Holländisch-tschechisch-bayerisches Trio

+
Im Biergarten am Unterhachinger Sportpark: v.l. Präsident Manfred Schwabl, Co-Trainer Roman Tyce, Cheftrainer Arie van Lent, Co-Trainer Robert Lechleiter und  Sportlicher Leiter Claus Schromm

Wie bereits berichtet, ist Arie van Lent neuer Cheftrainer  der SpVgg Unterhaching. Am Mittag wurde der 49-Jährige offiziell vorgestellt.

Unterhaching – Als sich Arie van Lent gestern vom Kabinentrakt im Sportpark die paar Meter auf den Weg in den Biergarten machte, wo er gestern Vormittag als neuer Cheftrainer der SpVgg Unterhaching offiziell vorgestellt wurde, präsentierte er sich sofort als sehr offener Mensch. Zusammen mit seinen beiden ebenso kommunikationsfreudigen Co-Trainern Roman Tyce und Robert Lechleiter begrüßte er die eintrudelnden Journalisten. Kurzum: Er machte einen rundweg sympathischen Eindruck und erinnerte stark an seinen Vorgänger Claus Schromm, der nach katastrophal verlaufener Rückrunde nun Sportlicher Leiter der SpVgg Unterhaching ist. Doch war da nicht was? Sprach Haching-Boss Manfred Schwabl nicht von einem neuen Trainer, der Zuckerbrot und Peitsche kann? „Er kann reinhauen, das steht fest“, behauptet Schwabl und klingt dabei sehr überzeugt. 

Seit gestern ist er also da und er leitete zusammen mit Tyce und Lechleiter, der die Mannschaft die letzten zwei Wochen bereits betreute und nach eigenem Bekunden viel Spaß an der Arbeit hatte, am Nachmittag auch seine erste Traingseinheit im Sportpark.. Arie van Lent hat bei der SpVgg Unterhaching einen Trainer-Vertrag über zwei Jahre bis Juni 2022 unterschrieben. „Seine Erfahrung als Spieler ist absolut unbestritten, aber auch als Trainer ist er schon 13 Jahre aktiv. Wir sind davon überzeugt, dass Arie der richtige Trainer für die Spielvereinigung ist“, sagte Präsident Manfred Schwabl über den 49 Jahre alten Deutsch-Niederländer. Die beiden Co-Trainer Tyce (43) und Lechleiter (40) „kennen Haching in- und auswendig und können somit unseren neuen Trainer optimal unterstützen“, sagte Schromm.

 Van Lent ist die Freude über seinen neue Aufgabe anzusehen. „Ich glaube, dass sowohl ich zu Haching passe als auch Haching zu mir passt“, sagt er. Sein Lebensmittelpunkt ist seit vielen Jahren in der Nähe von Mönchengladbach. Van Lents Frau und die beiden Kinder werden dort auch weiterhin vorrangig wohnen. Als Spieler war der 49-Jährige vor allem bei Borussia Mönchengladbach von 1999 bis 2004 mit 62 Toren in 158 Pflichtspielen erfolgreich. Daneben war er unter anderen für Werder Bremen, Greuther Fürth und Eintracht Frankfurt aktiv. Als Trainer war van Lent seit Oktober 2013 in Mönchengladbach im Einsatz, von September 2015 an coachte er bis jetzt die U23 der Borussen. Die Hachinger hoffen nach ihrer schwachen Rückrunde und Tabellenplatz elf in der durch die Corona-Krise unterbrochenen Saison auf neuen Schwung auf der Trainerbank. „Mit Arie van Lent haben wir einen Trainer verpflichtet, der absolut zu unserer Philosophie passt. Er lässt offensiven Fußball spielen und hat bewiesen, dass er mit jungen Spielern hervorragend arbeiten und sie entwickeln kann“, sagte Schwabl. 

Insgesamt hätten sich über 70 Trainer bei der SpVgg gemeldet, die den frei gewordenen Posten haben wollten. „Mit vier von ihnen haben wir geredet“ berichtet Schromm. Steffen Galm, Hachings Kaderplaner, hätte van Lent von Anfang an ganz oben auf der Rechnung gehabt, erzählte Schwabl. Er selbst habe zunächst eine regionale Lösung im Sinn gehabt. 

Für die Verbundenheit in Unterhaching und zur ganzen Regionen stehen auf jedem Fall Tyce und Lechleiter. Tyce (25 Länderspiele für Tschechien und 137 Spiele für den TSV 1860) bestritt zwischen 2007 und 2011 für Haching 82 Partien (6 Tore). Er wohnt seit langen in Oberhaching und spielte nach seiner Karriere beim FC Deisenhofen (und ist dort nach wie vor im Futsal präsent). Für Schwabl ist Tyce „ein absolut positiv Verrückter auf dem Fußballplatz und ein bayerisch-tschechischer Kämpfer und eine Ikone“. Lechleiter stürmte von 2003 bis 2008 für die SpVgg. Er schoss in 107 Spielen für die erste Mannschaft 21 Tore und betreute in den vergangenen beiden Spielzeiten die Hachinger U19 und hat es durch akribische Arbeit nun zum Co-Trainer gebracht. Van Lent freut sich über das bayerische Duo an seiner Seite: „Ich bin froh, dass die beiden den Verein perfekt kennen. Das ist eine sehr große Hilfe für mich.“ Jetzt haben die drei einen Monat Zeit, sich und die Mannschaft kennenzulernen. Dann startet die 3. Liga.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare