Dritter Grand Slam des Jahres

Wimbledon 2018: Novak Djokovic gewinnt mit 2:6, 2:6, 6:7 (3:7)

+
Novak Djokovic steht im Finale von Wimbledon 2018.

Das Tennisturnier Wimbledon 2018 endet am 15. Juli mit dem Finale der Männer. So sehen Sie Kevin Anderson gegen Novak Djokovic jetzt live im TV und im Live-Stream.

Wimbledon 2018: Kevin Anderson gegen Novak Djokovic heute live im TV und im Live-Stream

Am Sonntag, 15. Juli 2018, endet das Wimbledon-Tennisturnier mit dem Finale der Männer. Einen Tag nach dem sensationellen Triumph von Angelique Kerber treffen im Endspiel der Südafrikaner Kevin Anderson und der wiedererstarkte Serbe Novak Djokovic aufeinander.

Anderson besiegte im Halbfinale den US-Amerikaner John Isner, der „Djoker“ setzte sich gegen den an Nummer zwei gesetzten Spanier Rafael Nadal durch.

Weiter unten erfahren Sie, wo und wie Sie das Match live im TV und im Live-Stream verfolgen können.

Wimbledon 2018 live im TV und im Live-Stream: Vorbericht

London - Die Vorfreude bei den Tennis-Fans steigt. Nach der langen Sandplatz-Saison, an deren Ende sich Rafael Nadal einmal mehr zum Sieger der French Open aufschwang, steht nun das von vielen Fans sehnlichst erwartete Turnier von Wimbledon an. Der dritte Grand Slam des Jahres ist das einzige Turnier dieser Kategorie, das auf Rasen ausgetragen wird.

Ausrichter der bereits 132. Auflage des Turniers ist der „All England Lawn Tennis and Croquet Club“. Für viele Fans ist Wimbledon nicht nur das Highlight der kurzen Rasen-Saison, sondern des ganzen Tennis-Jahres. Nicht nur deshalb werden die saftig grünen Plätze auch oft als „heiliger Rasen“ bezeichnet.

Als Titelverteidiger bei den Herren geht Wimbledon-Rekordsieger Roger Federer (Schweiz) ins Rennen. Er will in London nicht nur seinen neunten Wimbledon-Sieg feiern, sondern auch die Nummer eins der Weltrangliste von Dauerrivalen Rafael Nadal (Spanien) zurückerobern. Bei Damen konnte sich im Vorjahr die Spanierin Garbine Muguruza durchsetzen. Die Titel im Doppel sicherten sich Lukasz Kubot (Polen) und Marcelo Melo (Brasilien) bei den Herren sowie Jekatarina Makarova (Russland) und Jelena Vesnina (Russland) bei den Damen. Die Mixed-Konkurrenz gewann Martina Hingis (Schweiz) zusammen mit Jamie Murray (Großbritannien).

Wimbledon 2018: Der Favoriten-Check

Selten war es wohl so schwer bei den Herren einen Favoriten auszumachen. Roger Federer zog bei den Vorbereitungsturnieren in Stuttgart und Halle zwar beide Male ins Finale ein und sicherte sich den Titel von Stuttgart. Auf dem Weg dorthin tat er sich oftmals aber überraschend schwer. Die üblichen Verdächtigen - Novak Djokovic und Stan Wawrinka - suchen nach langen Verletzungspausen nach ihrer Form - Andy Murray musste gar wegen seiner langwierigen Hüftverletzung den Start absagen.

Djokovic setzte mit dem Finaleinzug in Queens zumindest ein Ausrufezeichen, dass man mit ihm wieder rechnen muss. Das gilt natürlich auch für den Sieger von Queens: Der Kroate Marin Cilic präsentiert sich in hervorragender Form und will nach den US Open 2014 seinen zweiten Grand-Slam-Titel einfahren. Außenseiterchancen werden zumindest auch dem deutschen Alexander Zverev eingeräumt - bei den bisherigen Rasen-Turnieren konnte der Weltranglistendritte aber noch nicht wirklich überzeugen. Und auch diese Mal ist Zverev schon wieder raus. Er schied gegen den Letten Ernests Gulbis aus. Zverev war jedoch nicht fit und litt kurz vorher an einer Magen-Darm-Erkrankung.

Wie weit kommt Alexander Zverev?

Noch offener ist das Feld bei den Damen. Die Überflieger der Sandplatzsaison und Spitzenspielerinnen der Weltrangliste konnten sich mit dem Wechsel auf Rasen bisher noch nicht richtig anfreunden. Einzige Ausnahme ist die Tschechin Petra Kvitova. Die zweimalige Wimbledon-Siegerin konnte sich im Vorbereitungsturnier von Birmingham zur Siegerin krönen und gehört immer zum Kreis der Favoritinnen, wenn es auf den „heiligen Rasen“ von Wimbledon geht.

Vielleicht könnte es aber auch das Turnier einer deutschen Spielerin werden. Angelique Kerber und Julia Görges können weit kommen, wenn sie ihre Leistungen abrufen. Und mit ihrem Sieg bei den Mallorca Open hat sich auch Tatjana Maria in den Kreis jener Damen gespielt, die man auf dem Schirm haben sollte.

Wimbledon 2018 live im TV: Im deutschen Free-TV (fast) nicht empfangbar

Wie schon in den vergangenen Jahren wird es auch dieses Jahr keine Übertragungen des Turniers im Free-TV geben. Die beiden öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF hatten sich nach Sabine Lisickis Finaleinzug 2013 zwar um die Rechte bemüht, mussten aber wegen der hohen Kosten schließlich doch zurückziehen.

Es gibt aber zwei Ausnahmen: Das erste Match des Schweizers Roger Federer am 2. Juli wurde im frei empfangbaren Sky Sport News HD übertragen. Sky wollte damit seine Wimbledon-Übertragungen bewerben.

Außerdem strahlte das ZDF am Samstag, 14. Juli 2018, das Wimbledon-Finale der Damen zwischen Angelique Kerber und Serena Williams aus.

Wimbledon 2018 live im TV: Sky überträgt im Pay-TV

Im Gegensatz zu den drei anderen Grand-Slam-Turnieren, die bei Eurosport zu sehen sind, besitzt der Pay-TV-Sender Sky die Exklusivrechte an den Übertragungen des Turniers von Wimbledon. Sky überträgt die kompletten zwei Wochen auf seinen Kanälen Sky Sport 1 HD bis Sky Sport 5 HD. Auf Sky Sport 1 HD können die Tennis-Fans immer das Geschehen auf dem Centre Court der Anlage im Blick behalten - auf Sky Sport 2 HD laufen dagegen die Partien, die auf Court 1 gespielt werden.

Auf den Kanälen Sky Sport 3 HD bis Sky Sport 5 HD bietet der Pay-TV-Sender drei unterschiedliche Konferenzschaltungen, die zwischen den Partien auf den Außenplätzen hin und her springen. Für die Nutzung ist natürlich ein entsprechendes Sky-Abonnement nötig.

Beginn der Übertragungen ist in der Regel um 12.25 Uhr, am 2. Juli schon um 12.15 Uhr. Ab dem Viertelfinale am 10. Juli starten die Partien um 13.55 Uhr. Die beiden Finalspiele am 14. und 15. Juli beginnen um 14.45 Uhr. Wie gewohnt berichtet das Gespann aus Moderator Yannick Erkenbrecher und Experte Patrik Kühnen vom Traditionsturnier in London.

Wimbledon 2018 im Live-Stream bei Sky Go

Wer unterwegs ist, oder aus anderen Gründen die Spiele nicht im Fernsehen verfolgen kann, hat natürlich die Möglichkeit per Live-Stream die Matches in Wimbledon zu schauen. Sky-Abonnenten nutzen dazu den Live-Stream von Sky Go. Dort stehen sämtliche Übertragungen auch für PC-Nutzer zur Verfügung. Für mobile Endgeräte gibt es dazu die Sky-Go-App, die Apple-Nutzer bei iTunes und Android-Nutzer im Google Play Store finden.

Hinweis: Der Live-Stream ist aus rechtlichen Gründen nur in Deutschland und Österreich empfangbar. Außerhalb der beiden Länder wird das Angebot durch Geoblocking für Nutzer gesperrt. Es gibt aber Wege, diese Sperre zu umgehen. Dazu richtet man ein VPN (Virtual Private Network) ein - das gaukelt dem Stream dann eine deutsche IP-Adresse vor. Beliebte Programme dazu sind Hotspot Shield, IPVanish, vyprVPN und Hide My Ass. Für mobile Endgeräte greift man dazu auf VPN One Click, Proxy Droid oder Faceless zurück.

Achtung: Live-Streams verbrauchen sehr große Datenmengen. Achten Sie deshalb immer auf eine stabile WLAN-Verbindung während den Übertragungen. Ansonsten drohen das schnelle Ende des vertraglichen, monatlichen Datenvolumens und hohe Folgekosten.

Wimbledon 2018 live  mit dem Sky Turnier-Ticket

Sky-Kunden, die jedoch kein Sky-Sport-Paket besitzen, können aber jetzt mit einem super Angebot für einen Monat Wimbledon verfolgen - mit dem Sky Supersport Ticket (Partnerlink). Das gibt es im Juli und August für nur 9,99 Euro im ersten Monat. Das heißt Sie bezahlen nur einen Tag, können aber den kompletten Monat damit Wimbledon verfolgen. Ab dann läuft es zum regulären Preis von 29,99 Euro weiter. Sollten Sie das Ticket also nur für Wimbledon nutzen wollen, sollten Sie deshalb darauf achten, es rechtzeitig wieder zu kündigen.

Bestellen kann man das Ticket im Internet, über die entsprechenden Apps bei iTunes und im Google Play Store oder direkt über die Fernbedienung des Sky-Recievers.

Wimbledon 2018 live im TV: Übertragung der BBC

Kunden von Satellitenfernsehen haben die Möglichkeit, das Turnier ohne Pay-TV live zu verfolgen. Die BBC überträgt das Traditionsturnier auf seinem Kanal BBC 2. Wichtig: Wenn Sie ihre Parabolantenne auf 28,2 Grad Ost ausrichten, ist das englischsprachige Programm der BBC zu sehen. Bis zu neun Stunden live senden die Briten aus dem Londoner Südwesten. Die Frequenz, auf der BBC 2 sendet, finden Sie beispielsweise beim TV-Portal Serienjunkies.

Wimbledon 2018 im Live-Stream bei der BBC

Der britische Sender BBC bietet ebenfalls einen Live-Stream zu dem Grand-Slam-Turnier in Wimbledon an. Der ist aber ebenso per Geoblocking für ausländische Nutzer gesperrt. Wie Sie das Problem umgehen können, finden Sie weiter oben im Text.

Wimbledon 2018 im offiziellen Live-Stream

Neben Spielplänen, Tableaus und dem Kauf von Tickets bietet die offizielle Internetseite des Turniers auch einen Live-Stream an. Der ist natürlich außerhalb Großbritanniens gesperrt, lässt sich aber mit den schon genannten Methoden, die das Geoblocking umgehen, trotzdem schauen.

Wimbledon 2018 live im TV beim SRF

Im Gegensatz zu Deutschland können die Tennis-Fans in der Schweiz die Partien auf dem „heilige Rasen“ im Free-TV verfolgen. Das SRF zeigt auf seinen Kanälen SRF2 und SRF Info täglich bis zu sechs Stunden Tennis aus dem Londoner Stadtteil. Wer also das Glück hat, den Schweizer Sender empfangen zu können, kann auch - trotz Exklusivrechten bei Sky - Wimbledon kostenlos im TV sehen.

Wimbledon 2018 im Live-Stream des SRF

Wie seine deutschen Pendants hat auch das Schweizer Fernsehen eine Mediathek. Dort bietet das SRF einen Live-Stream seines TV-Programms an. Wie bei den anderen ausländischen Streams ist das Angebot für Nutzer außerhalb der Schweiz gesperrt. Die üblichen Wege, das Geoblocking zu umgehen, funktionieren aber natürlich auch hier.

Wimbledon 2018: Der Zeitplan der Einzel-Konkurrenzen

Ort

Datum

Beschreibung

London -

Wimbledon

02.07. -

03.07.2018

Erste Runde der Damen und Herren

London -

Wimbledon

04.07. -

05.07.2018

Zweite Runde der Damen und Herren

London -

Wimbledon

06.07. -

07.07.2018

Dritte Runde der Damen und Herren

London -

Wimbledon

08.07.2018

Spielfrei

London -

Wimbledon

09.07.2018

Achtelfinale der Damen und Herren

London -

Wimbledon

10.07.2018

Viertelfinale der Damen

London -

Wimbledon

11.07.2018

Viertelfinale der Herren

London -

Wimbledon

12.07.2018

Halbfinale der Damen

London -

Wimbledon

13.07.2018

Halbfinale der Herren

London -

Wimbledon

14.07.2018

Finale der Damen

London -

Wimbledon

15.07.2018

Finale der Herren

Wimbledon 2018: Die Titelverteidiger

Beschreibung

Titelverteidiger

Herren-Einzel

Roger Federer

Damen-Einzel

Garbine Muguruza

Herren-Doppel

Lukasz Kubot

Marcelo Melo

Damen-Doppel

Jekatarina Makarova

Jelena Vesnina

Mixed-Doppel

Martina Hingis

Jamie Murray

Jelena Ostapenko gegen Angelique Kerber - das Halbfinale heute live im TV und im Live-Stream

Bei den Damen macht heute Angelique Kerber im Halbfinale gegen Jelena Ostapenko den Anfang. Um 14 Uhr findet das erste Semi-Finale der Damen in Wimbledon statt und wir verraten Ihnen, wie Sie das Match live im TV und im Live-Stream sehen können.

Julia Görges gegen Serena Williams - das zweite Halbfinale heute live im TV oder Live-Stream

Weiter geht‘s im Anschluss mit dem Showdown zwischen der zweiten deutschen Hoffnung Julia Görges gegen die US-Amerikanerin Serena Williams. Auch hier haben geben wir Ihnen den Überblick, wie Sie die Partie live im TV und im Live-Stream verfolgen können.

Lesen Sie auch: Tennis-Fans wüten gegen Wimbledon-Kommentatoren: „Wieso überträgt das ZDF das Halbfinale, wenn...“

tb

Auch interessant

Meistgelesen

Wimbledon 2018: So endete die Partie zwischen Jelena Ostapenko und Angelique Kerber
Wimbledon 2018: So endete die Partie zwischen Jelena Ostapenko und Angelique Kerber
Ticker: Kerber steht im Wimbledon-Finale! Klarer Sieg über Ostapenko
Ticker: Kerber steht im Wimbledon-Finale! Klarer Sieg über Ostapenko
Wimbledon 2018: Novak Djokovic gewinnt mit 2:6, 2:6, 6:7 (3:7)
Wimbledon 2018: Novak Djokovic gewinnt mit 2:6, 2:6, 6:7 (3:7)
Wimbledon 2018: So endete das Finale zwischen Angelique Kerber gegen Serena Williams 
Wimbledon 2018: So endete das Finale zwischen Angelique Kerber gegen Serena Williams 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.