Olympische Wettkämpfe beendet

Fünfkampf: Schöneborn verpasst Medaille

+
Lena Schöneborn konnte ihren Goldtriumph von Peking nicht wiederholen.

London - Die Wettkämpfe bei den Olympischen Spielen 2012 in London sind beendet. Alle Entscheidungen des letzten Tages gibt's hier im Überblick:

So, das war's mit unserer Live-Berichterstattung von den Olympischen Wettkämpfen! Um 22 Uhr startet die stimmungsvolle Abschlusszeremonie der Spiele im Olympiastadion - auf unserem Portal finden Sie dazu zeitnah aktuelle Bilder!

19:15 Uhr +++ Der letzte Wettkampf der Spiele ist beendet! Peking-Siegerin Lena Schöneborn hat im Modernen Fünfkampf eine weitere deutsche Medaille verpasst. Die 26 Jahre alte Bonnerin belegte bei der 302. und letzten Medaillenentscheidung der Spiele in London den 15. Platz und verpasste damit das 45. deutsche Edelmetall. Den Olympiasieg holte sich die litauische Europameisterin Laura Asadauskaite vor der Britin Samantha Murray und Yane Marques aus Brasilien. Annika Schleu aus Berlin kam am Ende auf Platz 26.

18:19 Uhr +++ Peking-Olympiasiegerin Lena Schöneborn (Berlin) hat kaum noch Chancen auf eine Olympia-Medaille im Modernen Fünfkampf. Die 26-Jährige fiel am Sonntag in London nach einem missglückten Ritt mit 148 Strafpunkten auf Rang 21 zurück. Vor der letzten Disziplin Combined, der Geländelauf und Schießen vereint, beträgt ihr Rückstand auf die Führende Laura Asadauskaite aus Litauen 59 Sekunden

18:05 Uhr +++ Kroatien ist zum ersten Mal Olympiasieger im Wasserball der Männer. Im Finale der Spiele in London gewann der World-League-Sieger mit 8:6 (1:2, 2:0, 2:1, 3:3) gegen den dreimaligen Olympiasieger Italien. Kroatien hatte zum zweiten Mal nach 1996 im olympischen Finale gestanden, in Atlanta 1996 aber gegen Spanien verloren

17:58 Uhr +++ Gold für das Dream-Team! Die US-amerikanischen Basketball-Superstars haben wie erwartet die Gold-Medaille gewonnen. Im Finale setzten sich die Mannen um Kobe Bryant mit 107:100 gegen Spanien durch, das damit Silber gewann.

Olympia-Opa (71) und ein Hinterher-Ruderer: Die Exoten bei London 2012

Ein reitender Mönch, ein netter Hinterher-Ruderer aus Niger, ein kerniger Judoka aus dem drittkleinsten Staat der Erde, und ein per Mail entdeckter Handball-Freak aus Germany: Exoten erwiesen sich auch in London als “in“ und sorgten bei den XXX. Olympischen Spielen für schöne Farbtupfer. © dpa
Zwar kann das Gastgeber-Land anno 2012 keinen medienwirksamen “Vogel“ wie den berühmtesten Kurz-Skiflieger der Welt alias “Eddie the Eagle“ Edwards bieten. © dpa
Doch Typen wie den 2000 in Sydney über 100 Meter Freistil wegen Kraftlosigkeit fast ertrunkenen Schwimmer Eric Moussambani (Foto) aus Äquatorial-Guinea gingen auch diesmal wieder ins Rennen: Denn Sportler aus aller Welt, die dem olympischen Motto “Dabeisein ist alles“ gefolgt sind, sind in London zuhauf versammelt. © dpa
Einer der ungewöhnlichsten Olympia-Starter ist Vielseitigkeits-Reiter KENKI SATO. Er hat eine mehr als 400 Jahre alte Tradition seiner Familie fortgesetzt und in seiner Jugend eine Ausbildung zum Mönch abgeschlossen. “Er ist der 26. in seiner Familie“, erklärt Weltmeister Michael Jung (Horb), mit dem der Japaner seit elf Monaten trainiert. Fast vier Jahre lebt er inzwischen in Deutschland, nun bei Familie Jung auf der schwäbischen Alb. © AP
Eine Olympia-Medaille war für 1,63-Meter-Mann KENKI SATO nie ein Thema, aber das ist ihm wurscht. Dafür ging sein Wunsch “Hoffentlich gewinnt Michael. Ich bewundere ihn“ gleich doppelt in Erfüllung: Einzel- und Team-Gold ging an Jung den Sato hier umarmt. © dpa
Per Mail hat sich CHRISTOPHER MOHR gemeldet, als der englische Handball-Verband 2005 nach dem Zuschlag für London als Olympia-Stadt weltweit Akteure Spieler mit englischen Wurzeln suchte. Über das Projekt “Sporting Giants“ erhielt der aus Offenbach stammende frühere hessische Oberliga-Spieler den Zuschlag und zog auf die Insel. © dpa
Heraus kam ein Team mit Herz, aber bescheidenem Erfolg. CHRISTOPHER MOHR nahm es nach der 15:44-Packung seiner Briten gegen Frankreich sportlich: “Wir haben mit 29 Toren verloren. Vor sechs Jahren wären es 70 gewesen.“ © dpa
Bejubelt wie ein Olympiasieger wurde HAMADOU DJIBO ISSAKA. Als der Ruderer aus Niger sich der Ziellinie näherte, erhoben sich 25 000 Tribünengäste am Ufer des Dorney Lake von den Sitzen und klatschten begeistert Beifall. © dpa
Dabei kämpfte Publikumsliebling HAMADOU DJIBO ISSAKA nicht um Medaillen, sondern kam auf der Regattastrecke von Eton als Letzter des Platzierungslaufs ins Ziel - rund 1:30 Minuten hinter dem Sieger, der wahrlich nicht Weltspitze ist. Fragen, ob er Angst vorm Kentern habe, beantwortete der 36-Jährige mit Humor: “Kein Problem, ich kann schwimmen.“ Und Issaka, der Rudern einst im Fernsehen sah und es dann selbst probierte, will noch mehr: “Ich plane meinen Start für Rio.“ © dpa
Nicht viel besser und deutlich schlechter als Siegerin Li Xueying (Foto) erging es JENIY TEGU WINI. Die Gewichtheberin vom Insel-Staat Salomonen im Südwesten des Pazifiks ist zwar Zweite der Ozeanien-Meisterschaften. Gegen die Weltspitze hat sie bei den Olympischen Spielen aber nicht die Spur einer Chance. In der Klasse bis 58 Kilo wurde die WM-27. von 2011 in London mit 160 Kilogramm 17. - Letzte. Zum Vergleich: Olympiasiegerin Li Xueying brachte jedoch auch stattliche 246 Kilo zur Hochstrecke. © dpa
Die Heimat von Judoka SLED DOWABOBO ist noch viel kleiner als die Salomonen-Inseln. Die rund 2500 Kilometer nordöstlich von Australien gelegene Insel Nauru (10 000 Einwohner) ist in etwa so groß wie Amrum und nach dem Vatikan und Monaco der drittkleinste Staat der Erde. Dort arbeitet Dowabobo als Zimmermann auf dem Bau, abends trainiert er mit zwei Kumpels, die schwarze Gürtel haben. Sein Olympia-Auftritt war dennoch kurz und schmerzlos - gut eine Minute. © AP
Judo-Kollegin JENNIFER ANSON aus Palau machte es noch kürzer: Ihr Aus nach 46 Sekunden erklärte sie so: “Als ich auf der Matte stand, war plötzlich alles ausgeschaltet in meinem Kopf. Ich wollte defensiv sein, aber zur gleichen Zeit offensiv. Aber dann war ich unten auf der Matte.“ © dpa
HIROSHI HOKETSU ist mit 71 Jahren Teilnehmer-Senior in London. Er merke, dass er sich immer noch Stück für Stück verbessere. “Das erhält meine Motivation“, erklärte der japanische Dressur-Opa. Seine ersten Spiele erlebte er 1964 in Tokio, damals noch als Springreiter. © AP
Ob er auch 2016 noch dabei sein wird, um den Rekord des Schweden Oscar Swahn von Antwerpen 1920 (72 Jahre, 10 Monate) zu knacken? Wenn es nichts mit der Bestmarke für den ältesten Olympia-Teilnehmer der Geschichte werden sollte, hat der rüstige Rentner HIROSHI HOKETSU jedenfalls einen guten Grund: “Mein Pferd ist jetzt 15 und wäre für Rio zu alt.“ © AP
Beim 200-Meter-Sprint-Wettbewerb im Einer-Canadier verzögerte sich der Start eines Viertelfinales. Schuld war FORTUNATO PACAVIRA (hier beim 1000-Meter-Rennen) aus Angola. Der Exot fand mit seinem Boot nicht in den Startschuh. Deswegen musste die Konkurrenz eine halbe Minute lang warten. Als er schließlich am Start eintraf, applaudierten die Zuschauer am Dorney Lake. © Getty

17:35 Uhr +++ Frankreich hat seine Ausnahmestellung im Welt-Handball zurückerobert und ist erneut Olympiasieger. Der Weltmeister gewann im Finale mit 22:21 gegen Schweden und sicherte sich zum zweiten Mal nach 2008 die Goldmedaille.

17:02 Uhr +++ Serbien hat zum zweiten Mal nacheinander die Bronzemedaille im Wasserball-Turnier gewonnen. Im Spiel um Platz drei setzte sich der Weltmeister von 2009 und World-League-Gewinner von 2011 und 2010 mit 12:11 (3:2, 1:3, 4:5, 4:1) durch.

16:42 Uhr +++ Anthony Joshua hat Gastgeber Großbritannien zur erfolgreichsten Nation des Boxturniers gemacht. Der Vizeweltmeister setzte sich im hartumkämpften Finale des Superschwergewichts gegen Peking-Sieger Roberto Cammarelle aus Italien nach einem 18:18-Punktstand mit der besseren kombinierten Wertung durch. Außer den Briten stellte kein anderes Land in den insgesamt 13 Box-Entscheidungen drei Sieger. Bronze ging an Magomedrasul Majidow aus Aserbaidschan und den Kasachen Iwan Dischko.

16:25 Uhr +++ Was für ein Finale! Dank einer unglaublichen Aufholjagd haben sich Russlands Volleyball-Männer erstmals seit den Heim-Spielen 1980 Olympia-Gold gesichert. Die Auswahl von Wladimir Alekno rang Weltmeister Brasilien nach einem 0:2-Satzrückstand noch mit 3:2 (19:25, 20:25, 29:27, 25:22, 15:9) nieder und musste dabei im dritten Satz sogar zwei Matchbälle abwehren.

Gold, Silber, Bronze - die deutschen Medaillengewinner bei Olympia 2012

Britta Heidemann hat den deutschen Medaillenbann gebrochen - die Degenfechterin holte mit Silber das erste deutsche Edelmetall. © dpa
Für das erste Gold sorgte dann die deutsche Equipe im Vielseitigkeitsreiten. Michael Jung, Ingrid Klimke, Sandra Auffarth, Dirk Schrade, Peter Thomsen ritten der Konkurrenz einfach auf und davon. © dpa
Michael jung bescherte sich an seinem 30. Geburtstag gleich ein zweites Mal mit Gold: Nach dem Erfolg mit der Mannschaft holte er sich auch den Sieg in der Einzelkonkurrenz. © dpa
Teamkollegin Sandra Auffarth kam im gleichen Wettbewerb auf den dritten Platz - die erste Bronzemedaille für das deutsche Olympiateam! © dapd
Eine echte Überraschung gelang Sideris Tasiadis: Im Kanuslalom im Canadier-Einer holte der Augsburger Silber. © dpa
Nach Gold in Peking vor vier Jahren bestätigte Judoka Ole Bischof seine Leistung auch in London. Der Reutlinger musste sich erst im Finale geschlagen geben - Silber! © dpa
Julia Richter, Carina Bär, Annekatrin Thiele und Britta Oppelt holen das erste Edelmetall auf dem Dorney Lake - die Deutschen rudern im Doppelvierer zur Silbermedaille. © dapd
Gold für das Paradeboot des Deutschen Ruderverbandes: Filip Adamski, Andreas Kuffner, Eric Johannesen, Maximilian Reinelt, Richard Schmidt, Lukas Müller, Florian Mennigen, Kristof Wilke und Martin Sauer werden ihrer Favoritenrolle gerecht. © dapd
Judith Arndt hat in ihrem letzten olympischen Radrennen auf der Straße die Silbermedaille im Zeitfahren gewonnen. © dapd
Noch ein Augsburger Medaillengewinner! Nach Sideris Tasiadis am Tag zuvor hat Slalomkanute Hannes Aigner im Kajak Bronze geholt. © dpa
Tony Martin sicherte den Radfahrern das zweite Edelmetall auf den Straßen Londons: Im Zeitfahren wurde er Zweiter. © dpa
Kerstin Thiele hat im Judo in der Gewichtsklasse bis 70 Kilogramm völlig überraschend Silber erkämpft. © dpa
Marcel Nguyen aus Unterhaching, der in München geboren ist, hat beim Mehrkampf-Finale der Kunstturner überraschend die Silbermedaille gewonnen. © dpa
Dimitrij Ovtcharov sicherte sich überraschend Bronze im Tischtennis-Einzel. © dpa
Judoka Dimitri Peters legte einen bärenstarken Auftritt hin und sichert sich ebenfalls Bronze. © dpa
Kristina Vogel und Miriam Welte haben sich im Bahnrad-Teamsprint Gold geholt, obwohl sie das Finale gegen China verloren haben. Doch die Asiatinnen wurden nachträglich wegen eines Wechselfehlers disqualifiziert. © dpa
Die Teamsprinter Rene Enders, Maximilian Levy und Robert Förstemann haben im Teamsprint der Männer wenig später ganz ohne Jury-Entscheid die Bronzemedaille gewonnen. © dpa
Das nächste Ruder-Gold im Doppel-Vierer der Männer: Karl Schulze (Dresden), Philipp Wende (Wurzen), Lauritz Schoof (Rendsburg) und Tim Grohmann (Dresden) siegten nach einer eindrucksvollen Leistung bei der olympischen Ruder-Regatta auf dem Dorney Lake. © getty
Judoka Andreas Tölzer (r.) sicherte sich im Schwergewicht das bronzene Edelmetall. © dpa
David Storl hat im Kugelstoßen die erste Leichtathletikmedaille für die Deutschen geholt - Silber! © dpa
Erst Silber, dann disqualifiziert, dann Silber: Siebenkämpferin Lilli Schwarzkopf macht es spannend - und holt am Ende doch eine Medaille! © dpa
Auch sie fielen einer Jury-Entscheidung zum Opfer und verpassten so das Finale. Die Herren freuten sich dann aber dennoch über Edelmetall: Das Florett-Team Benjamin Kleibrink (L-R), Peter Joppich und André Wessels holten Bronze. Nicht im Bild ist Sebastian Bachmann, der nach einem Sturz in seinem Gefecht verletzt aufgeben musste. © dpa
Marcel Nguyen sorgte nach seinem zweiten Platz im Mehrkampf für die erste Olympia-Medaille seit 24 Jahren für deutsche Turner am Barren. Er holte Silber. © dpa
Fabian Hambüchen hat sich mit Silber am Reck seinen Traum von einer erneuten Olympia-Medaille erfüllt. © dpa
Nach achtmal Gold bei acht Starts hintereinander gewann das deutsche Dressur-Team diesmal "nur" die Silbermedaille. © dpa
Maximilian Levy hat im Keirin-Wettbewerb der Bahnradfahrer Silber geholt. © dpa
Robert Harting hat im Diskus Gold geholt © dpa
Sebastian Brendel holte sich Gold im Einer-Canadier. © dpa
Martin Hollstein und Andreas Ihle paddelten im Zweier-Kajak dank eines tollen Endspurts zu Bronze. © dpa
Max Hoff schnappte sich im Einer-Kajak Bronze. © AP
Der deutsche Vierer mit Carolin Leonhardt (Lampertheim), Franziska Weber (Potsdam), Katrin Wagner-Augustin (Potsdam) und Tina Dietze (Leipzig) schaufelte sich zu Silber. © dpa
Timo Boll gewinnt mit der deutschen Tischtennis-Mannschaft durch einen Sieg über Hongkong Bronze © dpa
Doppel-Gold in 60 Minuten: Erst holten Peter Kretschmer und Kurt Kuschela mit einem sensationellen Schlussspurt im Zweier-Canadier Gold, ... © dpa
... eine Stunde später fuhren Franziska Weber und Tina Dietze im Zweier-Kajak souverän zum Olympiasieg. © Getty
Für eine Sensation im Beachvolleyball sorgten Julius Brink und Jonas Reckermann: Die Kölner sichern sich Gold! © dpa
Christina Obergföll wirft den Speer zu Silber. © dpa
Linda Stahl holt sich im selben Wettbewerb überraschend Bronze. © dpa
Thomas Lurz bleibt zwar über die Langstrecke von 10km das erhoffte Gold verwehrt aber mit Silber darf sich der Schwimmer immerhin schmücken. © dpa
Raphael Holzdeppe steigerte seine Bestleistung im Stabhochsprung und holte Bronze. © dpa
Noch besser lief es für Björn Otto: Der Dormagener sicherte sich die Silbermedaille. © dapd
Betty Heilder musste lange zittern, doch als die Kampfrichter nochmal mit dem altmodischen Maßband rausholten, war klar: Bronze für die Weltrekordhalterin im Hammerwerfen. © dpa
Taekwondoka Helena Fromm musste zwar durch die Trostrunde, doch am Ende klappte es mit der Bronzemedaille! © dpa
Sabine Spitz gewinnt im Mountainbike-Wettbewerb Silber und komplettiert damit nach Bronze in Athen und Gold in Peking ihren olymischen Medaillensatz. © dpa
Mit seinen beiden Treffern im Finale sichert Jan Philipp Rabente Deutschland Gold im Herren-Hockey. © dpa

16:18 Uhr +++ Der Russe Jegor Mechonzew hat Russlands Boxern mit Gold im Halbschwergewicht den ersten Olympiasieg bei den Spielen von London beschert. Der frühere Schwergewichts-Weltmeister schlug am Sonntag im Finale den Kasachen Adibelek Nijasymbetow. Das Urteil lautete unentschieden 15:15, Hilfspunkte gaben den Ausschlag zugunsten des Russen. Dritte wurden der Brasilianer Yamaguchi Falcao und Alexander Gwosdyk aus der Ukraine

16:06 Uhr +++ Mountainbike-Weltmeister Jaroslav Kulhavy aus Tschechien ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden und hat im Cross-Country-Rennen der Männer die Goldmedaille gewonnen. Der 27-Jährige verwies den ebenfalls hoch gehandelten Schweizer Nino Schurter um eine Sekunde auf den zweiten Platz. Bronze holte sich nach sieben Runden und 34,08 Kilometern der Italiener Marco Fontana. Der Kirchheimer Manuel Fumic belegte nach einer ordentlichen Vorstellung einen guten siebten Rang.

15:52 Uhr +++ Der Amerikaner Jacob Varner hat die letzte Ringer-Goldmedaille gewonnen. Im Finale der Freistil-Klasse bis 96 kg besiegte der WM-Dritte den Ukrainer Waleri Andrizew. Bronze ging an den Georgier George Gogschelidse und Chetag Gasjumow aus Aserbaidschan

Gold, Silber, Bronze - die deutschen Medaillengewinner bei Olympia 2012

Britta Heidemann hat den deutschen Medaillenbann gebrochen - die Degenfechterin holte mit Silber das erste deutsche Edelmetall. © dpa
Für das erste Gold sorgte dann die deutsche Equipe im Vielseitigkeitsreiten. Michael Jung, Ingrid Klimke, Sandra Auffarth, Dirk Schrade, Peter Thomsen ritten der Konkurrenz einfach auf und davon. © dpa
Michael jung bescherte sich an seinem 30. Geburtstag gleich ein zweites Mal mit Gold: Nach dem Erfolg mit der Mannschaft holte er sich auch den Sieg in der Einzelkonkurrenz. © dpa
Teamkollegin Sandra Auffarth kam im gleichen Wettbewerb auf den dritten Platz - die erste Bronzemedaille für das deutsche Olympiateam! © dapd
Eine echte Überraschung gelang Sideris Tasiadis: Im Kanuslalom im Canadier-Einer holte der Augsburger Silber. © dpa
Nach Gold in Peking vor vier Jahren bestätigte Judoka Ole Bischof seine Leistung auch in London. Der Reutlinger musste sich erst im Finale geschlagen geben - Silber! © dpa
Julia Richter, Carina Bär, Annekatrin Thiele und Britta Oppelt holen das erste Edelmetall auf dem Dorney Lake - die Deutschen rudern im Doppelvierer zur Silbermedaille. © dapd
Gold für das Paradeboot des Deutschen Ruderverbandes: Filip Adamski, Andreas Kuffner, Eric Johannesen, Maximilian Reinelt, Richard Schmidt, Lukas Müller, Florian Mennigen, Kristof Wilke und Martin Sauer werden ihrer Favoritenrolle gerecht. © dapd
Judith Arndt hat in ihrem letzten olympischen Radrennen auf der Straße die Silbermedaille im Zeitfahren gewonnen. © dapd
Noch ein Augsburger Medaillengewinner! Nach Sideris Tasiadis am Tag zuvor hat Slalomkanute Hannes Aigner im Kajak Bronze geholt. © dpa
Tony Martin sicherte den Radfahrern das zweite Edelmetall auf den Straßen Londons: Im Zeitfahren wurde er Zweiter. © dpa
Kerstin Thiele hat im Judo in der Gewichtsklasse bis 70 Kilogramm völlig überraschend Silber erkämpft. © dpa
Marcel Nguyen aus Unterhaching, der in München geboren ist, hat beim Mehrkampf-Finale der Kunstturner überraschend die Silbermedaille gewonnen. © dpa
Dimitrij Ovtcharov sicherte sich überraschend Bronze im Tischtennis-Einzel. © dpa
Judoka Dimitri Peters legte einen bärenstarken Auftritt hin und sichert sich ebenfalls Bronze. © dpa
Kristina Vogel und Miriam Welte haben sich im Bahnrad-Teamsprint Gold geholt, obwohl sie das Finale gegen China verloren haben. Doch die Asiatinnen wurden nachträglich wegen eines Wechselfehlers disqualifiziert. © dpa
Die Teamsprinter Rene Enders, Maximilian Levy und Robert Förstemann haben im Teamsprint der Männer wenig später ganz ohne Jury-Entscheid die Bronzemedaille gewonnen. © dpa
Das nächste Ruder-Gold im Doppel-Vierer der Männer: Karl Schulze (Dresden), Philipp Wende (Wurzen), Lauritz Schoof (Rendsburg) und Tim Grohmann (Dresden) siegten nach einer eindrucksvollen Leistung bei der olympischen Ruder-Regatta auf dem Dorney Lake. © getty
Judoka Andreas Tölzer (r.) sicherte sich im Schwergewicht das bronzene Edelmetall. © dpa
David Storl hat im Kugelstoßen die erste Leichtathletikmedaille für die Deutschen geholt - Silber! © dpa
Erst Silber, dann disqualifiziert, dann Silber: Siebenkämpferin Lilli Schwarzkopf macht es spannend - und holt am Ende doch eine Medaille! © dpa
Auch sie fielen einer Jury-Entscheidung zum Opfer und verpassten so das Finale. Die Herren freuten sich dann aber dennoch über Edelmetall: Das Florett-Team Benjamin Kleibrink (L-R), Peter Joppich und André Wessels holten Bronze. Nicht im Bild ist Sebastian Bachmann, der nach einem Sturz in seinem Gefecht verletzt aufgeben musste. © dpa
Marcel Nguyen sorgte nach seinem zweiten Platz im Mehrkampf für die erste Olympia-Medaille seit 24 Jahren für deutsche Turner am Barren. Er holte Silber. © dpa
Fabian Hambüchen hat sich mit Silber am Reck seinen Traum von einer erneuten Olympia-Medaille erfüllt. © dpa
Nach achtmal Gold bei acht Starts hintereinander gewann das deutsche Dressur-Team diesmal "nur" die Silbermedaille. © dpa
Maximilian Levy hat im Keirin-Wettbewerb der Bahnradfahrer Silber geholt. © dpa
Robert Harting hat im Diskus Gold geholt © dpa
Sebastian Brendel holte sich Gold im Einer-Canadier. © dpa
Martin Hollstein und Andreas Ihle paddelten im Zweier-Kajak dank eines tollen Endspurts zu Bronze. © dpa
Max Hoff schnappte sich im Einer-Kajak Bronze. © AP
Der deutsche Vierer mit Carolin Leonhardt (Lampertheim), Franziska Weber (Potsdam), Katrin Wagner-Augustin (Potsdam) und Tina Dietze (Leipzig) schaufelte sich zu Silber. © dpa
Timo Boll gewinnt mit der deutschen Tischtennis-Mannschaft durch einen Sieg über Hongkong Bronze © dpa
Doppel-Gold in 60 Minuten: Erst holten Peter Kretschmer und Kurt Kuschela mit einem sensationellen Schlussspurt im Zweier-Canadier Gold, ... © dpa
... eine Stunde später fuhren Franziska Weber und Tina Dietze im Zweier-Kajak souverän zum Olympiasieg. © Getty
Für eine Sensation im Beachvolleyball sorgten Julius Brink und Jonas Reckermann: Die Kölner sichern sich Gold! © dpa
Christina Obergföll wirft den Speer zu Silber. © dpa
Linda Stahl holt sich im selben Wettbewerb überraschend Bronze. © dpa
Thomas Lurz bleibt zwar über die Langstrecke von 10km das erhoffte Gold verwehrt aber mit Silber darf sich der Schwimmer immerhin schmücken. © dpa
Raphael Holzdeppe steigerte seine Bestleistung im Stabhochsprung und holte Bronze. © dpa
Noch besser lief es für Björn Otto: Der Dormagener sicherte sich die Silbermedaille. © dapd
Betty Heilder musste lange zittern, doch als die Kampfrichter nochmal mit dem altmodischen Maßband rausholten, war klar: Bronze für die Weltrekordhalterin im Hammerwerfen. © dpa
Taekwondoka Helena Fromm musste zwar durch die Trostrunde, doch am Ende klappte es mit der Bronzemedaille! © dpa
Sabine Spitz gewinnt im Mountainbike-Wettbewerb Silber und komplettiert damit nach Bronze in Athen und Gold in Peking ihren olymischen Medaillensatz. © dpa
Mit seinen beiden Treffern im Finale sichert Jan Philipp Rabente Deutschland Gold im Herren-Hockey. © dpa

15:40 Uhr +++ Zum dritten Mal in Folge geht das olympische Box-Gold im Weltergewicht an Kasachstan.

15:33 Uhr +++ Mit ausgekugelter Schulter hat Wasserspringer Martin Wolfram den achten Platz im Finale vom Turm belegt. "Es wurde eine Luxation festgestellt", sagte Generalsekretär Jürgen Fornoff vom Deutschen Schwimm-Verband (DSV) nach der Kernspintomografie am Sonntag. Eine weitere Untersuchung nach der Rückkehr nach Berlin soll klären, ob weitere Verletzungen in der rechten Schulter vorliegen

15:17 Uhr +++ Tatsuhiro Yonemitsu hat am Sonntag in London das vierte Olympia-Gold für Japan im Ringen geholt. Im Finale der Kategorie bis 66 Kilogramm besiegte der Freistilringer den Inder Sushil Kumar mit 4:1. Bronze ging an den Kasachen Akschurek Tanatarow und den Kubaner Liván López.

15:00 Uhr +++ Als erster Leichtgewichtler aus der Ukraine hat Wassil Lomatschenko Olympia-Gold gewonnen. Der 24-Jährige, der 2008 in Peking noch im Federgewicht triumphiert hatte, setzte sich im Finale souverän mit 19:9 Punkten gegen den Südkoreaner Han Soonchul durch. Bronze ging an den Kubaner Yasnier Toledo Lopez und den Litauer Evaldas Petrauskas

14:50 Uhr +++ Der Kubaner Robeisy Ramirez-Carrazana hat am die Goldmedaille im Fliegengewicht gewonnen. Der 18-Jährige Boxer gewann ein umkämpftes Finale gegen Tugstsogt Nyambayar, der durch die 14:17-Niederlage das zweite mongolische Gold in Folge verpasste.

2008 in Peking hatte sein Landsmann Badar-Uugan Enkhbat triumphiert. Bronze gewannen Mischa Alojan aus Russland und der Ire Michael Conlan.

14:25 Uhr +++ Der Weg für Peking-Siegerin Lena Schöneborn (Bonn) zu ihrer zweiten olympischen Medaille wird immer schwieriger. Im Schwimmen erreichte die 26-Jährige über 200 m Freistil nur eine Zeit von 2:19,76 Minuten und liegt nach der zweiten Disziplin der Modernen Fünfkämpferinnen mit insgesamt 1980 Punkten auf Platz 16. "Ich habe schon gedacht, dass ich zwei Sekunden schneller schwimmen kann. Ich muss jetzt erstmal gucken, was da in die Hose gegangen ist", sagte Schöneborn, die auch beim Fechten hinter ihrer Leistung von Peking zurückblieb: "Jetzt kommen aber noch drei Disziplinen. Ich werde mich total anstrengen. Aufzugeben wäre fatal.

14:11 Uhr +++ Stephen Kiprotich hat zum Abschluss der Leichtathletik-Wettbewerbe den Marathon gewonnen und seinem Land Uganda damit das zweite Gold überhaupt in der Olympia-Geschichte beschert. 40 Jahre nach seinem legendären Landsmann John Akii-Bua in München über 400 m Hürden triumphierte der 23-Jährige im Ziel auf der Prachtstraße The Mall in 2:08:01 Stunden. Silber und Bronze ging an Kenia. Der zweimalige Werltmeister Abel Kirui sicherte sich in 2:08:27 Silber, Bronze ging in 2:09:37 Stunden an Landsmann Wilson Kiprotich, der im April den London-Marathon gewonnen hatte. Deutsche Läufer waren nicht am Start.

13:53 Uhr +++ - Die russischen Basketballer haben bei die Bronzemedaille gewonnen. Russland setzte sichgegen Argentinien mit 81:77 (40:38) durch und holte damit erstmals seit 24 Jahren bei Sommerspielen wieder Edelmetall. 1988 hatten russische Spieler noch für die Auswahl der einstigen Sowjetunion in Seoul Gold gewonnen.

13:40 Uhr +++ Die Fünfkämpferinnen um Annika Schleu und Lena Schöneborn sind nun an der zweiten Station angekommen, dem Aquatics Center. Hier erwarten sie im Schwimmen die 200 Meter Freistil.

13:35 Uhr +++ Kroatien hat beim Handball-Turnier Bronze gewonnen. Der EM-Dritte siegte im Spiel um Platz drei gegen Ungarn mit 33:26 (19:14) und holte bei seiner vierten Olympia-Teilnahme zum dritten Mal eine Medaille. Nach Gold in den Jahren 1996 und 2004 hatten die Kroaten das Treppchen in Peking 2008 als Vierter verpasst.

12:38 Uhr +++ Von einer Medaille war Beki Lee weit entfernt, dennoch dürften Spiele in London das Leben der australischen Geherin nachhaltig verändert haben: Noch im Ziel des 20-km-Wettbewerbs auf der Prachtstraße The Mall erhielt die 25-Jährige von ihrem Freund Dan einen Heiratsantrag - stilecht mit Kniefall und Ring. Lee, die trotz Bestzeit nur 28. geworden war, sagte unter dem Jubel der Zuschauer "ja".

12:34 Uhr +++ Italiens Volleyball-Männer haben sich Bronze gesichert. Das italienische Team besiegte am Sonntag Deutschland-Bezwinger Bulgarien mit 3:1 (25:19, 23:25, 25:22, 25:21). Damit müssen die Bulgaren, die im Viertelfinale das Team des Deutschen Volleyball-Verbandes ausgeschaltet hatten, weiter auf ihre erste Olympia-Medaille seit Silber 1980 warten. Um Olympia-Gold spielen Russland und Weltmeister Brasilien.

12:10 Uhr +++ Nach der verpassten Goldmedaille hat Ex-Star Romario den Rücktritt von Brasiliens Fußball-Nationalcoach Mano Menezes gefordert. "Es ist sein Fehler", sagte Romario nach der 1:2-Niederlage der Südamerikaner im Finale gegen Mexiko. Als wäre die Entlassung des Trainers bereits beschlossene Sache, meinte der tobende Romario im brasilianischen Fernsehen. "Zum Glück sehen wir heute wohl sein letztes Spiel im Nationalteam."

11:54 Uhr +++ Die Medaillenhoffnungen von Lena Schöneborn im Modernen Fünfkampf haben einen Dämpfer erhalten. Die Olympiasiegerin von Peking 2008 startete mit einer mäßigen Leistung in den Wettkampf. 19 Siege und 16 Niederlagen auf der Fechtbahn bedeuteten für die Berlinerin Platz elf nach der ersten Disziplin. Die zweite deutsche Teilnehmerin Annika Schleu (Berlin) rangierte auf Platz 31 unter 36 Starterinnen.

10:54 Uhr +++ Die Disziplinen im modernen Fünfkampf sind übrigens sind Pistolenschießen, Degenfechten, Schwimmen, Springreiten und ein Crosslauf. Aktuell läuft der Fechtwttbewerb mit ca. 600 Duellen (!). Jede Athletin kämpft gegen jede über maximal eine Minute, wobei der erste Treffer schon zum Sieg führt. Medaillenhoffnung Lena Schöneborn hat zum jetztigen Zeitpunkt schon einen nicht unerheblichen Rückstand.

10:45 Uhr +++ Wir ziehen eine erste Bilanz der Spiele von London. Die Kanuten waren mit drei Goldmedaillen die Könige im deutschen Olympiateam, das (bislang) 44 Medaillen gewann: 11 aus Gold, 19 aus Silber und 14 aus Bronze. Achtmal Edelmetall gewannen vier Jahre nach ihrem Debakel von Peking (nur einmal Bronze) aber auch die Leichtathleten in London.

10:00 Uhr +++ Herzlich willkommen zu unserem LIVE-Ticker vom Finaltag der Olympischen Spiele 2012! Bevor in London  das Feuer erlischt, wird noch 15 Mal Gold, Silber und Bronze vergeben. Die größten deutschen Chancen werden im Modernen Fünfkampf Lena Schöneborn eingeräumt, die vier Jahre nach ihrem Triumph in Peking erneut ganz oben auf dem Siegertreppchen stehen und das Gold-Dutzend für Deutschland voll machen möchte. Einen Tag nach dem Silber-Gewinn durch Sabine Spitz geht Manuel Fumic als Außenseiter in das Mountainbike-Rennen der Männer. In den übrigen Entscheidungen sind keine deutschen Sportler mehr vertreten.

dpa/sid/tz/mm

Im Finale setzte sich Serik Sapijew mit 17:9 Punkten gegen den chancenlosen Briten Freddie Evans durch, der damit den dritten Triumph der britischen Faustkämpfer in London verpasste. Bronze holten sich der Ukrainer Taras Schelestijuk und der Russe Andrej Samkowoi.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare