Sommerspiele in Tokio

US-Basketballer Beal und Love nicht bei Olympia dabei

Bradley Beal
+
Wird nicht an den Olympischen Spielen teilnehmen: Bradley Beal.

Wegen eines Corona-Verdachtsfalls wird NBA-Profi und NBA-Allstar Bradley Beal von den Washington Wizards nicht an den Olympischen Spielen in Tokio teilnehmen.

Berlin - Wie der US-Basketballverband bekanntgab, wurde der 28-Jährige unter das Gesundheits- und Sicherheitsprotokoll gestellt und bleibt auch dort, sodass er nicht mit dem Olympiasieger nach Japan fliegen kann.

Aus „großer Vorsicht“ wurde auch Jerami Grant von den Detroit Pistons unter das Gesundheits- und Sicherheitsprotokoll gestellt, hieß es weiter. Ob er mit nach Japan fliegt, teilte der Verband nicht mit. Zudem wurde ein für Freitag geplantes Testspiel gegen Australien abgesagt.

Eine weitere Hiobsbotschaft: Kevin Love, Forward der Cleveland Cavaliers, muss wegen einer Wadenverletzung ebenfalls auf die Sommerspiele verzichten, im US-Kader müssen nun zwei Spieler ersetzt werden.

Beal hatte bisher alle drei Vorbereitungsspiele für die USA in Las Vegas bestritten und erzielte dabei durchschnittlich 10,3 Punkte. Der Guard war in dieser Saison mit 31,3 Punkten pro Spiel der zweitbeste Korbjäger in der NBA.

Trainer Gregg Popovich sagte, es sei eine niederschmetternde Nachricht für Beal, seine Familie und das Team. Jetzt bestehe die Herausforderung darin, einen Spieler zu finden, der in guter Form ist, nachdem die reguläre NBA-Saison im Mai endete.

Team USA weilt derzeit noch im Trainingscamp in Las Vegas, bevor es kommende Woche nach Japan geht. Das Team von Trainer Popovich hatte die ersten beiden Testspiele gegen Nigeria (87:90) und Australien (83:91) verloren und danach gegen den WM-Zweiten Argentinien (108:80) gewonnen. Ein letztes Testspiel ist für Sonntag gegen Weltmeister Spanien angesetzt. Ihr erstes Spiel bei den Olympischen Spielen bestreiten die US-Amerikaner gegen Frankreich am 25. Juli. dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare