Nach Wirbelbruch

Verunglückte Olympionikin nach München geflogen

+

Sotschi - Die bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi schwer verunglückte Skicrosserin Maria Komissarowa ist in eine Spezialklinik nach München ausgeflogen worden.

Dies teilte der russische Ski-Freestyle-Verband am Sonntag mit. "Maria Komissarowa wurde heute mit einem Sonderflug für die Fortsetzung ihrer Behandlung nach Deutschland transferiert", hieß es in der Stellungnahme. Die Familie der verunglückten Athletin habe der Entscheidung zugestimmt. In welches Krankenhaus die 23-Jährige nun behandelt wird, wurde zunächst nicht bekannt.

Komissarowa war unmittelbar nach ihrem Sturz am Samstagmorgen, bei dem sie einen Bruch des zwölften Brustwirbels erlitten hatte, in einer Klinik in Krasnaja Poljana notoperiert worden. Bei dem sechseinhalbstündigen Eingriff war ihr ein Metallimplantat eingesetzt worden.

SID

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare