Am Samstag geht‘s los

Tour de France: Radsport-Star mit deutlicher Corona-Ansage an Fans - „Das sollte verpflichtend sein!“

Radsport-Star Tom Dumoulin trägt einen Mundschutz.
+
Tom Dumoulin ruft die Radsport-Fans auf, während der Tour an der Strecke einen Mundschutz zu tragen.

Am Samstag startet ausgerechnet in Nizza die 107. Tour de France. Vor dem Start hat Star-Fahrer Tom Dumoulin eine eindringliche Bitte an die Fans.

München - Ausgerechnet in Nizza geht es nun also los! Die Cote d‘Azur wurde vom RKI kürzlich zum Risikogebiet in Frankreich erklärt. Nun startet dort am Wochenende die Tour de France. Das macht dem einen oder anderen Fahrer Sorgen. Fraglich ist auch, ob das Peloton aufgrund der steigenden Zahlen in Frankreich überhaupt Paris erreichen wird.

Der niederländische Radprofi Tom Dumoulin fürchtet bei der 107. Tour de France Corona-Infektionen durch Fans am Straßenrand. „Die Botschaft an die Zuschauer muss sein: Tragt eine Maske. Das sollte verpflichtend sein“, sagte Dumoulin am Donnerstag in Nizza.

Dumoulin berichtete zwei Tage vor dem Start der Frankreich-Rundfahrt an der Cote d‘Azur von negativen Erfahrungen beim Vorbereitungsrennen Criterium du Dauphine, wo Deutschlands Top-Fahrer Emanuel Buchmann stürzte. Im Start- und Zielbereich sowie in den Hotels seien die Sicherheitsvorkehrungen ideal gewesen.

„An den Bergen habe ich aber viele Fans ohne Maske gesehen. Sie sind sehr enthusiastisch, wenn wir an ihnen vorbeifahren, das ist normal. Aber auf diesem Weg könnte das Virus in das Peloton gelangen“, sagte Jumbo-Visma-Profi Dumoulin.

Tour de France: Radsport-Star mit deutlicher Corona-Ansage - „Sollte verpflichtend sein!“

Die 22 Teams der Tour de France* sind bei der Großen Schleife in „Blasen“ abgeschirmt. Der Zugang der Fans zu ihren Idolen ist stark limitiert. Zwei oder mehr Coronafälle binnen sieben Tagen in einem Team, so hat es Tour-Veranstalter ASO festgelegt, führen zum Ausschluss der betreffenden Mannschaft.

Keineswegs auszuschließen ist, dass die Tour de France Paris angesichts steigender Infektionszahlen nicht erreichen und erstmals in ihrer 117-jährigen Geschichte abgebrochen wird.

„Wir stellen uns auf eine dreiwöchige Rundfahrt ein“, sagte Dumoulin, der bei Jumbo-Visma gemeinsam mit Primoz Roglic (Slowenien) eine Doppelspitze im Kampf um Gelb bildet: „Der Gesamtführende nach eineinhalb Wochen ist kein echter Tour-Sieger.“ (smk/sid) *Merkur.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auf der 1. Etappe der Tour de France kamen viele Profis zu Fall - einige auch wegen eines unachtsamen Fans, dem ein Fahrer hämisch dankt. Zahlreiche Fahrer sind auf der 1. Etappe er Tour de France zu Fall gekommen - einer wettert wegen eines unaufmerksamen Fans.

Die Tour de France läuft erst seit zwei Tagen und schon gab es das erste Kuriosum in einem deutschen Team. Radsport-Star Sagan sorgte für eine Trikot-Verwirrung.

Auch interessant

Kommentare