SpVgg Unterhaching verpasst sieg beim FSV Zwickau

Haching rettet nach 2:0-Führung in irrem Spiel einen Punkt

Die SpVgg Unterhaching braucht dringend einen Sieg, wenn sie sich im Aufstiegskampf zurückmelden möchte. 
+
Die SpVgg Unterhaching braucht dringend einen Sieg, wenn sie sich im Aufstiegskampf zurückmelden möchte. 

Die SpVgg Unterhaching hat die Niederlagenserie am 32. Spieltag gestoppt und beim FSV Zwickau einen Punkt geholt. Trotz 2:0-Führung reichte es nicht zum Sieg.

  • Am 32. Spieltag der 3. Liga hat die SpVgg Unterhaching beim FSV Zwickau 3:3-Unentschieden gespielt. 
  • Die Mannschaft von Trainer Claus Schromm konnte trotz einer frühen 2:0-Führung nicht die drei Punkte mit nach Bayern nehmen. 
  • Für Haching ist es im Kampf um den Aufstieg ein weiterer Rückschlag nach zuvor drei Niederlagen in Folge. 

Vorbericht

München – Der Frust ist natürlich derzeit groß bei der SpVgg Unterhaching. Drei Niederlagen hintereinander wollen erst mal verkraftet sein. „Wir müssen tief durchatmen und die Mannschaft hat einen trainingsfreien Tag bekommen, dazu kommt noch der Schock über die schwere Verletzung von Dominik Stahl“, sagt Chefcoach Claus Schromm.

SpVgg Unterhaching: Schromm fordert gegen Zwickau stärkere Defensive

Neben Stahl, der nach der Kreuzband-Operation auf unbestimmte Zeit pausieren muss, stehen auch noch Seppi Welzmüller, Marc Endres, Stephan Hain und Yannik Bandowski auf der Verletztenliste. Auch hinter dem Einsatz von Innenverteidiger Christoph Greger, der sich wegen muskulärer Probleme in ärztliche Behandlung begeben musste, steht beim Auswärtsspiel am Sonntag beim Tabellen-16. FSV Zwickau noch ein kleines Fragezeichen. „Jetzt sind andere Spieler gefordert, wir müssen uns besonders in der Defensive steigern“, wünscht sich Trainer Schromm.

Aber auch in der Offensive drückt der Schuh, dies zeigt sich in der Torjägerliste der dritten Liga. Dominik Stroh-Engel liegt als bester Schütze mit neun Treffern auf Rang 23. Platz 30 belegen Moritz Heinrich und Felix Schröter, die jeweils sieben Mal trafen. Das Hinspiel zwischen Haching und Zwickau endete im Sportpark torlos, jetzt hofft Schromm – trotz der großen personellen Probleme – auf die Trendwende. 

Auch interessant

Kommentare