3:0 gegen Halle – Die SpVgg Unterhaching lebt!

+
Ein lange nicht mehr gesehenes Bild: Die SpVgg Unterhaching bejubelt einen Sieg. Foto: Robert Brouczek

Großes Aufatmen im Unterhachinger Sportpark: Mit einem 3:0 gegen den Halleschen FC hat die SpVgg  am 27. Spieltag die monatelange Negativserie gestoppt und mit dem ersten Sieg seit Dezember auch den letzten Tabellenplatz der 3. Liga wieder verlassen. „Das ist eine riesengroße Erleichterung“, sagte Cheftrainer Arie van Lent, „aber es war auch nur ein Schritt.“

Die Lage im Abstiegskampf der Dritten Liga hat sich nämlich nur unwesentlich verbessert. Immerhin auf zwei Punkte sind die Hachinger an den rettenden 16. Platz vorübergehend herangerückt und haben auch beim Torverhältnis einiges gutgemacht.

Was wochenlang nicht gut lief, klappte gestern: Die SpVgg zeigte sich in der Offensive effektiv, wurde für die Fehler in der Defensive einmal nicht bestraft und konnte den Komfort einer frühen Führung genießen. „Das hat uns wirklich gut getan“, sagte van Lent. Niclas Anspach hatte schon in der 12. Minute zum 1:0 getroffen. Die Hachinger begannen die Begegnung schon auffallend selbstbewusst und waren auch nach der Führung am Drücker. Luca Marseiler hatte zwei weitere Möglichkeiten für die Gastgeber. Erst nach rund einer halbe Stunde nahm auch Halle am Spiel teil und verzeichnete bis zur Halbzeit gleich drei hochkarätige Torchancen. Tore fielen aber erst wieder nach der Pause und auf der Gegenseite. Nach einem Foul an Anspach verwandelte Dominik Stroh-Engel den Foulelfmeter zum 2:0 (76.). Das war zunächst nur eine kleine Erleichterung, weil die Gäste erneut eine Antwort suchten und quasi im Gegenzug durch Dehl nur knapp den Anschluss verpassten.

Mit dem 3:0 war dann aber der Deckel drauf. Der eingewechselte Moritz Heinrich zog in der 85. Minute nach einem selbstbewussten Tänzchen durch die HFC-Abwehr cool aus zwölf Metern ab und erlöste die SpVgg endgültig von ihrer Winter-Depression mit zwölf Spielen ohne Sieg und zuletzt sogar sieben Niederlagen in Serie. „Wir haben Tore gemacht und zu null gespielt, das ist es, was wir lange herbeigesehnt haben“, resümierte van Lent erleichtert, „der Sieg geht auch voll in Ordnung heute. Wir haben mal wieder gezeigt, dass wir gut genug für diese Liga sind. Diese drei Punkte tun richtig gut.“

Das fand auch Stürmer Stephan Hain, der überraschend sein Comeback feierte (siehe Kasten-Text unten): „Das war ein sehr wichtiger Sieg heute, der uns extrem pushen kann. Aber ich hoffe, das war erst der Anfang. Wir wissen alle, dass es noch extrem schwer wird und wir einen langen Weg vor uns haben. Aber Siege sind die Basis, um die Klasse zu halten.“

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare