„Die Liga ist so geil sportlich, aber...“

Brutaler Kampf in der 3. Liga: Schwabl bringt Probleme auf den Punkt

Manni Schwabl fordert: Setzt auf Talente!
+
Manni Schwabl fordert: Setzt auf Talente!

Manfred Schwabl sorgt sich um die Finanzen der Teams aus der 3. Liga. Als Mitglied einer Task Force sucht er nach Lösungen und fordert mehr Einsatzzeiten für Talente.

  • Manfred Schwabl macht sich Sorgen um die 3. Liga. 
  • In der vergangenen Saison hatten die Drittligisten durchschnittlich einen Fehlbetrag von 1,6 Millionen Euro in ihren Kassen.
  • Der Präsident der SpVgg Unterhaching plädiert einmal mehr dafür, auf junge Talente zu setzen.

MünchenHaching-Präsident Manfred Schwabl sieht in der 3. Liga wirtschaftlich großen Nachholbedarf. „Die sportliche Entwicklung ist brutal nach oben gegangen. Die Liga ist so geil sportlich, aber man muss auch wirtschaftlich überleben. An diesen Brennpunkt müssen wir gnadenlos ran“, forderte der 54-Jährige während der virtuellen Medienrunde des DFB.

Die 3. Liga war in den vergangenen Jahren oft defizitär für die Clubs, in der Saison 2019/20 gab es mit einem durchschnittlichen Fehlbetrag von 1,61 Millionen Euro pro Verein ein Rekordminus. Im Moment mache es deshalb den Eindruck, als wolle „jeder möglichst schnell wieder raus aus der Liga und das ist schade“, sagte Schwabl.

Manfred Schwabl: Personalkosten in der 3. Liga sind zu hoch

Als Mitglied der Task Force „Wirtschaftliche Stabilität 3. Liga“ arbeitet Hachings Boss an möglichen Lösungen mit. „Ich bin sehr, sehr positiv eingestellt, dass wir nicht lang warten müssen, bis dort erste Ergebnisse kommen“, sagte Schwabl: „Ich habe einen guten Eindruck von den ersten Sitzungen. Jeder kämpft um die 3. Liga.“

Die Coronakrise habe auch noch mal gewisse Missstände „an die Oberfläche“ gebracht, „wo wir Vereine angehalten sind, über ein paar Dinge nachzudenken“, so Schwabl. Insbesondere müsse sich jeder an die eigene Nase fassen, „ob die Personalkosten nicht etwas zu hoch sind“ und man nicht lieber verstärkt auf eigene Talente setzen sollte. 

(SID)

Auch interessant

Kommentare