale erreicht.

Dort treffen die beiden verbliebenen deutschen Duos auf starke Gegner: Ludwig/Kozuch müssen am Sonntag (10.00 Uhr/MESZ) gegen das brasilianische Top-Team Agatha Bednarczuk/Eduarda Santos Lisboa antreten. Thole/Wickler bekamen einige Stunden später die Amerikaner Jacob Gibb und Tri Bourne zugelost. „Wir haben da eine gute Chance“, sagte Sportdirektor Niclas Hildebrand der Deutschen Presse-Agentur vor der Partie am 2. August (15.00 Uhr MESZ). Wegen einer Coronainfektion von Gibbs regulärem Partner Taylor Crabb spielt das Duo erst seit kurzem zusammen.

K.o.-Runde „für uns ein Riesending“

Zuvor hatten die beiden Hamburger ihr letztes Gruppenspiel gegen die Japaner Katsuhiro Shiratori/Yusuke Ishijima am Samstag 2:0 (21:16, 21:11) gewonnen. „Es ist grandios. Erste Olympische Spiele, das ist für uns definitiv der Wettkampf mit dem höchsten Stellenwert“, sagte Thole. „In der K.o.-Runde gelandet zu sein, ist für uns ein Riesending.“ Beide scherzten und schäkerten nach der überzeugenden Leistung, die Freude und Erleichterung war offensichtlich.

Von den drei angetretenen Teams verpassten nur Karla Borger/Julia Sude mit drei Niederlagen die K.o.-Runde. Sportdirektor Niclas Hildebrand sagte, er sei mit der Zwischenbilanz daher „gut zufrieden, aber nicht sehr gut zufrieden“. In der K.o.-Runde sei von einem neunten Platz bis zum Einzug ins Halbfinale für die beiden verbliebenen Teams alles möglich. „Ich traue ihnen zu, dass sie diese Runde auf jeden Fall überstehen und gerade bei Thole/Wickler auch noch mehr“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

Ludwig/Kozuch bereits vorher qualifiziert

Schon beim 3:1 holte sich das deutsche Männer-Team einen Vorsprung von zwei Punkten, beim 11:8 waren es erstmals drei. Es gab weniger Fehler beim Aufschlag als zuletzt und Thole/Wickler hatten ihre Gegner im Griff. Den ersten Satzball nutzten sie zum 21:16. Nach dem frühen 5:1 und 8:2 im zweiten Durchgang gab es kaum noch Zweifel am Einzug in die K.o.-Runde, den die beiden mit dem ersten Matchball perfekt machten.

Ludwig/Kozuch hatten das Achtelfinale bereits mit dem Sieg im zweiten Gruppenspiel perfekt gemacht, weil Spiel drei gegen das tschechische Duo wegen des positiven Coronatests bei Marketa Slukova nicht stattfand. Vor dem Duell mit den unter den Namen Agatha/Duda besser bekannten Brasilianerinnen hat das deutsche Team daher etwas weniger Wettkampfpraxis in Tokio. dpa

Auch interessant

Kommentare