Verein reagiert auf Abstieg in die Regionalliga 

SpVgg Unterhaching und Trainer Arie van Lent trennen sich

Arie van Lent macht nach der Saison Schluss bei der SpVgg Unterhaching.
+
Arie van Lent macht nach der Saison Schluss bei der SpVgg Unterhaching.

Die SpVgg Unterhaching und Trainer Arie van Lent gehen nach der Saison getrennte Wege. Das erklärte Präsident Manni Schwabl nach dem Abstieg aus der 3. Liga.

Unterhaching - Seit rund drei Wochen ist der Abstieg der SpVgg Unterhaching aus der 3. Liga klar. Nun hat die Klubführung eine erste wichtige Personalfrage geklärt. Trainer Arie van Lent wird den Weg in die Regionalliga Bayern nicht mitgehen. Das bestätigte Präsident Manni Schwabl am Donnerstag bei einer Medienrunde: „Wir waren immer im Austausch. Wir haben uns letzte Woche noch einmal intensiv hingesetzt, haben uns in die Augen geschaut und sind beide zur Auffassung gekommen, dass wir getrennte Wege gehen. Es war ein sehr professionelles, ein sehr ehrliches Gespräch. Wenn man im Profisport ist, weiß man auch worauf es ankommt und das sind Ergebnisse.“

Im selben Atemzug erklärte Schwabl aber auch, dass der Abstieg nach vier Jahren in der 3. Liga kein alleiniges Versagen des Trainers war: „Ich möchte noch einmal betonen, dass wir gemeinsam unsere Ziele nicht erreicht haben. Ich würde es wieder genauso machen. Es geht nicht immer um das Geschäft, sondern auch um Menschen. Dann hätte ich auch mich und fünf bis sechs Spieler in Frage stellen müssen. Dass wir alle unsere gemeinsamen Ziele nicht erreicht haben, ist bitter. Aber da hat jeder seine Pakete zu tragen.“ 

Arie van Lent: „Der Verein muss sich weiterentwickeln“

Trotz der sportlichen Talfahrt hielt die SpVgg Unterhaching ungewöhnlich lange an van Lent fest: „Arie ist ein wunderbarer Mensch. Der Profifußball verhält sich aktuell nach außen fragwürdig. Wir ticken ein bisschen anders. Natürlich hängt bei uns auch ein Wirtschaftsunternehmen dran. Auch bei Claus Schromm haben wir lange die Stange gehalten. So haben wir es auch bei Arie van Lent gemacht und ich werde den Verein auch nicht anders führen als Menschen in den Mittelpunkt zu stellen“, führte Schwabl weiter aus.

Auch Arie van Lent bekräftigt, dass die Entscheidung gemeinsam gefallen ist: „Danke für das Vertrauen. Ich habe viele Jungs kennengelernt, es war ein Versuch eines Umbruchs. Sportlich haben wir es nicht hingekriegt. Dass wir das beschlossen haben, ist der normale Weg. Der Verein muss sich weiterentwickeln, ich sicherlich auch. Deshalb ist es gut, dass wir uns gemeinsam da treffen.“

Arie van Lent: „Am Ende haben wir gemerkt, dass es nicht reicht“

„Als wir gestartet sind, waren wir alle sehr optimistisch. Aber wir wussten alle, dass es ein schwieriges Jahr wird. Ich habe es als Trainer nicht geschafft, die Klasse zu halten. Das ist Fakt. Trotz allem habe ich hier viel dazugelernt. Es war ein ganz schwieriges Jahr. Wir haben nie die Stabilität rein bekommen. Riesen Dank, an Manni, dass er mir immer die Stange gehalten hat, weil er immer wusste, dass es ein schwieriges Jahr werden kann. Er hat nicht gesagt, weil es nicht läuft, werfen wir alles um. Ich denke, dass wir in diesem Jahr schon viel versucht haben, aber dann gemerkt haben, dass es am Ende nicht reicht“, blickt van Lent zurück und bedankt sich für das lange Vertrauen der Führung.

Bereits am Wochenende hatte Schwabl verraten, dass die Spielvereinigung in drei bis fünf Jahren zurück in der 3. Liga sein möchte.

(Alexander Nikel)

Auch interessant

Kommentare