1. tz
  2. Sport
  3. SpVgg Unterhaching

Hermann Gerland bei der SpVgg Unterhaching: Wagner löst Versprechen vom Tiger ein

Erstellt:

Von: Moritz Bletzinger

Kommentare

Der zeigt euch jetzt, wie‘s geht: Sandro Wagner löste seinen Gefallen ein und konnte Hermann Gerland als Gast-Trainer in Unterhaching präsentieren.
Der zeigt euch jetzt, wie‘s geht: Sandro Wagner löste seinen Gefallen ein und konnte Hermann Gerland als Gast-Trainer in Unterhaching präsentieren. © Imago/Sven Simon/foto2press

Hermann Gerland hat den Stürmern bei der SpVgg Unterhaching ein Sondertraining verpasst. Dahinter steckt (natürlich): Sandro Wagner. Der Tiger hatte es ihm versprochen.

Unterhaching - Vor dem Derby zwischen der SpVgg Unterhaching und dem FC Bayern München II war hoher Besuch im Sportpark. Hermann „der Tiger“ Gerland stieß als Gast-Trainer zur Regionalligamannschaft von Sandro Wagner. Er hatte seinem ehemaligen Schützling versprochen, eine Sondereinheit für die Stürmer abzuhalten.

Hermann Gerland als Gast-Trainer bei der SpVgg Unterhaching: Sandro Wagner bekommt sein Versprechen

Hermann Gerland als Stürmertrainer: Das gab es nur bei der SpVgg Unterhaching. Dem FC Bayern München stattete der 67-Jährige keinen Besuch ab. Schließlich galt der Gefallen Sandro Wagner. Das berichtete der Coach am Rande des Derbys. Gerland ist nicht der erste Ex-Bayer, den Wagner in den Sportpark gelotst hat. Holger Badstuber hält sich bei der SpVgg Unterhaching fit.

Mit Patrick Hobsch (20 Tore in 27 Spielen) hat Unterhaching einen der treffsichersten Regionalligastürmer in den eigenen Reihen. Gegen die Amateure des FC Bayern hat aber auch das Gerland-Training nicht geholfen. Die Spielvereinigung unterlag mit 0:3. Die Abschlussqualität habe den Unterschied gemacht, ärgerte sich Wagner danach. Ob er den Tiger um ein weiteres Training bitten wird? Mit 54 Toren hat die Wagner-Elf deutlich weniger Treffer auf dem Konto als die Top-Drei der Liga.

Gerland trainiert die Haching-Stürmer - dann reißt sich Stephan Hain das Kreuzband

Am Sondertraining des U21-Co-Trainer haben die Stürmer der ersten Mannschaft und der A-Junioren teilgenommen. Nur Stephan Hain ist im Pech: Der 33-Jährige riss sich gegen den SC Eltersdorf das Kreuzband. Jetzt steht sogar das Karriereende des UHG-Knipsers im Raum.

Ohne Hain wird es bei der SpVgg Unterhaching immer mehr auf die Form von Patrick Hobsch ankommen. Er ist jetzt der einzige „echte“ Stoßstürmer im Kader von Sandro Wagner. Nachhilfe von Hermann Gerland kann im Training sicherlich nicht schaden. Obwohl Wagner ja auch selbst keine allzu erfolglose Sturmkante war. (moe) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare