Fünfsatz-Krimi

Wimbledon: Deutsche Hoffnung scheitert knapp, begeistert die Tennis-Welt aber mit lässiger Einlage

Oscar Otte macht den „Qualmer“.
+
So cool kann man einen Ausrutscher auch quittieren: Oscar Otte macht den „Qualmer“.

Um ein Haar hätte Oscar Otte Tennis-Star Andy Murray aus dem Grand-Slam-Turnier in Wimbledon geworfen. Für die Fans ist er trotzdem ein Sieger.

London - In einem packenden Fünfsatz-Krimi in Wimbledon brachte der deutsche Qualifikant Oscar Otte den schottischen Tennis-Helden Andy Murray an den Rand einer Niederlage. Auch wenn er sich am Ende vom Turnier verabschieden muss - der Star des Tages war er trotzdem.

Otte spielt in diesem Jahr die beste Saison seiner Karriere und ist immer für kuriose Szenen gut. In Wimbledon ist er zum ersten Mal in die zweite Runde eines Grand Slams eingezogen, dort traf er auf sein Tennis-Idol Andy Murray. Er lieferte dem zweimaligen Champion einen großen Fight, lag zwischenzeitlich sogar mit 2:1 in Sätzen vorn. Am Ende reichte es aber nicht ganz.

Wimbledon: Oscar Otte unterliegt Andy Murray knapp - doch gewinnt die Herzen der Zuschauer

Mit einer lässigen Showeinlage gewann er allerdings die Herzen der Fans auf dem Centre Court. Nach einem Ausrutscher brachte er sich blitzschnell in eine auf der Seite liegende Pose und tat so, als würde er eine Zigarette rauchen. Danach stand er wieder auf und spielte weiter, als ob nichts gewesen wäre. Auf Twitter ging der Clip anschließend viral, auch Profi Viktoria Azarenka amüsierte sich prächtig.

Es war nicht die einzige kuriose Szene im Match: Otte amüsierte die Zuschauer mit seiner Bitte an die Stuhlschiedsrichterin, ihm doch neue Shorts zu besorgen. „Sie sind die einzigen, die ich habe und zu groß“, klagte der 1,93-Meter-Schlaks. Die Unparteiische griff daraufhin schmunzelnd zum Hörer und ließ dem Deutschen neue Hosen besorgen. Sonderlich begeistert über das neue Kleidungsstück schien er aber auch nicht zu sein. Vielleicht verlor er ja deswegen?

Wimbledon: Murray zollt Otte Respekt - Zverev, Koepfer und Kerber noch im Turnier

Schon das Duell an sich begeisterte die Zuschauer. Nach dem Schlagabtausch über 3:50 Stunden zollte Murray seinem Gegner Respekt: „Er sagte, wenn ich so weiterspiele, werden die Resultate kommen“, erzählte Otte nach der Partie. Immerhin sind noch deutsche Hoffnungen im Turnier: Dominik Koepfer und Alexander Zverev stehen in der dritten Runde, Angelique Kerber bestreitet am Donnerstag ihr Zweitrundenmatch. (epp)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare