21 Stationen in 23 Tagen

Tour de France 2021: Die Strecke und die einzelnen Etappen in der Übersicht

Die Tour de France 2021 umfasst 21 Etappen, die an 23 Tagen zurückgelegt werden. Hier bekommen Sie alle Infos über die Strecke beim bekanntesten Radrennen der Welt.

München - Vom 26. Juni bis zum 18. Juli 2021 blicken die Radsport-Anhänger gespannt nach Frankreich. Dort findet nämlich die Tour de France 2021 statt. Neben der Fußball-Europameisterschaft und den Olympischen Sommerspielen ein weiteres Großereignis für den allgemeinen Sport-Fan.

Bei der 108. Ausgabe des traditionellen Radrennens kämpfen 184 Fahrer auf 21 Etappen über 3.414 Kilometern in Frankreich und Andorra um den begehrten Gesamtsieg. Startschuss war am 26. Juni in Brest, die finale Zieleinfahrt erfolgt am 18. Juli traditionell in Paris. Hier erfahren Sie alles zu den einzelnen Etappen auf dem Weg zum großen Triumph in der französischen Hauptstadt.

1. Etappe 26. Juni: Zum Auftakt der Tour de France müssen die Fahrer fast 200 Kilometer zwischen dem Start in Brest sowie dem Ziel in Landerneau zurücklegen. 197,8 Kilometer weit wird den Radfahrern auf dem hügeligen Kurs direkt zu Beginn der Tour alles abverlangt. Nach 1952, 1974 und 2008 findet 2021 zum vierten Mal der Start der Tour de France in Brest statt.

2. Etappe 27. Juni: Auch die zweite Etappe führt das Fahrerfeld durch hügeliges Terrain in der französischen Bretagne. Die Distanz ist etwas kürzer als beim Auftaktrennen. 183,5 Kilometer legen Weltmeister Julian Alaphilippe (FRA) zwischen Perros-Guirec und Mur-De-Bretagne Guerlédan zurück.

Tour de France 2021: Die ersten vier Etappen finden in der Bretagne statt

3. Etappe 28. Juni: An Tag drei der Tour de France steht die erste Flachetappe auf dem Programm. Zwischen dem Startpunkt in Lorient und dem Zieleinlauf in Pontivy liegen 182,9 Kilometer.

4. Etappe 29. Juni: Die vierte Etappe der Tour de France ist gleichzeitig die Letzte, die in der Bretagne absolviert wird. Wie am Tag zuvor wird auch die 150 Kilometer lange Strecke zwischen Redon und Fougères als Flachetappe bezeichnet.

5. Etappe 30. Juni: Zum Monatsende steigt das längste Zeitfahren in einer ersten Tour-Woche seit 2008. 27,2 Kilometer misst der Kurs zwischen Changé und Laval Espace Mayenne.

Tour de France 2021: Längste Etappe seit 21 Jahren

6. Etappe 1. Juli: Quer durch Frankreich geht es auf der sechsten Tour-Etappe weiter. Die flache, 160 Kilometer lange Strecke zwischen Tours und Chateauroux bietet den Fahrern einen einzigartigen Ausblick auf die Renaissance-Schlösser, die im Tal der Loire beheimatet sind.

7. Etappe 2. Juli: Rekordverdächtig geht es auf dem Kurs zwischen Vierzon und Le Creusot zu. Mit einer Länge von 249,1 Kilometer ist es die längste Etappe bei der Tour de France seit 21 Jahren. Vor allem der Morvan mit einem Höhenunterschied von 3.000 Metern wird den Fahrern alles abverlangen.

8. Etappe 3. Juli: Die erste Alpenetappe der Tour de France führt die Rad-Asse über 150 Kilometer von Oyonnax nach Le Grand-Bornand. Insgesamt sind in drei Abschnitten 20 Kilometer Anstieg mit einer mittleren Steigung von 9 Prozent zu bewältigen.

Tour de France 2021: Ruhetag in den Alpen

9. Etappe 4. Juli: 2019 musste der Ort Tignes als Ziel einer Etappe weichen, da dort eine Schlammlawine ein Rennen unmöglich gemacht hatte. Dieses Jahr hält die Tour allerdings wieder dort. Die Alpenetappe zwischen Cluses und Tignes ist 144,9 Kilometer lang.

10. Etappe 6. Juli: Nach dem ersten Ruhetag verlässt das Feld die Alpen und macht sich auf den Weg in Richtung der Pyrenäen. Auf der Flachetappe zwischen Albertville und Valence müssen die Fahrer 190 Kilometer zurücklegen.

11. Etappe 7. Juli: Gleich zweimal müssen die Fahrer auf der elften Etappe zwischen Sorgues und Malaucène (198,9 Kilometer) den Mont Ventoux mit seinen 1910 Höhenmetern bezwingen.

Tour de France 2021: Fünf Etappen in den Pyrenäen

12. Etappe 8. Juli: Die 159, 4 Kilometer lange Strecke zwischen Saint-Paul-Trois-Chateaux und Nimes führt die Radsportler erstmals in der Tour-Geschichte durch die komplette Länge der Schluchten der Gorges de I´Ardèche.

13. Etappe 9. Juli: Bevor es wieder in hügeliges Gefilde geht, steht die Flachetappe zwischen Nimes und Carcassonne auf dem Programm. Die Strecke misst 219,9 Kilometer.

14. Etappe 10. Juli: Ungefähr auf der Hälfte der 183,7 Kilometer langen Strecke zwischen Carcassonne und Quillan erreichen die Fahrer die Pyrenäen. Ab diesem Zeitpunkt wird der Kurs zur wilden Achterbahnfahrt.

Tour de France 2021: Sieger der Bergwertung wird in Andorra gekürt

15. Etappe 11. Juli: Die Tour verlässt Frankreich und führt die Rad-Asse über 191,3 Kilometer durch das Gebirge von Céret nach Andorra la Vella. Auf dem Port d’Envalira, dem höchsten Punkt der diesjährigen Tour, wird der Sieger der Bergwertung gekrönt.

16. Etappe 13. Juli: Nach einem zweiten Ruhetag steht die nächste Bergetappe an. Über 169 Kilometer verläuft der Kurs vom Pas de la Case nach Saint-Gaudens.

17. Etappe 14. Juli: Besonders der 16 Kilometer lange Anstieg mit 9 Prozent Steigung zum Ende der Strecke zwischen Muret und Saint-Lary-Soulan Col du Portet (178,4 Kilometer) wird den Fahrern alles abverlangen.

Tour de France 2021: Einzelzeitfahren kurz vor dem Ziel

18. Etappe 15. Juli: Die letzte Pyrenäen-Etappe zwischen Pau und Luz Ardiden hat es noch einmal in sich. Über 129 Kilometer wird die Athleten vor allem die Bezwingung des Col du Tourmalet auf die Probe stellen.

19. Etappe 16. Juli: Mit der Flachetappe zwischen Mourenx und Libourne biegt die Tour de France auf ihre Zielgeraden ein. Über 207 Kilometer verläuft der Kurs.

20. Etappe 17. Juli: Kurz vor dem Ziel steht das zweite Einzelzeitfahren der 108. Tour-Ausgabe an. 30,8 Kilometer misst der Kurs zwischen Libourne und Saint-Emilion.

Tour de France 2021: Traditionelle Zieleinfahrt auf dem Champs-Élysée

21. Etappe 18. Juli: Traditionell endet die Tour de France mit der Zieleinfahrt auf dem Pariser Champs-Élysée. Dann steht spätestens fest, wer sich in der diesjährigen Ausgabe das gelbe Trikot für den Gesamtsieg sichern konnte.

Rubriklistenbild: © Sirotti/Imago

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare