Elmar Paulke und Shorty Seyler sind schon kult

TV-Kritik zur Dart-WM: Amors Pfeile fliegen tief

+
Experte Seyler, Kommentator Paulke (re.): „Geil Mega Jubel Heidewitzka!“

München - In seiner TV-Kritik befasst sich tz-Kolumnist Jörg Heinrich diesmal mit der Dart-WM 2016, die von Sport1 übertragen wird.

Pfeile, Pfeile Segen! Die Darts-WM in London erwies sich auch diesmal als Straßenfeger. Allein am Samstagabend schauten 1,01 Millionen Menschen zu, als sich die Situation beim Pfeilewerf-Halbfinale dramatisch zuspitzte. „Das ist Darts, das ist Irrenhaus!“, jubilierte Sport1-Kommentator Elmar Paulke. Und wo der Mann recht hat, hat er recht. Im Vergleich zur Darts-WM handelt es sich beim Oktoberfest um einen verkrampften Abstinenzlerkongress. Die rauschhafte Stimmung im Ally Pally erinnerte an mehrere Hundert gleichzeitig stattfindende Junggesellenabschiede – ohne den Nachteil, dass man tags darauf heiraten muss. Bessere Fernsehunterhaltung als die Darts-WM auf Sport1 müssen Sie lange suchen.

Das Spektakel läuft unter dem Motto: Spannung, Erotik, Pfeilewerfen! Für Spannung sorgen die Scheibchen-Weisen wie Titelverteidiger Gary Anderson, der im Halbfinale einen kapitalen 9-Darter warf – was sich mit fünf Lewandowski-Toren in neun Minuten vergleichen lässt. „Geil Mega Jubel Heidewitzka“ – Paulke und Experte Tomas „Shorty Schleifstein“ Seyler drehten komplett am Rad, waren nicht mehr zu verstehen und schossen mit dem Hashtag #daistdasding auf Platz 1 der Twitter-Charts. So viel Freude über Neuner – das gab’s früher nur beim Biathlon.

Paulke ist ein volkstümlicher Darts-Erklärer, der den Kneipensport perfekt auf den Punkt bringt: „Jetzt geht’s um die Moneten, um die Pinke, um die Steine, um das Geld.“ Darts-Profi Seyler streut nordisch trockene Randbemerkungen ein: „Das fühlt sich für Lewis extrem cremig an.“ Ein prächtiges Duo. Man kann nur hoffen, dass Darts nicht zu erfolgreich wird und dass die ARD die WM 2016/17 überträgt – mit Steffen Simon am Mikro. Was für ein Albtraum!

Ach ja, die Erotik fehlt noch. Fürs Amouröse ist Sport1 zuständig, das in den Werbepausen praktisch nur brünftige Werbung für Kuppel-Websites zeigt, für Parship, Elitepartner, C-Date oder Funflirt, und das stundenlang. Zwischenzeitlich fühlt man sich wie bei „Live aus dem Leierkasten“. Offenbar ist der Darts-Zuschauer zu 106,8 Prozent männlich und zu 113,2 Prozent gamsig. Amors Pfeile fliegen tief. Kein Wunder, dass Seyler ständig erzählt: „Das ist mir Latte.“ Mehr dazu lesen Sie in unserer neuen Lieblingszeitschrift, dem Spicker-Sportmagazin.

Jörg Heinrich

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare