Schwierige Vorbereitung

Tour de France: Nächster Nackenschlag für deutschen Top-Fahrer! Corona-Chaos beim Team

Emanuel Buchmann im Trikot seines Rennstalls Bora-hansgrohe
+
Die Vorbereitungen bei Bora-hansgrohe und Emanuel Buchmann auf die Tour der France verlaufen nicht optimal.

Die Vorbereitungen auf die Tour der France laufen bei Bora-hansgrohe alles andere als rund. Erst der Sturz von Top-Fahrer Emanuel Buchmann, nun ein positiver Corona-Test.

  • Am kommenden Samstag (29. August) beginnt in Nizza die diesjährige Tour de France.
  • Für das deutsche Top-Team Bora-hansgrohe läuft die Vorbereitung alles andere als optimal.
  • Mitfavorit Emanuel Buchmann stürzte im Vorfeld und nun gab es zudem einen positiven Corona-Test.

München - So wirklich rund läuft es bei Bora-hansgrohe vor dieser Tour de France nicht. Als hätte die Coronavirus-Pandemie nicht schon genug Probleme für die Vorbereitung auf die Frankreich-Rundfahrt gemacht, so überschlagen sich beim deutschen Top-Rennstall wenige Tage vor Tour-Beginn die Ereignisse.

Erste der Sturz von Top-Fahrer Emanuel Buchmann bei der Critérium du Dauphine, der fast zum Tour-Aus des letztjährigen Viertplatzierten geführt hätte, dann der Unfall seines Edelhelfers Maximilian Schachman, der sich bei einer Kollision mit einem Auto das Schlüsselbein brach - und nun ein positiver Corona-Test!

Tour de France: Corona-Fall! Nächster Nackenschlag für deutschen Top-Fahrer

Daher hat Bora-hansgrohe fünf Tage vor dem Start der Tour de France* nach einem positiven Test eines Fahrers seine Mannschaft vom französischen Eintagesrennen Bretagne Classic zurückgezogen. Wie Bora am Dienstag mitteilte, lieferte ein Fahrer nach einem negativen Sechs-Tages-Test ein positives Ergebnis beim Drei-Tages-Test ab. Alle notwendigen Maßnahmen zur Kontaktverfolgung seien umgehend eingeleitet worden. Kein Bretagne-Starter Boras war für eine Tour-Teilnahme vorgesehen.

„Wir haben den positiven Befund heute Morgen erhalten und sofort reagiert. Das Team kann an dem Rennen nicht teilnehmen“, sagte Bora-Mediziner Jan-Niklas Droste: „Alle Teammitglieder, die direkten Kontakt zu dem Fahrer hatten, werden sich entsprechend der behördlichen Vorgaben in Selbstisolation begeben. Der betroffene Fahrer ist asymptomatisch und zeigt keinerlei Krankheitsanzeichen.“

Als einziger deutscher Starter stand Marcus Burghardt (Zschopau) im Aufgebot für das Rennen. Ob der positive Test des namentlich nicht genannten Fahrers einen Einfluss auf den Kader der am Samstag beginnenden Tour de France hat, bleibt abzuwarten. Fraglich auch, ob Buchmann aufgrund der Probleme zuletzt im Favoritenkreis dabei sein wird.

Derweil hat Top-Fahrer Tom Dumoulin die Fans im Vorfeld der Tor aufgefordert, am Straßenrand Masken zu tragen. Die Tour de France startet am Wochenende im Corona-Hotspot Nizza. Auf der 2. Etappe warten zwei Berge der 1. Kategorie auf die Profis - wir sind im Live-Ticker dabei. Zahlreiche Fahrer sind auf der 1. Etappe er Tour de France zu Fall gekommen - einer wettert wegen eines unaufmerksamen Fans. (smk/sid) *Merkur.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Die Tour de France läuft erst seit zwei Tagen und schon gab es das erste Kuriosum in einem deutschen Team. Radsport-Star Sagan sorgte für eine Trikot-Verwirrung.

Auch interessant

Kommentare