Manager widerspricht

Verwirrung um Tommy Haas: Doch kein Rücktritt?

+
Tommy Haas spielte 2017 noch in Wimbledon.

Berlin - Das Management von Tennisprofi Tommy Haas will den von Haas selber verkündeten Rücktritt noch nicht bestätigen. Im Interview des Fachportals „tennismagazin.de“ kündigte Haas-Manager Edwin Weindorfer eine „offizielle Stellungnahme zu dem Thema“ an.

Man werde sich beim Turnier von Indian Wells, bei dem Haas Turnierdirektor ist, Anfang März zusammensetzen. Er habe noch nicht mit Haas persönlich gesprochen, sagte Weindorfer in dem am Mittwoch veröffentlichten Beitrag und ergänzte: „Fakt ist jedenfalls: Tommy Haas ist noch nicht offiziell zurückgetreten.“

Der 39 Jahre alte gebürtige Hamburger hatte der kalifornischen Zeitung Desert Sun unter anderem gesagt, dass es ein „weiser Schritt“ sei, seinen Körper „nicht weiter zu quälen“ und dass er nicht mehr fit genug sei für Matches auf der ATP-Tour. Laut Weindorfer jedoch sei es „vorstellbar, dass Tommy noch einmal bei einem ATP-Turnier auflaufen und das eine oder andere Profimatch bestreiten wird“. Zudem sei ein Abschiedsmatch für den ehemaligen Weltranglisten-Zweiten in Deutschland „nach wie vor in Planung“.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ticker: Finale der Basketball-WM - Spanien dominiert - Kurioses beim Pokal-Übergabe
Ticker: Finale der Basketball-WM - Spanien dominiert - Kurioses beim Pokal-Übergabe
Schlüpfriges Millionenangebot für Sport-Arena - Trägt dieses Stadion bald skandalösen Namen?
Schlüpfriges Millionenangebot für Sport-Arena - Trägt dieses Stadion bald skandalösen Namen?
Nazi-Skandal bei Profi-Box-Übertragung - „ran fighting“ reagiert
Nazi-Skandal bei Profi-Box-Übertragung - „ran fighting“ reagiert
Blutiger Schock beim Baseball: 145-km/h-Ball trifft Spieler im Gesicht - Üble Szene im Video
Blutiger Schock beim Baseball: 145-km/h-Ball trifft Spieler im Gesicht - Üble Szene im Video

Kommentare