Sprinter gewinnt 10. Etappe

Drama bei der Tour de France im Video: Etappen-Sieger bricht nach Erfolg live im TV in Tränen aus

Sam Bennett jubelt über seinen Etappensieg bei der Tour de France.
+
Sam Bennett triumphierte bei der 10. Etappe der Tour de France.

Der irische Top-Sprinter Sam Bennett hat die 10. Etappe der Tour de France gewonnen. Im Interview nach dem Zielsprint ist er völlig aufgelöst.

  • Sam Bennett hat seinen ersehnten Etappensieg bei der Tour de France* geholt.
  • Der Ire gewann die 10. Etappe mit hauchdünnem Vorsprung.
  • Nach dem Rennen ist er überwältigt - Tränen fließen.

Ile de Re - Was für ein Herzschlag-Finish! Sam Bennett kürte sich auf der Ile de Re zum Sprint-König und feierte dadurch seine erste Etappenerfolg bei der Tour de France. Beim Massensprint kämpfte er sich wenige Zentimeter vor seinem Rivalen Caleb Ewan ins Ziel. Dritter wurde Peter Sagan, der das Grüne Trikot* nun an Bennett abgeben muss.

Wenige Augenblicke nach der Zieleinfahrt stand Bennett schon vor dem Mikrofon - und war verständlicherweise völlig entkräftet. Die getragene Maske ist beim Luftholen natürlich auch nicht förderlich. Darüberhinaus war sich der Ire noch gar nicht sicher, ob er tatsächlich gewonnen hatte. Als der Reporter im die freudige Botschaft überbrachte, brach er in Tränen aus. „Ich danke allen Menschen, die mich hierhin begleitet haben“, sagte er sichtlich bewegt.

Tour de France: Sam Bennett gewinnt seine erste Tour-Etappe - und ist völlig aufgelöst

Kurz darauf entschuldigte er sich für sein anfängliches Schweigen. „Sorry, ich will keine Heulsuse sein“, sagte der Deceuninck-QuickStep-Fahrer, bevor er wieder von seinen Gefühlen übermannt wurde.

Es ist der bisherige Höhepunkt in Bennetts Karriere. Bei mehreren Etappen war der Ire ganz knapp geschlagen worden, nun gelang ihm der ersehnte Triumph. Er ist der sechste Fahrer seines Landes, der eine Etappe bei der Tour de France gewann. „Du träumst Jahre davon, aber du denkst nie daran, dass es wirklich passieren könnte“, begründete Bennett seine großen Emotionen. „Ich dachte schon, ich wäre zu weit rausgefahren und ich wäre in einem zu hohen Gang. Ich weiß nicht wie, aber irgendwie hat es funktioniert“, beschreibt er die letzten Meter und das Duell mit Ewan.

Tour de France: Ex-Teamkollege und Rivale Peter Sagan gratuliert Bennett zum Sieg

Der geschlagene Peter Sagan, mit dem Bennett sechs Jahre beim deutschen Rennstall Bora-hansgrohe gefahren war, gratulierte anerkennend. „Sam hat gezeigt, dass er eine Tour-Etappe gewinnen kann. Wir haben erst die Hälfte hinter uns, es gibt noch einige Chancen, das Grüne Trikot zurückzuerobern.“ Vor der Etappe gab es Unruhe wegen des positiven Corona-Tests des Tour-Direktors Christian Prudhomme. Auf der elften Etappe löste Sagan im Massensprint fast einen Sturz aus.*

Bennett brauche Zeit, um das zu realisieren. Besonders viel Zeit dafür hat er aber erst einmal nicht: Am nächsten Tag kann Bennett direkt nachlegen. Die 11. Etappe ist ebenfalls für Sprinter geschaffen*. Zuletzt gab es Schlagzeilen bei der Tour: Die Freundin von Rad-Star Julian Alaphilippe erlebte einen Shitstorm. (epp) *tz.de ist Teil des Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Horror-Sturz überschattet Straßenrad-WM - Bild von Verletzung ist nichts für schwache Nerven
Horror-Sturz überschattet Straßenrad-WM - Bild von Verletzung ist nichts für schwache Nerven
Tour de France 2020: Favoriten, Teams, Trikots und Strecke des diesjährigen Rennens
Tour de France 2020: Favoriten, Teams, Trikots und Strecke des diesjährigen Rennens
Tour de France: Einst ein deutscher Radsport-Held - und jetzt? Insider enthüllt Details zu Jan Ullrich
Tour de France: Einst ein deutscher Radsport-Held - und jetzt? Insider enthüllt Details zu Jan Ullrich
Tour de France 2020: Der Überblick über die Teams und ihre Topfahrer - auch ein Team aus Bayern ist dabei
Tour de France 2020: Der Überblick über die Teams und ihre Topfahrer - auch ein Team aus Bayern ist dabei

Kommentare