Absperrgitter in die Luft gewirbelt

Horror-Unfall! Hubschrauber fliegt zu tief - und verletzt Radprofi schwer

Radfahrer beim Giro d‘Italia.
+
Bei der vierten Etappe des Giro d‘Italia kam es zu einem ungewöhnlichen Unfall.

Beim Giro d‘Italia kam es zu einem schweren Unfall. Schuld waren nicht etwa die Fahrer oder die Strecke - sondern ein zu tief fliegender Helikopter.

  • Bei der italienischen Rad-Rundfahrt Giro d‘Italia gab es einen ungewöhnlichen Unfall.
  • Zwei Profis verletzten sich durch ein herumfliegendes Absperrgitter.
  • Schuld daran war ein filmender Helikopter.

Villafranca Tirrena - Das gibt‘s doch nicht! Beim Giro d‘Italia gab es am Dienstag einen bizarren Unfall. Der Helikopter eines Fernsehsenders flog zu tief und wirbelte deswegen ein Absperrgitter in die Luft. Davon wurden zwei Radprofis getroffen - einer davon trug schwere Verletzungen davon.

Die vierte Etappe des Giro war fast zu Ende. Doch kurz bei der Zieleinfahrt kam es zum Schreckmoment. Der Helikopter des italienischen Fernsehsenders Rai kreiste über dem Zielbereich und kam dem Boden dabei zu nahe. Das führte dazu, dass plötzlich ein Absperrgitter aus Stahl durch die Luft gewirbelt wurde - mit fatalen Folgen.

Giro d‘Italia: Schwerer Unfall - Hubschrauber wirbelt Stahlgitter durch die Luft

Insbesondere der italienische Radprofi Luca Wackermann wurde getroffen und erlitt schwere Verletzungen: Eine Fraktur des Nasenknochens und vermutlich auch im Lumbosakralbereich, dazu Prellungen und Wunden im Gesicht, an den Armen und an den Beinen. Das Rennen ist für ihn beendet, er befindet sich im Krankenhaus. Auch sein Teamkollege Etienne van Empel hat es erwischt - er kam aber mit Schnittwunden davon. Er schrieb auf Instagram: „Ich bin okay. Ich weiß nicht genau, was passiert ist, auf einmal flogen Absperrungen in unsere Gruppe. Meine Gedanken sind bei Luca, ich hoffe, dass es bald gute Neuigkeiten gibt.

Wie es dazu kommen konnte, dass der Hubschrauber derart tief flog, ist noch unklar. Das Team des Unfall-Opfers Wackermann Vini Zabu - Brado - KTM postete auf Twitter ein Bild von ihm und schreibt: „Verletzt, geprellt, geklebt, aber das ist ein schönes Lächeln“.

Giro d‘Italia: Luca Wackermann verletzt - „War fast bewusstlos“

Teamchef Angelo Citracca sagte zu dem Unfall gegenüber Rai: „Der Helikopter ist zu tief geflogen, die Luft hat die Absperrungen aufgewirbelt. Luca Wackermann war fast bewusstlos“. Die Etappe gewann der Franzose Arnaud Demare im Sprint.

In diesem Jahr häufen sich die kuriosen Radunfälle. Bei der Lombardei-Rundfahrt im August war eine Frau mit ihrem SUV auf die Strecke gelangt und verletzte den deutschen Radprofi Maximilian Schachmann, er brach sich das Schlüsselbein. (epp)

Auch interessant

Kommentare