Niederlage gegen Spitzenteam

SpVgg Unterhaching: Die Talfahrt geht auch gegen Ingolstadt weiter

SpVgg Unterhaching verliert auch gegen den FC Ingolstadt. Mittlerweile ist man seit acht Spielen ohne Sieg.
+
SpVgg Unterhaching verliert auch gegen den FC Ingolstadt. Mittlerweile ist man seit acht Spielen ohne Sieg.

Die SpVgg Unterhaching unterliegt trotz einer klaren Leistungssteigerung Ingolstadt. Durch die Niederlage ist Haching seit mittlerweile acht Spielen ohne eigenen Sieg.

  • Die SpVgg Unterhaching verliert zu Hause gegen den FC Ingolstadt mit 0:1.
  • Durch die Niederlage ist Haching mittlerweile seit acht Spielen ohne Sieg. 
  • Ingolstadt-Rückkehrer Caiuby wird mit seinem Treffer zum Matchwinner.

Unterhaching – Auch eine klare Leistungssteigerung gegenüber den letzten Partien genügte nicht, die SpVgg Unterhaching blieb zum achten Mal in Serie sieglos. Beim 0:1 gegen den FC Ingolstadt zeigte das Team von Trainer van Lent eine starke Vorstellung, scheiterte aber wieder einmal an der Harmlosigkeit vor dem gegnerischen Tor. In sechs der letzten sieben Partien blieben die Hachinger somit torlos. Dies bemängelte auch der Trainer. „Wir treffen in der Offensive oft die falschen Entscheidungen und tun uns sehr schwer ein Tor zu erzielen“, sagte er.

Früher Caiuby-Treffer bringt Haching zunächst nicht aus der Spur

Nach der 0:1-Pleite in Lübeck gab es bei den Gastgebern fünf Veränderungen und wieder einmal ein schnelles Gegentor. In der elften Minute traf Caiuby für die Ingolstädter, das war zugleich der Endstand. „Wir haben anfangs geschlafen und das Gegentor praktisch hergeschenkt“. Aber der Rückstand brachte die Hachinger nicht aus der Spur. Bis zur Pause vergab allein Dominik Stroh-Engel drei hochkarätige Möglichkeiten.

Beide Teams vergeben im zweiten Durchgang beste Chancen 

Auch im zweiten Abschnitt lieferten sich die beiden Teams ein packendes oberbayerische Derby. Die Ingolstädter versemmelten beste Konterchancen und scheiterten mehrmals am starken neuen Hachinger Torhüter Jo Coppens. Die Gastgeber kämpften aufopfernd bis zur letzten Sekunde und haderten mit mehreren Entscheidungen von Schiedsrichter Jonas Weickenmeier, der den reklamierenden SpVgg-Präsidenten Manfred Schwabl auf die Tribüne schickte.

Markus Schwabl wird nach seiner fünften gelben Karte gegen Meppen fehlen

Die größte Ausgleichschance in der hektischen Schlussphase vergab Lucas Marseiller, sein Kopfball verfehlte knapp das Ziel. Da war es auch kein Trost, dass Ingolstadts Trainer Tomas Oral von einem „dreckigen Sieg“ sprach. Trotz des Absturzes auf einen Abstiegsplatz ist der Optimismus bei den Hachingern ungebrochen. „Wenn ich nicht an uns glauben würde, würde ich nicht spielen, sondern mit der Familie spazieren gehen“, sagte Kapitän Markus Schwabl, der nach der fünften Gelben Karte allerdings beim Auswärtsspiel Samstag in Meppen fehlen wird. 

Auch interessant

Kommentare